scharnhorstgymnasium.de
Wahrnehmung der Umwelt
Foto

Umweltbildung am Scharnhorstgymnasium

Das Umweltkonzept der Schule ist integrativ, fächerübergreifend und projektorientiert sowie wertevermittelnd. Ziel ist es dabei, eine kontinuierliche Arbeit insbesondere im Sekundarbereich I zu gewährleisten. Besondere Bedeutung hat in diesem Zusammenhang auch das Aufsuchen außerschulischer Lernorte.

Die Kernbereiche der Umweltbildung am Scharnhorstgymnasium sind zum einen die intensive Nutzung der Möglichkeiten, die sich durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Schulbiologiezentrum in Hildesheim eröffnen, sowie zum anderen vielfältige Exkursionen, die intensive Natur- und Landschaftserlebnisse ermöglichen.

So gehört bereits in Jahrgang 5 eine eintägige, sorgfältig vor- sowie nachbereitete Exkursion in das Schulbiologiezentrum Hildesheim zum Curriculum des Biologieunterrichts. Die Einbindung außerschulischer Lernorte erfährt ihre Fortsetzung im Jahrgang 6, wenn eine weitere Exkursion – jetzt in den Haseder Busch – im Frühjahr die Möglichkeit bietet, sich mit den Pflanzen der heimischen Natur zu beschäftigen.

Während des 5-tägigen Schullandheimaufenthaltes in Nienstedt am Deister in Jahrgang 7 können unsere Schülerinnen und Schüler durch verschiedene fächerübergreifende Experimente sowie Naturbeobachtungen ihre Umwelt konkret erfahren.

Zusätzlich ist in Jahrgang 7 die gesunde Ernährung ein Schwerpunktthema des Biologieunterrichtes, welches verdeutlicht, dass die Umweltbildung auch fächerübergreifende Aspekte aufweist. 

In den Jahren 2008 und 2009 hat das Scharnhorstgymnasium darüber hinaus an dem Projekt ÖKOPROFIT teilgenommen. Die für die erfolgreiche Abschlusszertifizierung erforderlichen Umweltleitlinien der Schule, können hier im pdf-Format eingesehen werden.

Nienstedt

Schullandheim
Vermessung
Untersuchung von Kalkgestein
Gewässeruntersuchung
gesunde Ernährung
Lagerfeuer
Exkursion in den Klosterstollen Barsinghausen
Abschlussrallye zu Lande
und zu Wasser
Kunst en gros
et en detail
Theater
Steinkohleflöz