scharnhorstgymnasium.de
Herzlich willkommen!
Foto

Herzlich willkommen am Scharnhorstgymnasium!

Mit seiner Website möchte sich das Scharnhorstgymnasium Hildesheim auch online mit seinen vielfältigen Angeboten der Öffentlichkeit vorstellen. Sollten Sie Fragen zu speziellen Angeboten des Scharnhorstgymnasiums haben, schicken Sie uns einfach eine E-Mail.

Das Schuljahr 2019/20

Der Tag der Menschenrechte am 10.12.2019

"Der Tag der Menschenrechte wird am 10. Dezember gefeiert und ist der Gedenktag zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die am 10. Dezember 1948 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde. Amnesty International nimmt diesen Tag jedes Jahr zum Anlass, die Menschenrechtssituation weltweit kritisch zu betrachten und auf aktuelle Brennpunkte hinzuweisen. Am 10. Dezember 1948 wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen verabschiedet. Sie umfasst 30 Artikel, in denen die Rechte eines jeden Menschen festgelegt sind.

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ist die Basis für Freiheit und Gerechtigkeit. Für Amnesty International bildet sie die Arbeitsgrundlage." https://amnesty-1572.de/informieren/

Eine engagierte Mitstreiterin ist Anahita Arki, Studentin und Absolventin des Abiturjahrganges 2015 des Scharnhorstgymnasiums (fünfte von links), die ihm Rahmen des Briefmarathons für Petitionen von Amnesty International, der noch bis zum 23. Dezember läuft, unsere Elftklässler über die Arbeit von Amnesty International aufklärte und darauf hinwies, dass es immer wieder/immer noch zahlreiche Beispiele von Staaten/Parteien/Gruppierungen gäbe, in denen Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Seit ihrer Verkündigung habe sich das Gesicht der Welt positiv verändert: Die Menschenrechte fanden Eingang in internationale Vereinbarungen, völkerrechtlich bindende Konventionen und nationale Verfassungen. Andererseits träten viele Staaten die Menschenrechte auch heute mit Füßen – nicht nur weit weg. Auch hier in Europa.

Und dennoch: Politische Unruhen, Kriege, ethnische Diskriminierungen, der Kampf um sauberes Trinkwasser und der Klimawandel z.B. sorgen weiterhin dafür, dass die Arbeit einer Menschenrechtsorganisation mit dem Anspruch, möglichst vielen Menschen dieser Welt ein (angst-)freies, gesundes, selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen (und so vielleicht auch Flüchtlingswellen zu reduzieren), wahrscheinlich nie beendet ist.

Anahita verteilte die "Allgemeine Erklärung der Menschenrechte" als kleine Broschüre an die Schülerinnen und Schüler und warb für ein Bewusstsein und Engagement gerade für diejenigen, die unverschuldet in Not geraten sind - in Europa und anderswo auf der Welt. Eine bessere Botschaft -  besonders jetzt zur Weihnachtszeit - konnte ein junger Mensch nicht überbringen.
Danke,  Anahita!                                                                                                                 (BTT)

Jugend trainiert für Olympia Handball – SHG Schulteam ist dabei!

Am 28.11. wurde die erste Runde des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Handball in „unserer“ Sporthalle am SHG angepfiffen. Der Titelfavorit und spätere Turniersieger vom Gymnasium Burgdorf zeigte dabei beeindruckend, wozu der „Handball-Nachwuchs“ schon in jungen Jahren fähig sein kann.

Da unsere „Handballer-Quote“ für die Meldung einer „reinen“ Jungen- und Mädchenmannschaft noch zu gering war, entschied sich die Schulmannschaft für einen Antritt als „Mixed Team“ in der Jungenklasse.

Das SHG-Team musste sich im ersten Spiel zunächst mit dem Stadtkonkurrenten der Robert-Bosch-Gesamtschule messen – und lief leider bis zum Ende einem Rückstand hinterher. Trotz schöner Einzeltorleistungen ging das erste Spiel damit verloren.

Angefeuert und unterstützt von der Schulgemeinschaft zeigten die Mädels und Jungs im zweiten Spiel eine tolle Mannschaftsleistung: Gestärkt durch den Rückhalt von unserem überragenden Torwart Ilja (4 gehaltene Siebenmeter!) wurden im Angriff schöne Tore herausgespielt. Besonders die eingespielte „Viererkette“ aus Luisa, Rosalie, Leni und Lia konnte die männliche Abwehr oftmals überwinden und zeigte sich treffsicher. Als tolle Bereicherung erwiesen sich die „Neuzugänge“ David und Johann auf Halbrechts und Rechtsaußen, die ihr erstes Turnier für die Schulmannschaft überzeugend absolvierten. Zudem soll die großartige Unterstützung von der Bank nicht unerwähnt bleiben.

Im dritten Spiel musste sich das SHG-Team schließlich dem überlegenen Gegner und Turniersieger Burgdorf geschlagen geben – und schaffte es trotzdem, das intern gesetzte Ziel zu erreichen, welches mit einem verdienten dritten Platz belohnt wurde!

Ein Dank geht ebenfalls an die Helferinnen und Helfer aus der Mittel- und Oberstufe, durch die das Turnier reibungslos verlaufen konnte.

Für das Schulteam spielten: Ilja, Benett, Anton, Benno, Johann, David, Rosalie, Lia, Leni, Nina, Luisa mit besonderer Unterstützung von: Emma, Marie-Leana, Leon

Mermaiding-AG am SHG kann kommen!

Wer wollte nicht schon immer einmal wie eine Meerjungfrau schwimmen, als Nixe die Leichtigkeit des Wassers erleben und dabei – ganz nebenbei – den ganzen Körper fordern?!

Eine wichtige Voraussetzung ist geschaffen: 15 Scharnhorst-Meerjungfrauen und –männer können sich zukünftig im Wasser fortbewegen.

Nachdem in der letzten Woche die Monoflossen samt Schwanzkostüme geliefert wurden, können die Planungen für die Arbeitsgemeinschaft konkretisiert werden. Gleichzeitig dürfen sich die 5.-7.Klässler/innen schon jetzt freuen, denn auf diese Jahrgangsstufen zielt die AG ab. Franziska Wendling, Finja Leder, Linus Petersen und Maximilian Langanke waren bei der vorweihnachtlichen Bescherung dabei und durften die Flossen bereits testen.

Durch die AG können einerseits bereits fortgeschrittene Sportler die Gesamtmotorik schulen und ihre schwimmerischen Fähigkeiten noch erweitern. Da die Grundlagen in Rücken und Kraul sowie im Tauchen unabdingbare Voraussetzungen sind, stellt die Mermaiding-AG auch für die Seepferdchen-Schwimmer eine Motivation dar, sich stetig zu verbessern, mit dem Ziel, auch teilnehmen zu dürfen. Somit werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: gute Schwimmer werden belohnt, schwächere Schwimmer werden angespornt.

Wir freuen uns auf erlebnisreiche Erfahrungen im Wasser!

Das Scharnhorstgymnasium wird umfangreich modernisiert

Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer mit Schülern des 10. Jahrgangs, die gerade zum Thema "Induktionsspannung" experimentierten.

„Die Verbesserung der schulischen Infrastruktur ist der Stadt Hildesheim ein wichtiges Anliegen. Dank des Kommunalen Investionsprogramms (KIP) kann die Stadt Hildesheim seit Jahren zusätzliche Mittel in Millionenhöhe für die Sanierung und Aufwertung ihrer Schulgebäude einsetzen. „Davon profitieren in einem ersten Schritt sämtliche weiterführenden Schulen, die Grundschulen folgen in den nächsten Jahren, ebenso unsere Kitas“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer. „Wir sind also auf einem guten Weg, den Sanierungsstau, der sich über Jahrzehnte in unseren Gebäuden angesammelt hat, sukzessive abzubauen und damit für die nächsten Generationen von Kindern, Jugendlichen und Lehrkräften ein zeitgemäßes Lernumfeld zu schaffen.“

Schulleiter Marcus Krettek (l.) und Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer schauten beim Pressetermin Schülern des 10. Jahrgangs beim Physikunterricht über die Schulter.

Seit rund drei Jahren werden kontinuierlich auch Baumaßnahmen am Gebäude des Scharnhorstgymnasiums sowie den dazugehörigen Außenflächen vorgenommen. „Mittlerweile wird deutlich sichtbar, wie sich der Gebäudezustand verbessert und der Standard angehoben hat“, erklärt Heiko Wollersheim (Stadt Hildesheim, Fachbereichsleiter Gebäudemanagement). Der Schulhof sowie der Vorplatz wurden als modern gestaltete Flächen mit hoher Aufenthaltsqualität hergestellt. Im gleichen Zuge wurde auch das Vordach im Eingangsbereich saniert, die Treppenanlage erneuert und um eine Rampenanlage zur barrierefreien Erschließung ergänzt. Die Erneuerungsarbeiten an den Außenflächen konnten genutzt werden, die abgängigen Grundleitungen des Schulgebäudes zu erneuern. Darüber hinaus freut sich die Schule über neue naturwissenschaftliche Fachräume. „Wenn im nächsten Sommer die Biologie-Fach- und Vorbereitungsräume sowie der noch fehlende Chemieraum saniert werden, hat die Schule im MINT-Bereich beste Unterrichtsvoraussetzungen“, erklärt Schulleiter Marcus Krettek.

Einer der neugestalteten Fachräume Chemie.

Innerhalb des Gebäudes wurden im Rahmen des Schulsanierungsprogramms für die weiterführenden Schulen bisher folgende Maßnahmen für insgesamt knapp 1,5 Millionen Euro umgesetzt:

-        Erneuerung Chemie Fachräume 2. OG
-        Erneuerung Schülertoiletten EG und 2. OG , inkl. der Neuerrichtung von  zwei Behinderten-Toiletten im EG
-        Erneuerung Überdachung Eingangspodest und -treppe, Podestbelag und Beleuchtung
-        Erneuerung Physik Fachräume 1. OG
-        Betonsanierung Kellereingang
-        Erneuerung Eingangsbeleuchtung
-        Erneuerung der Grundleitungen im Rahmen der Schulhofneugestaltung
-        Erneuerung der Grundleitungen im Rahmender Vorplatzneugestaltung und Einbau Fettabscheider
-        Sanierung der Erschließungsflächen im Hauptgebäude (Flure und  Pausenbereiche) / Akustikdecken, Elektrik, präsenz- und tageslichtgesteuerte LED-Beleuchtungsanlage, Malerarbeiten

Schulleitung, Lehrkräfte, Schüler und der Oberbürgermeister sind sich einig, dass die Gestaltung der neuen Fachräume gelungen ist.

Derzeit werden im viergeschossigen Hauptgebäude der Schule die Klassenräume saniert und neugestaltet. Die Baumaßnahme umfasst insgesamt 19 Klassenräume und wird in vier Bauabschnitten im Zeitraum von Oktober 2019 bis August 2020 ausgeführt. Die Sanierung der Klassenräume umfasst im Vorfeld auch eine Schadstoffsanierung der Fußböden. Die Räume erhalten anschließend einen neuen Linoleumboden, eine Akustikdecke, eine neue Tür und Pinnwand sowie einen neuen Anstrich. Die Elektroinstallation wird erneuert, alle Räume werden mit einem Beamer und einem Access-Point ausgestattet.  Zudem werden energetisch wirksame LED-Leuchten installiert. Die alten Tafeln werden durch Whiteboards ersetzt, auch die Möblierung wird teilweise erneuert. Die Räume erhalten zudem die technischen Voraussetzungen für einen digitalen Unterricht. Die Baukosten für diese Maßnahme betragen rund 660.000 Euro. Ohne Berücksichtigung der Kosten für die Neugestaltung der Außenflächen wurden in den letzten drei Jahren somit über 2 Millionen Euro in die Modernisierung des Schulgebäudes investiert. „Mit der O-Trakt-Sanierung gewinnt das Unterrichtsumfeld durch eine moderne Klassenraumgestaltung gewaltig. Die Schüler haben am Scharnhorstgymnasium dann beste Lernbedingungen“, so Schulleiter Marcus Krettek dazu.

Für 2020 sind darüber hinaus noch folgende Maßnahmen geplant:

-        Erneuerung von zwei Biologieräumen inkl. eines Vorbereitungsraums

-        Energetische Sanierung von Teilen der Dachfläche

-        Energetische Sanierung von drei Kopfseiten des Hauptgebäudes

-        Anschluss des Gebäudes an das EVI-Fernwärmenetz (Umsetzung wahrscheinlich 2021)

Bis Ende 2020 werden ohne Berücksichtigung der Außenflächen im Gebäude des Scharnhorstgymnasiums voraussichtlich rund 3 Millionen Euro verbaut worden sein. Finanziert wird das Maßnahmenpaket zu rund 50 Prozent aus Mitteln des Finanzvertrags mit dem LK und zu jeweils 25 Prozent aus dem Förderprogramm KIP I sowie städtischen Eigenmitteln und dem Digitalpakt.“

Text: Holger Miethe, Pressesprecher, Büro des Oberbürgermeisters

Völkerballturnier am 13. November 2019

So sehen Sieger aus. Die Klasse 6B feiert sich.

Die fünften und sechsten Klassen des Scharnhorstgymnasiums zeigten beim diesjährigen Völkerballturnier am 13.11.2019, dass sie fair und rücksichtsvoll Wettkämpfe bestreiten, ohne dabei den Sieg aus den Augen zu verlieren. Auf dem Feld warfen, fingen und duckten sich die Schülerinnen und Schüler mit spektakulären Ausweichmanövern vor den Bällen. An den Seitenlinien feuerten sie ihre Teams unaufhörlich an. Dabei gelang es den Klassen 6B und 6D ihre Teams für das Finale zu qualifizieren. In einer spannenden Begegnung konnte sich die Klasse 6B als Sieger des Turniers durchsetzen.

Nicht nur lautstark anfeuern, sondern auch ruhig zuhören können die 5. und 6. Klassen.

Den dritten Platz belegte die Klasse 5C in einem fesselnden Duell mit der Klasse 5D. In der sich anschließenden Siegerehrung würdigte die Schulleitung sowohl die Leistungen der Klassen als auch der zahlreichen Helferinnen und Helfer. Schüler der elften Klassen sorgten als Schieds-und Punktrichter für einen reibungslosen Ablauf des Turniers. Die Technik AG lieferte die passende Musik sowie Mikrofonierung. Die Schulsanitäter waren allzeit bereit und betreuten Schülerinnen und Schüler, die dem ein oder anderen Ball nicht rechtzeitig ausweichen konnten. Ihnen allen sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Ein besonderes Musikprojekt - Die Orgel im Klassenzimmer

Der 29.10.2019 war für die Klassen 6D und 7A ein ganz besonderer Tag: Sie nahmen am Projekt ‚Orgel im Klassenzimmer‘ teil.

Unter fachkundiger Anleitung des Hannoveraner Organisten Nico Miller bauten die rund 60 Schülerinnen und Schüler aus einem großen Pool von Einzelelementen eine echte Pfeifenorgel im Miniaturformat zusammen. Und das Beste: Sie klang auch wie eine richtige Orgel.

Radio Tonkuhle war dabei und strahlt demnächst eine Sendung über dieses großartige Projekt aus, das alle Beteiligten begeistert hat.

Wandern, Mountainbiking und Canyoning in Österreich – ein Seminarfahrtbericht

„Im Zeitraum vom 16.09.19 bis zum 21.09.19 verbrachten wir, der Kurs „Sporttheorie“, eine Woche im schönen Mallnitz in Österreich. Um dem Thema des Kurses gerecht zu werden, lag der Fokus auf den sportlichen Aktivitäten.

Mit dem Zug gelangten wir nach Mallnitz, die Anreise dauerte ca. 10 Stunden. Untergebracht waren wir in dem auf Sport ausgelegten Jugendhotel „Bichlhof“. Dort gab es erstmal das wohlverdiente Essen und dann einen Billardabend. Und obwohl es nicht so einfach für uns war, wurde es zum abendlichen Ritual.

Am nächsten Tag stand eine kleine Wanderung zur Eingewöhnung an, und es ging zur 3 km entfernten "Stockerhütte". Dabei konnten wir bereits einen kleinen Einblick in die faszinierende Natur der Alpen erhalten. Die kleine Pause wurde mit den Hoftieren dort verbracht, und es ging auf dem Rückweg an einer Wasserstelle vorbei, wo sich jeder die Füße kühlen konnte. Den Rest des Tages bekamen wir frei.

Den nächsten Tag jedoch wanderten wir ca. 10 Stunden und hatten am Ende des Tages ganze 15 km mit über 1200 Höhenmetern in den Beinen. Ein Teil des Kurses erreichte den Gipfel des Berges, den "Lonzaköpfl", der Rest nahm einen leichteren Höhenwanderweg. Das Ziel dieser Wanderung war der Almgasthof „Himmelbauer“. Es war eine Herausforderung, die wir alle gemeistert haben und die wir definitiv alle im Gedächtnis behalten werden! Wir konnten von oben das ganze Tal und weitere Berge überblicken, das war die körperliche Anstrengung auf jeden Fall wert. Trotzdem waren wir alle froh, als wir endlich die Hütte erreichten, welche überraschenderweise mehr zu bieten hatte, als wir erwarteten. Dort übernachteten wir und ließen den anstrengenden Tag gemütlich mit Kartenspielen und einer „Pressekonferenz“ ausklingen. Am nächsten Tag nahmen wir die kurze 8km-Strecke durch die Rabischschlucht zurück zu unserer Unterkunft.

Die weiteren Hauptaktivitäten waren am Freitag Mountainbiking und Canyoning. Da beides am gleichen Tag stattfand, hatten wir viel vor. Der Kurs wurde in zwei Mountainbike-Gruppen eingeteilt, je nach Motivation, Sportlichkeit und Risikobereitschaft. Dann waren beide Gruppen ca. 2 Stunden unterwegs, die eine Gruppe in Richtung Stausee und die andere eine etwas anspruchsvollere Route durch den Wald. Danach folgte eine kurze Pause beim Camp.

Anschließend zogen wir Neoprenanzüge an, damit uns nicht zu kalt wird beim Canyoning. Es ging mit den Bussen und unserem bereits bekannten Guide Lubo ins unwegsame Gelände zum Einstieg der Schlucht, in der wir ein bisschen Wasserspaß geplant hatten. Wo es grad nicht mehr weiter ging, wurde mal aus 6 m Höhe gesprungen oder mit dem Fluss gerutscht. Nach 2 Stunden wurde es im 8 Grad kalten Wasser langsam etwas ungemütlich, und es ging aus der Schlucht fast senkrecht 200 Höhenmeter wieder hoch Richtung heiße Dusche. Beide Aktivitäten waren sehr eindrucksvoll. Dies liegt an dem passenden Mix aus körperlicher Belastung und den Panoramabildern. Nach dem Abendessen war noch ein Spieleabend geplant und danach war Schlafenszeit.

Schließlich war schon wieder Samstag, und die Rückreise stand auf dem Plan. Nach weiteren 10 Stunden im Zug und einer einstündigen Pause in München waren wir dann um 22:30h wieder in Hildesheim. Damit war eine sportliche, erfolgreiche und lustige Woche rum.“

Seminarfach sf90

11. Röderhof-Benefiz-Lauf am 21. September 2019 – Das Scharnhorstgymnasium startet bei viel Sonnenschein

Acht Schülerinnen und Schüler sind gemeinsam mit Ihrem Sportlehrer Herrn Gerold Gebhardt und Schulleiter Marcus Krettek beim diesjährigen Röderhof-Benefiz-Lauf über 5,2 Kilometer gestartet.

Der Lauf wurde zum 11. Mal  von der Heimstatt Röderhof, die Wohn- und Förderangebote für Menschen mit Beeinträchtigungen schafft, ausgerichtet. Die Heimstatt Röderhof ist ein Kooperationspartner des Scharnhorstgymnasiums. Scharnhorstschülerinnen und –schüler haben im AG-Angebot der 8. Klasse Gelegenheit, einen gemeinsamen wöchentlichen Nachmittag mit Jugendlichen des Röderhofs bei Spiel und Projekten zu erleben.

Die von Herrn Gebhard betreute Scharnhorstlaufgruppe absolvierte den bergigen Streckenverlauf mit Bravour und genoss nach der Zielankunft in der Sonne ihren Erfolg. Angefeuert wurden Sie von Herrn Steven Chima, dem Schulleiter der tansanischen Partnerschule in Iambi und drei polnischen Gastschülerinnen der Partnerschule aus Warschau.

Alle waren sich einig, ein rundherum gelungener Vormittag.

Glück oder Recht gehabt? – Die 5D nimmt an Workshop des Toleranzfestivals teil

Wer beschützt mich, wenn ich in Not gerate? Mit dieser Frage haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5D bei einem Workshop im Roemer-Pelizaeus-Museum beschäftigt, den sie am Freitag, dem 20.09. 2019 im Rahmen des Toleranzfestivals in Hildesheim besucht haben. Dabei haben sie zunächst überlegt, was ihnen in ihrem Leben Schutz gibt.

Bei der anschließenden Erkundung des Museums haben die Schüler erfahren, dass es nicht nur heute Gesetze gibt, die uns schützen sollen, sondern auch schon im Alten Ägypten. Besonders spannend war für die Kinder, dass die Menschen am Nil versuchten, sich auch über den magischen Zauber von Amuletten zu schützen. Am Ende haben die Schülerinnen und Schüler eigene Glücksbringer hergestellt. Jedes Kind hat seinen eigenen Skarabäus gestaltet und am Ende glücklich mit nach Hause genommen.

Toleranzfestival Hildesheim 2019 an der RBG

Am Freitag, dem 20.09., machte sich die Klasse 6B auf den Weg zur Robert-Bosch-Gesamtschule, um dort einen Beitrag zum Toleranzfestival zu leisten. Unter der Leitung ihrer Musiklehrerin Frau Berger führte die Klasse einen Tanz mit bunten Tüchern zum Song "Wavin' flag" für mehr Vielfalt und gemeinsames Miteinander auf.

 

Karibu tena! – Ein ganz herzliches Willkommen unseren tansanischen Gästen

Die Aufregung bei allen Beteiligten war groß, als wir am Donnerstagabend am Flughafen Hannover auf unsere tansanischen Gäste gewartet haben. Mit einer selbstgebastelten „Karibu“-Girlande und einer Tansaniafahne konnten wir etwa 45 Minuten nach Landung des Flugzeugs die neun Schüler und drei Lehrer herzlich begrüßen. Zum Glück ließen sich auch die Visaprobleme von einige Schülerinnen unter 18 Jahren noch rechtzeitig beheben - ein Dank an den Bischof, der zufällig zur selben Zeit in Dar Es Salaam in der deutschen Botschaft war!

Nach mehr als 16 Stunden Reisezeit und einem Wiedersehen mit den deutschen Partnern aus dem letzten Jahr, wurde der erste Abend genutzt, um die Gastfamilien und das zu Hause für die nächsten zwei Wochen kennenzulernen.  

Am Freitag begrüßte Frau Grade, als stellvertretende Schulleiterin, unsere tansanischen Gäste. Nach einem Rundgang durch die Schule, ging es in Richtung Stadtzentrum,  wo wir, zusammen mit den tansanischen Gästen der Herman-Nohl-Schule, im Rathaus begrüßt wurden.

Nachmittags gab es ein erstes Treffen mit allen deutschen und tansanischen Teilnehmern, bei dem u.a. zwei Kisuaheli-Lieder für den Gottesdienst am Sonntag geprobt und das Programm für die kommenden beiden Wochen abgesprochen wurden.

Wir freuen uns auf zwei ereignisreiche Wochen, in denen wir die kolonialen Spuren in Berlin und Hildesheim erkunden.

Neue Schülertoiletten, Physikräume bereits so gut wie saniert, Neugestaltung der Klassenräume beginnt: Der O-Trakt des Scharnhorstgymnasiums erstrahlt in neuem Glanz

Nach Einbau der neuen modernen und hell-freundlichen Schülertoiletten mit großen Spiegeln und Sanitäranlagen sowie der erfolgten Modernisierung der Chemieräume wird in diesen Tagen die Erneuerung  und Neuausstattung der Physikräume abgeschlossen.  "Jetzt ist in diesen Fächern flächendeckend pädagogisch und fachlich moderner naturwissenschaftlicher Unterricht nach den Standards des 21. Jahrhunderts möglich.", erklärt  Schulleiter Marcus Krettek. "Die Räume in der Biologie werden zum Schuljahr 2020 komplett saniert und neu ausgestattet", ergänzt er.

Auch die Klassenräume im O-Trakt der Schule werden ab den Herbstferien komplett saniert und neu gestaltet und ausgestattet.  Böden, Decken und Wände werden erneuert, nach neuesten Schallschutzkriterien für ein besseres Unterrichtsklima gedämmt und Wände neu gestrichen. Zudem wird LED-Beleuchtung installiert werden und die Räume in Teilen mit neuem Mobiliar ausgestattet werden. Im Zusammenhang mit der Digitalisierung von Schulen wird ein flächendeckendes WLAN-Netz aufgebaut werden und damit die Voraussetzungen für eine Weiterentwicklung des Unterrichts im digitalen Bereich verbessert. "Nach der Sanierung bis Sommer 2020 wird es möglich sein, die im Digitalisierungskonzept der Schule geplante flächendeckende Einführung von Tabletjahrgängen am Scharnhorstgymnasium aufsteigend ab Klasse 7  ab dem Jahr 2022 zu realisieren." freut sich Herr Krettek.

Neues Fahrtenkonzept des Scharnhorstgymnasiums - Umwelt und politische Bildung stehen neben pädagogischen Fragen im Mittelpunkt

Das Scharnhorstgymnasium hat seit dem 01. August 2019 ein neues Schulfahrtenkonzept. Klassenfahrten sind jetzt in den Jahrgängen 5, 7, 10 und 12 möglich. Dabei liegt der Fahrtenschwerpunkt stets im Bereich Umwelt oder Politik/Geschichte (z.B. die Umweltfahrt nach Nienstedt in Jahrgang 7 oder die Berlinfahrt in Jahrgang 10.

Neben den Klassenfahrten bietet das Scharnhorstgymnasium seiner Schülerschaft weitere Austauschfahrten nach England, Frankreich, Spanien und Polen. Auch eine Lateinfahrt nach Trier ist neu in das Konzept aufgenommen. Zudem wird ab dem Schuljahr 2019/20 ein neues europäisches Erasmus+ Projekt für Schülerinnen und Schüler die Schulkultur bereichern.

Als einen schulischen Beitrag zu einem umweltbewussten Umgang mit  Ressourcen und dem Klima hat die Schule in ihrem Schulfahrtenkonzept beschlossen, für alle Flugreisen Kompensationszertifikate zu erwerben. Im Konzept heißt es dazu: "Wir sind eine umweltbewusste Schule. Fragen des Klimas sind uns wichtig. Daher beziehen wir ökologische Aspekte in die Planung unserer Schulfahrten mit ein. Insbesondere bei Flugreisen werden wir durch geeignete Kompensationsmöglichkeiten (z.B. über atmosfair) für einen Ausgleich des durch uns (mit-)verursachten CO2-Ausstoßes sorgen."

Neue Gesichter in Schulleitung und Kollegium

Die Schulgemeinschaft freut sich mit Frau OStR' Frauke Grade als Ständige Vertreterin des Schulleiter und Herrn OStR Markus Böttcher als Vertretungsplaner seit dem  01. August 2019 zwei neue kompetente Mitglieder in der Schulleitung des Scharnhorstgymnasiums begrüßen zu  können.

Das Kollegium des Scharnhorstgymnasiums begrüßt in seiner Mitte als neue Lehrerinnen und Lehrer ganz herzlich Frau Anja Eckstein (Deutsch/Englisch), Herrn Gerold Gebhardt (Sport/Geschichte), Herrn Philipp Thalmann ( Mathematik/Politik-Wirtschaft) und Frau Katrin Thomas (Deutsch/ev. Religion).

Verstärkt wird die Lehrergemeinschaft durch die neuen Referendarinnen Frau Kristine Bologo (Deutsch/Französisch), Frau Vanessa Wippler (Deutsch/Physik) und Frau Jenifer Wöckener (Latein/Geschichte).

Allen ein herzliches Willkommen und viel Erfolg bei ihren neuen Aufgaben!

Einschulung der neuen Fünftklässler

Am zweiten Schultag des neuen Schuljahres 2019/2020 wurden die neuen Fünftklässler in der Elisabethkirche herzlich zu ihrem Schulstart am Scharnhorstgymnasium begrüßt. Die beiden ökumenischen Einschulungsgottesdienste wurden dabei gestaltet von Frau Pastorin Dr. Janßen und den Lehrkräften Frau Barthold, Frau Hollah sowie Frau Solbrig und Frau Eckwert-Rowohl,  die außerdem tatkräftig vom Schulchor und Frau Fuchte an der Orgel unterstützt wurden. Schülerinnen und Schüler aus dem 6. Jahrgang hießen als Mutmacher die Neuen  willkommen. Auch die Buddys unserer Schule stellten sich vor und versicherten den Neuankömmlingen ihre Unterstützung in den kommenden Wochen. Abschließend wurden die Segenswünsche und Geschenke der diesjährigen Abiturienten gegeben. Nach vielen gemeinsamen Liedern und der Segnung der einzelnen Schülerinnen und Schülern wurde die Einschulung in zwei Etappen in der Aula des Scharnhorstgymnasiums im Beisein der Eltern und Angehörigen weiter gefeiert.

5A
5B
5C
5D

Nach einer musikalischen Einleitung durch unser Schulorchester unter der Leitung von Frau Weik stellten sich in der Aula die Buddys den neuen Fünftklässlern kurz vor, bevor anschließend unser Schulleiter Herr Krettek im Beisein der Eltern und Angehörigen die Klasseneinteilung vornahm. Die neuen Klassenlehrer Frau Maack, Herr Vogt, Herr Menz und Frau Reineke sowie die Patenbuddys nahmen ihre neuen Schüler auf der Bühne in Empfang und führten sie nach einem Klassenfoto auf dem Schulhof gemeinsam in die Klassenräume im A-Trakt. Anschließend klang dieser schöne Tag bei Kaffee, Kuchen und gemeinsamen Gesprächen zwischen Eltern und Lehrern aus.

Die Schulgemeinschaft des Scharnhorstgymnasiums wünscht ihren neuen Mitschülerinnen und Mitschülern viel Erfolg auf der neuen Schule!