scharnhorstgymnasium.de
Berichte / News
Foto

Ein Ausblick auf das Schuljahr 2009/10

Die Schülervertretung des Scharnhorstgymnasiums - ein Ausblick

Mit dem Beginn des Schuljahres 2009/10 stand auch wieder die Wahl der Schülersprecher und der Vertreter im Schulvorstand an. Nach zweijähriger Legislatur verabschiedete sich Steven Schuppmann als Schülersprecher und stellte sein Amt für Neuwahlen zur Verfügung. Auf der Schülerratssitzung erhielt Michelle Herrmann aus dem zehnten Jahrgang mit der absoluten Stimmenzahl von 42 ("The Answer to Life, the Universe, and Everything") für das Jahr 09/10 die Schülersprecherschaft. John-Alexander Preuß wurde zum Stellvertreter gewählt.

Für die Zukunft sind bereits vielfältige Projekte geplant, aus den vergangenen Jahren bewährte Aktionen werden wir natürlich beibehalten. So steht ein DVD-Abend für den 7. Jahrgang auf dem Plan, ebenso die Fortführung des Notverkaufs von Schulmaterialien.

Vielen Schülern ist bestimmt schon aufgefallen, dass die Lehrerzimmerwand von außen neu verputzt wurde, so dass das alte Graffito vernichtet wurde. Die Schülervertretung hat sich gedacht, dass man die Wand wieder mit solch einem Kunstwerk schmücken könnte. Dafür soll eine neue AG gegründet werden, in der sich Schüler Gedanken um die Gestaltung der Wand machen sollen.

Erfahrene Graffiti-Künstler sollen dabei im Rahmen dieser Arbeitsgemeinschaft die Möglichkeit bekommen, ihre Entwürfe in einem Wettbewerb zu präsentieren. Der beste Entwurf wird dann unter Leitung seines Schöpfers und Kunstlehrern in ein Graffito umgesetzt.

Abschließend möchte die Schülervertretung allen viel Erfolg im Schuljahr 09/10 wünschen!

Eure SV

SV-Tag im März 2008

Die Schülervertretung des Scharnhorstgymnasiums hat sich am 28.3.08 in der Elisabethgemeinde zum SV-Tag versammelt, um größere Projekte zu planen. Die rund 20 Teilnehmer arbeiteten in Gruppen zu folgenden Vorhaben:

1.     SHG-Preis

Angedacht ist eine Medaille mit dem Schullogo, die in einen Holzblock eingelassen ist. Der SHG-Preis soll auf der Schulvollversammlung an besonders engagierte Schüler verliehen werden.

2.     Schul-T-Shirt-Neuauflage

Die Umfrage in den Klassen und Kursen hat ergeben, dass weiterhin Interesse an Schul-T-Shirts besteht. Wenn möglich sollen diese auch in weiteren Farben angeboten werden. Außerdem wird der Idee nachgegangen, andere Artikel mit dem Schullogo anzubieten, wie z.B. Tassen, Etuis, Kugelschreiber oder Kappen.

3.     Iambi-Unterstützung

Mit der Schoko-Osterhasen-Aktion konnten wir erfreulicherweise 140 € für Iambi einnehmen. Wir danken allen, die sich daran beteiligt haben. In Zukunft möchten wir unsere Partnerschule weiterhin unterstützen und haben dazu verschiedene Aktionen angedacht:

  • Ein Sommerfest am Ende des Schuljahres, auf dem vielfältige Aktionen, ein Flohmarkt sowie kulinarische Spezialitäten angeboten werden.
  • Eine wöchentliche Iambi-Pausen-Aktion (= Iambi-Tag), bei der Leckereien wie Ü-Eier oder bunte Tüten verkauft werden.

4.     Toilettensituation

Immer noch stellen die Toiletten einen Problembereich in unserer Schule dar. Wir haben über neue Möglichkeiten nachgedacht, wie man alle dazu bewegen kann, die Toiletten nicht als Ort für mutwillige Verschmutzung und Randale zu betrachten.

Um einmal positiv statt restriktiv an dieses Thema heranzugehen, würden wir gerne eine Modell-Toilette einrichten, die mit allen Utensilien  ausgestattet ist, die man als Benutzer üblicherweise erwartet. Dann soll eine Zeitlang beobachtet werden, wie mit dieser Toilette umgegangen wird, damit entschieden werden kann, ob man  die bessere Ausstattung für weitere Toiletten in Erwägung ziehen kann.

5.     Schulverschönerung

Um den Aufenthalt auf dem Schulhof attraktiver zu machen, soll eine Arbeitsgruppe eingerichtet werden, die die sich um Verschönerung und Pflege des  Biotops kümmert. Außerdem sollen die Schachbretter gesäubert sowie die Sitze davor gereinigt und lackiert werden.

Außerdem wurden einige allgemeine Punkte geregelt:

  • Zentraler Ort für Fundsachen ist das Sekretariat. Frau Wodo hat sich freundlicherweise bereit erklärt, eine Sammelkiste aufstellen zu lassen.
  • Gestaltung und Aktualisierung der Homepage
  • Das Aufgabenheft ‚Häfft‘ wird im kommenden Schuljahr wegen mangelnder Nachfrage nicht zum Verkauf angeboten.

Das Scharnhortsgymnasium läuft für eine schönere Schule

Die Schülervertretung veranstaltet am 16.05.2007 einen Sponsorenlauf

Das Scharnhorstgymnasium hat Einmaliges vor. Ziel ist es, im Rahmen einer Projektwoche vom 9. bis 13. Juli 2007 zusammen mit allen Schülern, allen Lehrern und Eltern die Schule heller, freundlicher, moderner und einladender zu gestalten. Über 1000 Scharnhorstler, Eltern und Freunde werden streichen, pinseln und hämmern.

Für ein erfolgreiches Gelingen dieser einmaligen Aktion werden viele Spenden benötigt. Deswegen veranstaltet die Schülervertretung des Scharnhorstgymnasiums am 16. Mai 2007 einen Sponsorenlauf. Unterstützt werden kann jede Läuferun und jeder Läufer, auch schon gerne mit einem Betrag in beliebiger Höhe. Zuschauer sind als Gäste herzlich willkommen.

Weitere Informationen zum Sponsorenlauf gibt es hier.

Die Schülervertretung des Scharnhorstgymnasiums tagt auf dem Wohldenberg!

Montag Nachmittag 15 Uhr, eigentlich schulfreie Zeit, wie man meinen mag. Aber auf dem Pausenhof des Scharnhorstgymnasiums trudeln nach und nach immer mehr Schülerinnen und Schüler mit großen Reisetaschen ein. Es ist eine leichte Anspannung spürbar, die sich erst legt, als auch der letzte der 19 Jugendlichen im Alter von 12 – 19 Jahren endlich den Weg auf den Schulhof gefunden hat. Eine Autokolonne von 5 Autos macht sich auf den Weg Richtung Wohldenberg.

Für die Schülervertreterinnen und -vertreter samt der SV-Vertrauenslehrerin Frau Weik war es endlich so weit, die lang ersehnte „SV-Fahrt“ begann. Im Gepäck jede Menge Arbeit.

Schon kurz nach der Ankunft begann die erste der vier Arbeitsphasen. Es wurde über Ziele für die drei Tage und auch über die strategische Ausrichtung und die Rolle der Schülervertretung im nächsten Schuljahr diskutiert. Aufbauend auf die Ergebnisse aus dieser ersten und gleichzeitig nicht letzten kontroversen Diskussion konnten unterschiedliche Arbeitsgruppen eingerichtet werden. Schwerpunkte legte die SV auf die Planung des Sponsorenlaufs am 16.5.2007, die Auswertung einer von ihr im Vorfeld durchgeführten Umfrage in der gesamten Schülerschaft und auf das Selbstverständnis der SV im Schulleben. Selbstverständlich kam aber auch der Spaß nicht zu kurz und es wurde noch ein langer gemütlicher Abend. Am nächsten Morgen, irgendwann zwischen früh und sehr früh begann die 2. Arbeitsphase. Neben den üblichen Diskussionen konnten die Schülerinnen und Schüler besonders neue Erfahrung im Aufstellen von Arbeitspaketen und dem selbstständigen Arbeiten in kleinen Projektgruppen machen. Die Ergebnisse wurden anschließend der gesamten SV präsentiert und gemeinsam in die aktuelle SV-Arbeit eingeplant. Zufrieden und mit einem fertigen Arbeitspaket konnten die Schüler sich auf den Besuch des SV-Beraters der Landesschulbehörde, Herrn Jensch, vorbereiten. Wesentlicher Punkt des Beratungsgespräches war die Einführung des Schulvorstands, in dem vier Schülervertreter zusammen mit den Eltern ein Gleichgewicht zu den Lehrern bilden. „Die SV hat ab dem nächsten Schuljahr die Chance noch stärker als bisher in die Entscheidungen der Schule einzugreifen“, so der Beratungslehrer Herr Jensch. Die SV bemerkt: „Wir arbeiten gut und produktiv mit unserem derzeitigen Schulleiter zusammen und werden die Chance der größeren Mitbestimmung nutzen.“ Friedrich Georg Warmbold (17) ergänzt: „Durch das Beratungsgespräch konnten wir viele neue gute Ideen sammeln, die wir in Zukunft sicher auch verwirklichen werden.“

In der letzten Arbeitsphase am Mittwoch stand ein anderes brisantes Thema auf der Tagesordnung: Die Schultoiletten. Zu diesem äußerst umstrittenen Konfliktpunkt konnte in einer ausführlichen Diskussion ein erstes „Notfall-Konzept“ entwickelt werden.

Das Gepäck wieder voll, nur diesmal mit Lösungen, Projekten und Ideen machte sich die Schülervertretung des Scharnhorstgymnasiums am Mittwoch Mittag auf den Heimweg. Alle Teilnehmer sind sich sicher, dass sie auf dieser dreitägigen Tagung nicht nur viel für die SV erreicht, sondern auch gleichzeitig eine Menge Spaß hatten. Eindeutiges Fazit: „So was machen wir noch mal.“

 

Karsten Wussow

 

Rückblick auf das Schuljahr 2005/06

Liebe Mitschülerinnen und Mitschüler, liebe Leser,

Nach einem hoffentlich erfolgreichen Schuljahr 2005/06 befinden wir uns schon wieder mitten in der Arbeit, die das neue Schuljahr mit sich bringt. Dennoch möchten wir uns gern die Zeit nehmen, noch einmal zurückzublicken.

Wir, die SV, ziehen Bilanz:

Das letzte Jahr starteten wir mit dem Vorsatz, die SV zu stärken und damit unser aller Interessen und Rechte besser zur Geltung zu bringen. Dank der hervorragenden Unterstützung durch unsere neu gewählte SV-Lehrerin Frau Weik konnten wir diesem Ziel ein ganzes Ende näher rücken.

Durch die Verabschiedung der neuen SV-Satzung setzten wir ein Zeichen gegenüber Lehrern und Eltern. Sie macht nicht nur unser gefordertes Mitspracherecht deutlicher, sondern beseitigt auch alle bisherigen Unklarheiten über die Zusammensetzung der SV. Neue SV-Mitglieder waren erfreulicherweise die Folge.

Um Euch über aktuelle und wichtige Ereignisse informieren zu können, richteten wir die SV-Wand ein. Wir bitten Euch, dieser regelmäßig Beachtung zu schenken. Nur so kann sie ihren Zweck erfüllen.

Stimmberechtigt ist die SV auf Fachkonferenzen (hier werden fächerspezifische Entscheidungen getroffen) und auf der Gesamtkonferenz (hier werden Entscheidungen für die ganze Schule getroffen). Insbesondere die Fachkonferenzen bieten uns Schülern die Möglichkeit, mit den zuständigen Lehrern ins Gespräch zu kommen. So können wir besser und konkreter auf Probleme aufmerksam machen und  gegebenenfalls Verbesserungsvorschläge abgeben.

Vom Schülerrat getroffene Forderungen werden dagegen in die Gesamtkonferenz eingebracht. So schaffte es die SV durch sachliche und konkrete Argumentation, einen gut organisierten Eindruck zu hinterlassen. Deutlich wurde, dass die SV immer mehr als Vertreter der Schüler akzeptiert und sogar zu bestimmten Problemen befragt wird. Zu erwähnen ist die Stellungnahme zur Schulanfangszeitveränderung (die Schule fängt auch im nächsten Schuljahr um 7:55 Uhr an) und zur Eigenverantwortlichen Schule (siehe Artikel).

Die Gesamtkonferenz führte auf Grund der SEIS-Befragung (siehe Stellungnahme zur Eigenverantwortlichen Schule) eine Steuergruppe ein, die sich mit den deutlich gewordenen Entwicklungsbereichen der Schule befasst. Die Schülervertretung stellt zwei Vertreter in dieser Steuergruppe.

Der Schülerrat (SR), bestehend aus zwei Klassensprechern jeder Klasse und den Leistungskurssprechern, kann auf eine regelmäßige Sitzungsreihe im Abstand von einem Monat zurückblicken.

Der SR dient nicht nur der Meinungsbildung und der Einbringung neuer Themen sondern auch dem Bilden neuer Arbeitsgruppen. So wurde in der letzten SR-Sitzung ein T-Shirt-Komitee gegründet, das sich mit der Gestaltung und Ausarbeitung eines Schul-T-Shirts (keine Schuluniform!) beschäftigt. Helfende Hände werden noch gesucht.

In schöner Erinnerung bleibt auch der Besuch des Kinofilms „Ice Age 2“ mit einem Teil der Schülerschaft. Einen praktischen Zweck dagegen hat der neueingerichtete Notverkauf (siehe Werbung).

Natürlich ist die SV längst noch nicht perfekt. Wir sind uns bewusst, dass es noch viele Dinge gibt, die wir verbessern müssen. Wie bitten aber auch gleichzeitig um Euer Verständnis, wenn mal etwas nicht so klappt, wie es eigentlich klappen soll.

Wir freuen uns selbstverständlich über jede Anregung, Kritik und Empfehlung.

Und wer weiß, vielleicht können wir dich ja auch bald als SV-Mitglied begrüßen.

 

Bis dahin wünscht die SV schöne und erholsame Sommerferien.

 

Eure SV

 

ICE AGE 2

Als der Vorschlag, dass man mal eine Kino-Aktion machen könnte, um den Schülern den Einstieg in die heiße Phase nach Ostern zu versüßen, in der SV gemacht wurde, war man anfangs noch relativ skeptisch, ob das klappen könnte. Immerhin ist es ja schon ein (wohl gar nicht mal so kleines) Weilchen her, dass so etwas von einer früheren Schülervertretung vorbereitet und durchgeführt wurde.

Doch dank intensiver Planung und tatkräftiger Unterstützung von Frau Weik ist es schließlich gelungen, das alles auf die Beine stellen zu können. Sogar Plakate hat man auftreiben und überall hinkleben können, damit die Welt da draußen weiß, dass wir so etwas planen.

Als dann der Tag angebrochen war, es war ein warmer und leicht bewölkter Mittwoch Ende April, waren wir natürlich alle sehr froh, dass alles so am Schnürchen lief, wie wir es wollten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten vor dem Thega („Wie jetzt, und welche Karte soll ich dann kriegen?“) haben wir schließlich alle in den Saal bringen können und es uns mit Cola, Tackos und diesem ganzen Schmarren gemütlich gemacht.

Auf den Film möchte ich jetzt nicht näher eingehen, ihr müsst ihn einfach selber gesehen haben, um euch den richtigen Eindruck machen zu können. Wir jedenfalls fanden ihn alle zum Ablachen (vor allem Scratch mit seiner dämlichen Erdnuss) und hatten viel Spaß beim Gucken.

Ich bedanke mich noch mal im Namen der SV an dieser Stelle bei allen, die daran teilgenommen haben und hoffen, dass es denjenigen gefallen hat, sodass wir auch in Zukunft ähnliche Dinge machen können.

Martin Schaflechner, 10D