scharnhorstgymnasium.de
Qualitätsentwicklung
Foto

Qualitätsentwicklung

Im Jahr 2005 hat sich das Scharnhorstgymnasium Hildesheim dem Projekt Erweiterte Eigenverantwortung in Schulen und Qualitätsvergleiche in Bildungsregionen und Netzwerken angeschlossen und damit deutlich gemacht, dass Qualitätsentwicklung für die Schule eine Selbstverständlichkeit ist. Darüber hinaus hat das Scharnhorstgymnasium mit der erfolgreichen Bewerbung um die Teilnahme an diesem Projekt signalisiert, dass es bereit ist, Verantwortung für den Bildungserfolg seiner Schülerinnen und Schüler zu übernehmen. Seit jenem Jahr arbeitet die Schule äußerst erfolgreich und gewinnbringend in einem Netzwerk mit Schulen in Hannover, Schaumburg, Seelze und Dassel zusammen. Kernpunkt aller Bemühungen um die Qualitätsentwicklung am Scharnhorstgymnasium ist die Arbeit der von der Gesamtkonferenz eingesetzten Steuergruppe.

Heute zeigt sich, dass die Entscheidung aus dem Jahr 2005 die Zeichen der Zeit lediglich vorweg genommen hat.

 

Die Steuergruppe am Scharnhorstgymnasium stellt sich vor

Die Steuergruppe am Scharnhorstgymnasium gibt es seit dem Schuljahr 2004/05. Sie wurde im Rahmen des Projekts Erweiterte Eigenverantwortung in Schulen und Qualitätsvergleiche in Bildungsregionen und Netzwerken gebildet und von der Gesamtkonferenz der Schule am 6. Juni 2005 offiziell eingesetzt. Ihr gehören aus dem Kollegium an: Herr Clemens, Herr Jördens, Frau Krause, Frau Lange, Herr Schlosser, Frau Schulz und Herr Sell; die Eltern sind zur Zeit durch Frau Murra und die Schülerschaft durch Karsten Wussow vertreten.

Im Entwicklungsprozess der eigenverantwortlichen Schulen sind die Steuergruppen von großer Bedeutung. Im Auftrag von Schulvorstand, Gesamtkonferenz oder Schulleitung sollen sie Projekte entwickeln sowie die zugehörigen Projektgruppen betreuen. In diesem Kontext fällt auch die Evaluation der eigenen Arbeit der Schule, wie sie gemäß § 32, Absatz 3 des Niedersächsischen Schulgesetzes vorgeschrieben ist, in ihre Zuständigkeit.

Die ersten Projektgruppen entstanden am Scharnhorstgymnasium in der Folge der ersten SEIS-Befragung (SEIS bedeutet: Selbstevaluation in Schulen) im Sommer 2005, einem von der Bertelsmann-Stiftung zur Verfügung gestelltem Instrumentarium. Damals zeigte sich, dass von Seiten des Kollegiums, der Schülerschaft und der Eltern zwei Aspekte dringend in den Mittelpunkt der Arbeit am Scharnhorstgymnasium gerückt werden sollten, nämlich eine verstärkte methodische Ausbildung der Schülerinnen und Schüler sowie die freundliche Umgestaltung bzw. Renovierung der Innenbereiche des Schulgebäudes.

Aufgabe der Steuergruppe war und ist es, die für die Qualitätsentwicklung der Schule erforderlichen Projekte anzuschieben und zu begleiten. Um diese Aufgabe wahrnehmen zu können, wurden die Steuergruppenmitglieder in drei zweieinhalbtägigen Fortbildungen im Projektmanagement geschult. Hierbei ergaben sich fruchtbare Kontakte zur Paul-Gerhardt-Schule in Dassel am Solling und zum Gymnasium Adolfinum in Bückeburg. Gemeinsam mit diesen Schulen sowie dem Georg-Büchner-Gymnasium in Seelze, der Ricarda-Huch-Schule in Hannover, der KGS Goetheschule in Barsinghausen und der IGS Schaumburg in Stadthagen hat sich das Scharnhorstgymnasium zu einem Qualitätsnetzwerk zusammengeschlossen.

 

Julian Clemens, Ingmar Jördens, Mascha Lange, Gabriele Krause, Reinhard Schlosser, Reinhard Sell, Annette Schulz

 

Derzeit befasst sich am Scharnhorstgymnasium eine Projektgruppe mit der methodischen Fortbildung des Kollegiums. Sie wird von Frau Eckwert-Rowohl geleitet. Im Rahmen dieser systematischen Unterrichtsentwicklung werden alle beteiligten Kolleginnen und Kollegen regelmäßig weitergebildet und führen in ihren Klassen in einem Lehrerteam vorbereitete „Methodentage“ durch, um ihre Schülerinnen und Schüler zu effektivem und selbstständigem Arbeiten anzuleiten. Die jeweils neuen fünften Klassen absolvieren ihr erstes Methodentraining bereits während der ersten Schulwoche.

Die Projektgruppe Schulverschönerung leitet Herr Ahlborn. Die Ergebnisse der in diesem Projekt geleisteten harten und umfangreichen Arbeit sind größtenteils bereits zu besichtigen, da vom 9. bis 13. Juli 2007 eine Projektwoche stattfand, in der die Klassenräume, die Flure usw. von Schülern, Lehrern, Eltern und mit Hilfe außerschulischer Partner umfangreich renoviert wurden. Abgeschlossen wurde die Projektwoche, die auch Anklang in der Presse fand, durch einen "Tag der offenen Tür" am 14. Juli 2007.

Zum Schluss hat die Steuergruppe noch eine Bitte: Aufgrund der sehr positiven Erfahrungen u.a. bei der Entwicklung unseres Ganztagskonzeptes freuen wir uns jederzeit über interessierte Mitstreiter. Wer also Freude an der Mitgestaltung unserer Schule hat und  in der Steuergruppe mitarbeiten möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Wer sich nicht ganz sicher ist und erst einmal hineinschnuppern möchte, kann gerne an einer der öffentlichen Sitzungen der Gruppe teilnehmen und sich dann entscheiden. Ansprechpartner sind die Steuergruppenmitglieder.