scharnhorstgymnasium.de
Herzlich willkommen!
Foto

Scharnhorstgymnasium online heißt Sie herzlich willkommen!

Unser Haupteingang bei Nacht

Mit seiner Website möchte sich das Scharnhorstgymnasium Hildesheim auch online mit seinen vielfältigen Angeboten der Öffentlichkeit vorstellen. Sollten Sie Fragen zu speziellen Angeboten des Scharnhorstgymnasiums haben, schicken Sie uns einfach ein E-Mail.

Das Schuljahr 2016/17

Auszeichnung für Schülerfirma Scima

Preisverleihung

So können nur Sieger strahlen: Im Rahmen der Junior-Messe Nord am 16.02.2017 wurden wir, die Schülerfirma Scima, mit einem Preis von 300€ sowie Einkaufsgutscheinen für die Ernst-August-Galerie Hannover im Wert von 100€ für den besten Werbespot ausgezeichnet.

Zuvor hatten wir uns als eine von 15 norddeutschen Schülerfirmen des Junior-Programms von 10:30 Uhr an mit einem Stand im Untergeschoss der Ernst-August-Galerie in Hannover und einem maximal dreiminütigen Live-Werbespot am Nachmittag präsentiert, um möglichst viele potenzielle Kunden von unserem Produkt zu überzeugen. Um 17:15 Uhr fand als Highlight des Tages schließlich die langersehnte Preisverleihung durch die Jury statt.

Anfang des Schuljahres 2016/17 hatten wir uns als Team von 8 Schülern und Schülerinnen des 10. und 11. Jahrgangs zusammengefunden und das Unternehmen Scima gegründet.

Unser Ziel war es, eine App für Handys zu entwickeln, die Unterrichtsinhalte aus Mathe, Chemie, Physik und Astronomie einfach und mit anschaulichen Beispielen erklärt. Die App mit dem Namen Crystal MATH steht ebenfalls seit dem 16.02.2017 für Android-Geräte zum kostenlosen Download im Play Store zur Verfügung.

Stand auf der Junior-Messe Nord

Ermöglicht wird die Gründung einer einjährigen Schülerfirma durch das Programm „Junior expert“, welches interessierten Schülern und Schülerinnen ab Klasse 9 wirtschaftliche Kenntnisse vom Anwerben von Anteilseignern über eine Hauptversammlung und freiwillige Veranstaltungen wie die Junior-Messe Nord bis hin zur Entwicklung und erfolgreichen Vermarktung eines Produkts inklusive Buchhaltung und Marketing vermittelt. Wie in einem richtigen Unternehmen müssen auch hier Löhne, Lohn- und Unternehmenssteuer und Sozialabgaben gezahlt werden.

Engagierte Unterstützung erhielten wir dabei vom Teilnehmerbetreuer des Programms sowie von unserem Schulkoordinator Herrn Dr. May.

Wie geht es für uns jetzt weiter? Da das Junior-Programm für uns noch bis zum Sommer läuft, können wir uns trotz dieses ersten Erfolgs natürlich nicht zurücklehnen. Die Inhalte unserer App sollen laufend erweitert werden; auch ist sowohl eine werbefreie, dafür aber kostenpflichtige Premium-Version als auch eine Version für iOS-Geräte geplant.

Langfristig wollen wir außerdem am Junior-Landeswettbewerb teilnehmen und einige von uns haben bereits fest vor, auch nach Beendigung des Geschäftsjahres in unserer Freizeit an der App zu arbeiten.

ABI Zukunft am 17. und 18. Februar 2017

ABI Zukunft Hildesheim

Die dritte Ausgabe findet erneut in der Sporthalle des Scharnhorstgymnasiums Hildesheim am 17.02. 2017 von 09.00 - 13.00 Uhr und am 18.02. 2017 von 10.00 - 13.00 Uhr statt.

Wir laden alle Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern ganz herzlich zum Besuch der Messe ein - ganz egal, woher sie kommen. Für Anmeldungen zu Beratungsgesprächen und weitere Informationen nutzen Sie bitte den obigen Link oder klicken Sie auf das Bild. Wir freuen uns auf Ihren und euren Besuch!

Skikursfahrt Januar 2017

Im Januar 2017 war es endlich wieder soweit: Nachdem wir ein halbes Jahr lang mit Skigymnastik und Schülerreferaten darauf vorbereitet worden waren, fuhr unser Sportkurs Ski mit 21 Schülern des 11. und 12. Jahrgangs vom 15. - 21.01.2017 in Begleitung von Frau Mühe und Herrn Rausch ins Skigebiet Oberjoch im Allgäu. Einige von uns hatten bereits an der Skifahrt im letzten Jahr teilgenommen oder Erfahrung im Skiurlaub mit der Familie gesammelt, für andere wiederum war die Fahrt die allererste Gelegenheit, auf Skiern zu stehen – eine bunt gemischte Gruppe also.

Am 15.01. trafen wir uns um 6:45 Uhr zur Abfahrt mit dem Reisebus auf dem Schulhof. Für einen Sonntag war das zwar eine ungewohnt frühe Uhrzeit, doch in elf Stunden Fahrt hatte jeder die Gelegenheit, ein bisschen Schlaf nachzuholen. Die restliche Zeit vertrieben wir uns mit Musik aus zwei mitgebrachten Boxen und Kartenspielen wie Uno. Mit einem kleinen Umweg über Einbeck und Karlsruhe, wo wir jeweils eine andere Schülergruppe bzw. eine Gruppe Sportreferendare abholten, kamen wir um kurz nach 18 Uhr im Ort Bad Hindelang an. Dort liehen wir in einem Sportgeschäft Skier, Skistöcke, und für viele von uns außerdem Helme und Skischuhe für die kommende Woche. Anschließend ging es mit unserem Reisebus weiter über Serpentinen ins Bergdorf Oberjoch in 1200 Metern Höhe.

Unsere Unterkunft dort war die Pension Schönblick, direkt unterhalb einer der Skipisten mit einem traumhaften Ausblick auf die Berge in der Umgebung, in der wir in Einzel- bis Viererzimmern untergebracht waren. Beim Abendessen bekamen wir unsere Skipässe, die wir für den Bus und für die einzelnen Lifte an den verschiedenen Pisten brauchten und anschließend bezogen wir nur noch unsere Zimmer, um uns von der langen Anreise zu erholen...

Den kompletten Text gibt es im nächsten Jahresbericht.

Scharnhorster Fünftklässler treffen beim Schlittschuhlaufen auf ihre Harsumer Brieffreunde

Um den Schülerinnen und Schülern der 5. Klasse in Deutsch die Relevanz des realen Briefeschreibens näher zu bringen, wurde im Rahmen der Unterrichtsreihe „Persönliche Briefe verfassen“ eine Brieffreundschaft der Scharnhorster Klasse 5d mit der gymnasialen Klasse 5a der Molitoris-Schule Harsum aufgebaut. Frau Urbe vom Scharnhorstgymnasium und Frau Nobis von der Molitoris-Schule waren dabei begeistert, wie engagiert die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Briefe verschickten, wie groß die Freude beim Erhalten der Antwortbriefe war und wie schnell Brieffreundschaften zu wahren Freundschaften wurden.

Nun initiierten beide Lehrerinnen ein Treffen der Brieffreunde beim Schlittschuhlaufen in der Hildesheimer Innenstadt. Frau Nobis war besonders davon angetan, dass sich die beiden Klassen so schnell untereinander mischten. Frau Urbe war beeindruckt, wie mutig sich die Schülerinnen und Schüler aufs Eis wagten und wie sich die Brieffreunde beim Schlittschuhlaufen unterstützten. Alle Beteiligten wollen dieses Treffen spätestens im nächsten Winter wiederholen!

30. Musikalisches Mosaik am SHG!

Am Donnerstag, den 06. 04. 2017, um 18.30 Uhr präsentieren Schülerinnen und Schüler des Scharnhorstgymnasiums zum 30. Mal ihr musikalisches Können beim Musikalischen Mosaik. Dem Titel entsprechend wird das Programm eine bunte und abwechslungsreiche Mischung verschiedenster Stilrichtungen und Besetzungen bieten: von Barock über Pop/Rock bis Musik aus aller Welt, vom Solisten am Klavier über Bands bis hin zu Chor und Orchester reichen die Darbietungen. Alle sind herzlich eingeladen, die eifrig übenden Schüler und die Musikfachgruppe freuen sich über viele Zuhörer!

Weihnachtsgruß

Seit fast einem Monat hat mich dieses Gesteck daran erinnert, dass wieder Advent ist. Herzlichen Dank an Frau Bunnenberg, die rechtzeitig dafür sorgte, dass auch ich diese Zeit mit Bedacht wahrnehme.

Die duftenden Kerzen trugen ihren Teil zur vorweihnachtlichen Stimmung bei. Fast einen Monat die morgendliche Erinnerung daran, dass Weihnachten ein ganz besonderes Fest ist – auch ein Fest der Besinnung auf die wichtigen Dinge im Leben. Bei aller vorweihnachtlichen Korrekturdichte ist eine Rückbesinnung auf das wirklich Wesentliche nicht einfach und es wird sehr deutlich, dass Besinnung und Besinnlichkeit nicht ohne ein gutes Maß an Entschleunigung möglich ist.

So danke ich zunächst meinen Kolleginnen und Kollegen ganz herzlich für die in diesem Jahr geleistete Arbeit und wünsche ihnen, dass die vorweihnachtliche Korrekturbelastung nun ein Ende finden möge. Ganz herzlichen Dank sage ich aber auch den vielen Eltern und Schülern für ihre Unterstützung und den Einsatz in ganz verschiedenen Bereichen.

Ich wünsche der gesamten Schulgemeinschaft des Scharnhorstgymnasiums sowie allen Freunden und Förderern unserer Schule ein besinnliches Weihnachtsfest, erholsame Ferien und ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2017!

 

Reinhard Sell

Bremer Schulschachpokal 2016

SHG-2: Max Ahrenhold, Erik Kuhlmann, Younis Burhan Walee, Altin Nazifi, Adrian Marzinek, Leonard Mücke, Leonard v. Weymarn, Emma Hiller, Mathilde Niemann, Malte Hasse

Bereits zum vierten Mal machte sich eine Abordnung der Schach–AG des Scharnhorstgymnasiums auf die Reise nach Bremen, dieses Mal sogar mit zwei Mannschaften, also mit 18 Spielern und zwei Betreuern. Das Besondere am Bremer Schulschachpokal zeigt sich in der Vorgabe, dass aus allen Jahrgangsstufen Spieler vertreten sein müssen. So besteht jede Mannschaft aus jeweils zwei Spielern der Jahrgänge 5./6., 6./7. und 9./10. Da mit einer derartigen Breite in der Schachausbildung nicht viele Schulen aufwarten können, waren auch nur 15 Teams aus Niedersachsen und Bremen am Start.

Bereits auf dem Bahnsteig herrschte gute Stimmung. Irgendwie haben sich die Spieler Chancen auf einen Podestplatz ausgerechnet, denn es waren etliche Vereinsspieler in den Mannschaften des Scharnhorstgymnasiums vertreten. Vom Hildesheimer Ostbahnhof ging es also via Hannover nach Bremen. Dort wurde der Schachpokal im Hermann-Böse-Gymnasium ausgetragen, da dieses direkt am Bremer Hauptbahnhof gelegen ist. Das Gymnasium ist ein altehrwürdiges Gebäude aus der Gründerzeit und erinnert an das Gymnasium im Film „Die Feuerzangenbowle“. Die Aula ist mit altem Holz vertäfelt und hat Intarsienfenster, fast wie in einer Kirche. Ein toller Rahmen für ein hochklassiges Turnier.

SHG-1: Hasan Kayki, Lobosch Hintze, Eike Abmeier, Nikita Keil, Vinh Dao, Kai Erik Englmann, Vincent Kalmring, Albert Osmani

Um 10:15 Uhr ging es schließlich an die Bretter: SHG-1 gegen OS Lesum, SHG-2 hatte zunächst spielfrei. Ein 8:0 Kantersieg zu Beginn ließ uns natürlich weiter von einem möglichen Podestplatz träumen. Guten Mutes ging es in die zweite Runde: SHG-1 gegen Stade, SHG-2 gegen das Gymnasium Kippenberg. Das Stade eine Größe im Schulschach ist war bekannt, aber auch Kippenberg erwies sich als mächtig stark. Mit hohen Niederlagen wurden unsere Spieler daher wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

In Runde 3 lief es gut für die 1. Mannschaft und schlecht für die 2. Mannschaft, aber in Runde 4 konnten beide Mannschaften des Scharnhorstgymnasiums punkten. Die 1. Mannschaft orientierte sich daher Richtung Tabellenspitze, die zweite festigte sich im Mittelfeld. Doch dann verließ uns das Glück. Zwei Niederlagen für die 1. Mannschaft ließen diese am Ende auf Platz 6 landen. Eine Niederlage und ein Sieg brachten die zweite noch bis auf Platz 9 heran.

Gegen 16:00 Uhr traten wir die Rückreise an. Ein langer Schachtag ging zu Ende. Wir haben gut gespielt und hervorragend gekämpft, aber für einen Podestplatz hätte noch etwas Glück dazugehört. So wurde es mal wieder ein Platz 6, eine Platzierung, die das Scharnhorstgymnasium schon oft in Bremen belegt hat. Die zweite Mannschaft konnte einen Achtungserfolg mit Platz 9 feiern, denn viele in diesem Team haben an diesem Tag ihr erstes Schachturnier gespielt. Für die laufende Schulschachsaison haben wir uns noch einiges vorgenommen. Im Januar ist der nächste Schulschachtermin. Dann wird die Vorausscheidung zur Deutschen Meisterschaft stattfinden und da möchten wir gern ein gehöriges Wörtchen mitreden.

Natoka Scharnhorstgymnasium!

Auf dem Kreuzberg oberhalb der Schule

„Natoka Scharnhorstgymnasium“ ist Kiswahili und bedeutet „Ich komme vom Scharnhorstgymnasium“. Diesen Satz haben wir auf unserer Reise nach Iambi, Tansania, häufig gebraucht. Mit dem Seminarfach Iambi haben sich neun Oberstufenschüler/innen zusammen mit Frau Solbrig und Herrn Rausch auf eine dreiwöchige Reise zu unserer Partnerschule, der Iambi Secondary School, begeben.

Der Bus bleibt stecken
Alle müssen raus

Wir starteten am Mittwoch, den 21.9.2016, am Flughafen in Hannover und landeten am Vormittag des darauffolgenden Tages am Kilimanjaro-Airport. Von dort fuhren wir nach Arusha, einer der größten Städte Tansanias, und verbrachten eine Nacht in einem kleinen Hotel. Am nächsten Morgen folgte eine siebenstündige Busfahrt in die kleinere Stadt Singida, wo wir bei den „katholischen Schwestern“ schliefen. Am Samstagmorgen fuhren wir nun endlich nach Iambi. Die Busfahrt dorthin sollte ursprünglich nur zwei bis drei Stunden dauern, doch aufgrund eines kleinen Busunfalls verzögerte sich unsere Ankunft. Unser Bus war in den Graben gerutscht und während wir darauf warteten, dass die Fahrt weitergehen konnte, schlossen wir Freundschaft mit zwei Frauen aus dem Dorf, mit denen wir Zuckerrohr gegen Kekse tauschten.

Partnerschaftshaus - Heimat für zwei Wochen
Mädchenzimmer

In Iambi angekommen wurden wir herzlich empfangen und uns wurden unsere Schlafräume gezeigt. Es gab ein Mädchen- und ein Jungenzimmer, einen Aufenthaltsraum, eine Toilette und zwei „Duschen“ (zwei Kabinen mit Wassereimern und Schöpfkellen). Am Sonntagmorgen stand ein Kirchenbesuch an, in dem wir uns vor der Gemeinde vorstellten und mit ihnen sangen.
Am Montag haben wir das Schulgelände kennengelernt und uns dort mit den Schülern der Form 3 (Schüler im Alter von 16-18) einem Projekt zugewandt, das sich mit der Naturmedizin in den Tropen beschäftigt. Unterstützt wurden wir dabei von Dr. Feleshi, der sich mit der Organisation Anamed darauf spezialisiert hat, den Menschen in den Tropen ihre eigenen Hausmittel wieder näherzubringen. Dies ist so nützlich, da chemische Medikamente oft viel zu teuer für den Großteil der Bevölkerung sind. Mit Dr. Feleshi haben wir gelernt, Salben, Öle und Seifen zu kochen und wie verschiedene Pflanzen gegen verschiedene Symptome helfen können. Die Chillipflanze beispielsweise wird oft verwendet, um die Haut oder die Muskeln zu erwärmen, also hilft ein Chilliöl gegen Krankheiten wie Rheuma, Arthritis oder gegen Muskelschmerzen, da diese Partien stärker durchblutet werden.
Dieses Projekt wurde von der Bingo-Umweltstiftung finanziert.

Im Schulgarten mit Aaron, der die Pflanzen erklärt
Vorbereitungen zur Präsentation
Präsentation Neemtree
Dr. Feleshi erklärt etwas zur Seifenproduktion

In den zwei Wochen, die wir in Iambi verbracht haben, gab es vormittags zwei und nachmittags drei Stunden Unterricht, in denen wir uns mit dem Thema auseinandersetzten. Zwischen den festgelegten Zeiten trafen wir uns auch privat mit Schülern, mit denen wir uns gut verstanden. Wir sangen zusammen und brachten uns gegenseitig Lieder aus der Heimat bei, außerdem lernten wir Deutschen mehr Kiswahili und erklärten den tansanischen Schülern deutsche Redewendungen und Wörter. Trotz anfänglicher Kommunikations-schwierigkeiten, da das Englisch mancher Schüler nicht auf dem Stand des unseren war, brach schnell das Eis und man schloss Freundschaften. Unsere Lebensumstände waren definitiv anders als wir sie kannten. Haare wurden nur alle drei Tage gewaschen, da das Wasser in der Trockenzeit dort knapp ist, und zum Essen gab es häufig Reis, Kochbananen, Kohl und Bohnen. 

Singen mit den Kochfrauen nach dem Abendessen

Nach 13 gemeinsamen Tagen mussten wir uns leider verabschieden, um die Rückreise anzutreten. Wir fuhren erst wieder nach Singida und nach einer kurzen Nacht weiter nach Arusha. Auch dort schliefen wir und machten uns am Sonntagmorgen, den 09.10.2016, auf zum Ngorongoro-Nationalpark, wo wir den gesamten Tag verbringen sollten. Wir haben Giraffen, Zebras, Affen, Löwen- bei der Jagd und bei der Paarung- und viele andere Tiere in freier Wildbahn gesehen. Das besondere am Ngorongoro-Krater ist, dass in ihm die Massai-Krieger im Einklang mit der Natur und den Tieren zusammen leben.

Löwen auf der Jagd

Trotz der kulturell bedingten Unterschiede hatten wir nach kurzer Eingewöhnung eine tolle Zeit, und die gesammelten Erfahrungen will niemand von uns mehr missen. Wir können jedem nur ans Herz legen, auch mal mit nach Iambi zu fahren, es lohnt sich!

Impressionen von den Bundesjugendspielen

Bei strahlend blauem Himmel, spätsommerlichen Temperaturen und guter Stimmung wurden beachtliche spitzen- und breitensportliche Leistungen erbracht.
Alle Aktiven hatten einen Sprint (50 bzw. 75m), einen Weitsprung und den Ballwurf (80g bzw. 200g) zu absolvieren. Im Anschluss nahmen die Schüler/-innen jahrgangsweise an einem 15 Minuten-Ausdauerlauf teil.

 

Neben den Klassen der 6. und 7. Jahrgänge hat in diesem Jahr auch erstmalig die Sprachlernklasse an den Bundesjugendspielen teilgenommen – mit zum Teil beachtlichen Erfolgen! So hat Othman Saeed den 200g-Ball 63m weit geworfen!

Herzlichen Dank an die Helfer der Klasse 10B für den allgemeinen Ablauf, an das Technikteam für Ton und Lautsprecher, an die Informatikgruppe mit Frau Grade und Herrn Rohde für die  perfekte Datenaufnahme und –auswertung, an die Schulsanitäter,  an die begleitenden Lehrer/-innen und an alle Sportkolleg/-innen.

Herzlichen Glückwunsch noch einmal an alle aktiven Sportler/-innen!

 

Einschulung des neuen Jahrgangs 5

Frau Thalmann und Herr Hasemann beim Gottesdienst

Mit zwei ökumenischen Gottesdiensten in der Elisabethkirche wurden am Freitag, dem 05. August 102 neue Fünftklässler am Scharnhorstgymnasium eingeschult.
Die Gestaltung oblag dabei Herrn Hasemann, Frau Thalmann sowie Frau Solbrig, die tatkräftig vom Schulchor und Frau Fuchte an der Orgel unterstützt wurden.
Traditionell wie in den letzten Jahren fanden auch diesmal Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6, die vor einem Jahr an gleicher Stelle willkommen geheißen wurden, im Rahmen des Gottesdienstes viele Mut machende Worte für ihre neuen Mitschüler. Anschließend stellten sich auch die Buddys unserer Schule unseren Neuankömmlingen vor. Außerdem übermittelten Abiturienten des letzten Schuljahres Grüße und Segenswünsche auf Grußkarten.

Unsere Mutmacher der 6. Klassen

Nach vielen gemeinsamen Liedern und der Segnung der einzelnen Schülerinnen und Schülern wurden danach in zwei Etappen in der Aula des Scharnhorstgymnasiums im Beisein der Eltern und Angehörigen die vier neuen Klassen eingeteilt, von ihren Klassenlehrern und Patenbuddys in Empfang genommen und im Anschluss in die neuen Klassenräume geführt.
Nach aufmunternden Worten zur Unterstützung unserer Schulgemeinschaft elternseits durch Herrn Möller als Vorsitzendem unseres Mensavereins und Frau Kempe als stellvertretender Schulelternratsvorsitzender klang dieser schöne Tag dann bei Kaffee, Kuchen und gemeinsamen Gesprächen zwischen Eltern und Lehrern aus.