scharnhorstgymnasium.de
Schuljahr 2015 - 2016
Foto

Rückblick Schuljahr 2015 - 2016



Bezirksmeisterschaften 2016 im Schulschach in Hameln

Von links: Erik Kuhlmann, Younis Buhanwalee, Nikita Keil, Eike Abmeier

Die Scharnhorstschüler hatten sich einiges vorgenommen, denn mit zwei Vereinsspielern in ihrer Vierermannschaft durften sie sich schon zu den Favoriten zählen und nachdem man die Vorrunde in Hildesheim souverän gewonnen hatte, wollte man die Qualifikation zur Landesmeisterschaft in der Bezirksendrunde in Hameln erringen. Doch die Konkurrenz war stark. Allein von dem Gymnasium Adolfinum aus Bückeburg waren drei Mannschaften angereist, hinzu kamen starke Vertretungen aus Hannover. Bereits in der ersten Runde erhielten die Scharnhostler einen Warnschuss gegen die dritte Vertretung aus Bückeburg. Es wurde ein 2,5 zu 1,5 Zittersieg. Die Mannschaft um ihren Trainer Dr. Werner Freier fing sich und ließ in den nächsten Runden nichts anbrennen bis es zur Begegnung mit dem hannöverschen Kaiser-Wilhelm-Ratsgymnasium kam. „Dieser Gegner liegt uns nicht“ so Eike Abmeier, Spitzenspieler des SHG.

Als dann in der Finalrunde noch Bückeburg I stark aufspielte war die zweite Niederlage für die Hildesheimer perfekt. Die schlechtere Brettpunkteausbeute („Torverhältnis“) bescherte dann leider nur Platz 3 und damit keine Fahrkarte zur Landesmeisterschaft, denn nur die beiden Erstplatzierten haben sich weiterqualifiziert. Die Scharnhorstler müssen sich in diesem Jahr also mit der (fast silbernen) Bronzemedaillie zufrieden geben.

Skikurs Januar 2016

Am Sonntagmorgen um neun Uhr waren alle Koffer im Bus verstaut und sowohl Schüler als auch Lehrer saßen bereit zum Skifahren im Bus. Die Busfahrt verging ziemlich schnell, da eine gute Stimmung im ganzen Bus herrschte. Jeder kam die gesamte Woche über mit jedem gut klar und die Freundschaften untereinander wurden erneut gestärkt, auch wurden neue geschlossen.

Doch das ist noch nicht alles. Zwar wurden wir Elft- und Zwölftklässler in Anfänger-, Fortgeschrittene- und Könnergruppen aufgeteilt, aber dennoch verbrachten wir als Gruppe viel Zeit miteinander. Es konnte jeder etwas von jedem lernen und das mit einer Menge Spaß. Gemeinsam machte es sogar Spaß, wenn man wieder mal hinfiel, weil die Abfahrt doch nicht so kontrolliert war wie erwartet. Es hatten alle was zu lachen und während man noch darüber lachte, versuchte man dem Verunglückten hoch zu helfen, wenn dieser aufgrund von zu angestrengter Bauchmuskulatur nicht selber dazu in der Lage war.

Aber was ist nun das Besondere an unserer Skifahrt? Gemeinsam sind wir/ ist man stark. Niemand hat aufgegeben, da wir uns immer wieder ermutigt haben. Unsere Lehrer unterstützten uns und  brachten uns bei, wie man Ski fährt, bremst, lenkt und vor allem unterstützten sie uns psychisch, falls wir mal Angst vor einer Abfahrt hatten. Sie ermöglichten uns unzählige Abfahrten auf den Pisten und brachten uns neue Techniken – paralleles Grundschwingen, Kurzradien, geländeangepasstes Fahren, Fahren im Neu-/Tiefschnee, … - bei. Dank der intensiven Betreuung fuhren sogar die Anfänger am vierten Tag rote Pisten hinunter. Auch waren sie sehr entgegenkommend. Es wurde uns erlaubt, am Nachtfahren teilzunehmen und den Unterricht, z.B. bei Kräfteverschleiß, auch mitzubestimmen. Schließlich ging es auf dieser Fahrt auch darum, dass wir etwas lernen und dass wir Spaß an der Sache haben.

Sobald wir auf unseren Skiern standen, sah man leuchtende und funkelnde Augen und die Motivation war jedem ins Gesicht geschrieben. Jeder wollte etwas dazu lernen und nahm Tipps jederzeit begeistert an. Von 9 bis 16 Uhr (mit einer kleinen Mittagspause) konnte man uns auf den Pisten finden.
Abends waren alle hungrig, was die stets leeren Teller deutlich bewiesen. Nach dem Essen saß man noch gemütlich beisammen und berichtete sich vom Tag, spielte Gesellschaftsspiele, hörte Musik, entspannte sich oder heckte witzige Streiche aus. Doch mit Beginn der Nachtruhe sah man fast nur noch in müde Gesichter, was nicht nur an den Anstrengungen des Tages lag, sondern auch an der sehr erfrischenden Höhenluft, durch die man sich wunderbar erholen kann.

Unsere Skifahrt ist für uns alle etwas ganz Besonderes, da wir so kurz vor dem Abitur noch einmal die Chance haben, den Kopf frei zu bekommen, uns mal nur auf uns zu konzentrieren und mit unseren Freunden gemeinsam eine Menge Spaß zu haben. Auch unsere Lehrer lernen wir noch einmal von einer ganz anderen Seite kennen. Auch in ihren Gesichtern sah man die Motivation, wodurch sie ebenfalls viel lässiger und entspannter rüber kamen als in der Schule. Mit unseren Familien wäre die Fahrt nicht dieselbe gewesen. Die Autofahrt wäre nicht so lustig wie die Busfahrt und aufgrund des Benzinverbrauchs auch nicht so umweltfreundlich. Und lernt man nicht auch in der Schule, dass wir alle die Umwelt schützen müssen?!

Wir alle sind auf jeden Fall sehr glücklich, dass wir die Chance hatten, auf Skifahrt zu fahren und hoffen, dass dieses auch noch vielen weiteren Jahrgängen möglich sein wird.

29. Musikalisches Mosaik am Scharnhorstgymnasium

Zum 29. Mal präsentieren Schülerinnen und Schüler des SHG ihr musikalisches Können beim Musikalischen Mosaik. Dem Titel entsprechend wird das Programm eine bunte und abwechslungsreiche Mischung verschiedenster Stilrichtungen und Besetzungen bieten: von Barock über Pop/Rock bis Musik aus aller Welt, vom Solisten am Klavier über Bands bis hin zu Chor und Orchester reichen die Darbietungen. Alle sind herzlich eingeladen, die eifrig übenden Schüler und die Musikfachgruppe freuen sich über viele Zuhörer!

"Sommernacht" - Premiere des neuen Stückes der SHG-Theater-AG am 02.02.2016

Weihnachtsgrüße

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern sowie liebe Freunde des Scharnhorstgymnasiums,

mit diesem Bild von unseren diesjährigen Vorbereitungen auf den Stand der Schulen möchte ich Ihnen und Euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit, überraschende Geschenke und einen fröhlichen Übergang in ein erlebnisreiches neues Jahr wünschen.
Ich bedanke mich ganz herzlich für die tatkräftige Unterstützung, für aufmunternde Worte und die liebevolle Begleitung bei kleineren und größeren Projekten zum Wohle unserer Schule. Das herzliche und konstruktive Miteinander mit Ihnen und Euch im Jahr 2015 hat mir sehr gut getan und macht mir gleichermaßen Mut für das neue Jahr!

Ich freue mich auf ein Wiedersehen im Januar 2016.

Mit herzlichen Grüßen

Reinhard Sell

1. Platz beim Niedersächsischen Medienpreis 2015

Die Titelträger Chau Doan und Lars Zeugner vom SHG mit ihrem Lehrer Julian Clemens

Im Wettbewerb um den Niedersächsischen Medienpreis 2015 sind die Entscheidungen gefallen. Vor rund 600 geladenen Gästen wurde in Hannover der begehrte Medienpreis der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) zum 21. Mal verliehen. Prämiert wurden Mitarbeiter von in Niedersachsen empfangbaren privaten Hörfunksendern und Bürgerradios sowie privaten regionalen und landesweiten Fernsehveranstaltern und lizenziertem Bürgerfernsehen. Den 1. Preis in der Kategorie „Sonderpreis: Schul-Internetradio“ in Höhe von 1.000 Euro erhalten Chau Doan und Lars Zeugner vom Scharnhorstgymnasium Hildesheim für ihren Beitrag „Hildesheim 22. März 1945 – Zerbombung“, produziert und gesendet bei Radio Tonkuhle 105,3 und www.tonkuhle.de.

Interview mit den Gewinnern

Die Jury begründet ihre Entscheidung wie folgt: „Wenn Kinder und Jugendliche in Schulprojekten Radio machen, ist ja eigentlich schon der Weg das Ziel. Sich mit Themen eingehend auseinander zu setzen und diese radiogerecht umzusetzen, vertieft nicht nur das Wissen, sondern es fördert Medienkompetenz auf die bestmögliche Art und Weise – nämlich durch das eigene Produzieren von Medieninhalten. Wenn dann zusätzlich, wie bei unseren beiden Gewinnern des Sonderpreises „Schul-Internetradio“, dabei auch noch ein Radiostück entsteht, das es mit professionellen Beiträgen durchaus aufnehmen kann, ist das natürlich preiswürdig. Die beiden Hildesheimer Gymnasiasten haben einen bemerkenswerten Radiobeitrag über ein tragisches Kapitel in der Geschichte ihrer Stadt geschaffen. Sehr gut eingesprochen, mit geschicktem Einsatz von Zeitzeugen und der souveränen Nutzung vielfältiger radiogerechter Gestaltungselemente ist ihnen ein sehr lebendiges und abwechslungsreiches Radiostück gelungen, das den Hörer die Dramatik der historischen Ereignisse hautnah nachempfinden lässt.“ Für den Preis des Schul-Internetradios gab es 70 Einreichungen.
 

„Uns hat die Sicht der Menschen, wie sie den den 22. März 1945 erlebt haben, einfach am meisten interessiert“, erklären die beiden Schüler. Der Beitrag selbst ist im Rahmen des Projekts „Der akustische Stadtkalender – Hildesheimer erzählen Geschichten aus der Geschichte Hildesheims“ entstanden. Projektleiter Andreas Kreichelt, geschäftsführender Programmdirektoor von Radio Tonkuhle, ist begeistert: „Chau und Lars haben intensiv geforscht und viel mit den Möglichkeiten des Mediums Radio experientiert. Sie haben alles, was wir ihnen vermittelt haben, in der Praxis umsetzen können.“

Alle Preisträger des Niedersächsischen Medienpreises 2015 mit Stephan Weil

In der Jury des Niedersächsischen Medienpreises 2015 urteilten: Vera Wucherpfennig (Juryvorsitz, NLM-Versammlung), Marzel Becker (Geschäftsführer / Programmdirektor Radio Hamburg), Annette Langhorst (Journalistin), Prof. Dr. Bernd Schmidt (Prof. für Journalistik), Julia Schutz (Programmdirektorin Antenne Thüringen) Thomas Struk (Büroleiter dpa Nds./Bremen) und Dr. Sarah Tacke ( ZDF- Moderatorin u. stellv. Leiterin der Rechtsredaktion).

Ministerpräsident Stephan Weil gratuliert Julian Clemens, Lars Zeugner und Chau Doan

Der komplette Beitrag ist hörbar unter http://www.tonkuhle.de/nachrichten/funkhaus/48869-der-akustische-stadtkalender.html
Redaktion: NLM
Fotos:
NLM/Henning Scheffer

Tinga Tinga-Kunst am Scharnhorstgymnasium

John Kilaka zu Gast am Scharnhorstgymnasium

Im Rahmen des Seminarfachs des 11. Jahrgangs, welches sich mit dem Thema „Tansania“ beschäftigt, haben zwölf Schülerinnen und Schüler unserer Schule am 04. November 2015 Besuch von John Kilaka bekommen. John Kilaka ist ein tansanischer Künstler und Schriftsteller, dessen Werke auch in Deutschland veröffentlicht wurden. Der Workshop am Scharnhorstgymnasium bildete die Auftaktveranstaltung für John Kilaka, der in den nächsten drei Wochen in Hildesheim und Umgebung unterwegs ist, um weitere Schulen und Kindergärten zu besuchen.

Der Künstler erläutert die Vorgehensweise
Gruppe 1 am Werk

Die Seminarfachgruppe hat John Kilaka mit großer Freude empfangen. Zwei Stunden lang haben sich die Schülerinnen und Schüler, nach einer kurzen Buchvorstellung, selbst an der typisch tansanischen Tinga Tinga-Kunst ausprobiert. In zwei Gruppen wurden die Bilder, unter fachkundiger Leitung, mit viel Motivation und Ehrgeiz angefertigt.

Gruppe 2 mit Elan dabei
Tinga Tinga!

Nach der Fertigstellung der bunten Tierbilder, welche den Ursprung in den Geschichten von John Kilaka haben, werden diese die Schulflure des Scharnhorstgymnasiums verschönern. Über den Besuch des Künstlers und Schriftstellers waren alle sehr erfreut und konnten so einen Einblick in die traditionelle Kunst Tansanias bekommen.

Teams 5A und 6A gewinnen das Völkerballturnier 2015

Aufstellung zum Turnier

Eine liebgewonnene Tradition im Turnierplan der Schule ist das jährliche Völkerballturnier der 5. und 6. Klassen. Am 15. Oktober 2015 war es wieder einmal so weit. Jede Klasse war mit zwei Mannschaften vertreten, die in hart umkämpften aber meist fairen Spielen ihr Bestes gaben. Während sich die Klasse 5A deutlich gegen die Parallelklassen behaupten konnte, hatte die 6A im großen Finale ganz knapp die Nase vorn und besiegte das Team der 6C in letzter Sekunde.

Gewinner

Ein dickes Dankeschön gilt den Schulsanitätern und den Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 11, die als Schiedsrichter einen prima Job machten.

Für einen würdigen Abschluss des Turniers sorgte bei der Siegerehrung lautstarker Applaus.

Frau Mühe verteilt die Urkunden

Endergebnisse:

Klasse 5

1.     5A

2.     5B

3.     5C

Klasse 6

1.     6A

2.     6C

3.     6B

Einschulung des neuen 5. Jahrgangs

Pastorin Berg und Frau Thalmann beim Gottesdienst

Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der komplett gefüllten Elisabethkirche wurden am Freitag, dem 04. September, 88 neue Fünftklässler am Scharnhorstgymnasium eingeschult.
Die Gestaltung oblag dabei Pastorin Berg, Frau Thalmann und Frau Solbrig, die tatkräftig von Frau Fuchte und dem Schulchor sowie Herrn Hasemann an der Orgel unterstützt wurden.

Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrganges berichten von ihren Erfahrungen

Wie auch schon im letztem Jahr fanden auch diesmal Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6, die vor einem Jahr an gleicher Stelle willkommen geheißen wurden, im Rahmen des Gottesdienstes Mut machende Worte für ihre neuen Mitschüler. Daneben stellten sich auch die Buddys unserer Schule unseren Neuankömmlingen vor. Außerdem übermittelte die Abiturientin Luisa Schmalkuche Segenswünsche auf Grußkarten vom Abiturgottesdienst 2015.

Unser Schulchor
Pastorin Berg und Frau Solbrig

Nach vielen gemeinsamen Liedern und der Segnung der einzelnen Schülerinnen und Schülern wurden danach in der Aula des Scharnhorstgymnasiums im Beisein der Eltern und Angehörigen die drei neuen Klassen eingeteilt, von ihren neuen Klassenlehrern und den Patenbuddys in Empfang genommen und im Anschluss in die neuen Klassenräume geführt.

Die Klassenlehrer der neuen 5. Klassen
Unsere Aula ist voll besetzt

Nach ermunternden Worten zur Unterstützung der Schulgemeinschaft elternseits durch Herrn Möller als 1. Vorsitzendem unseres Mensavereins und Frau Rugenstein-Böneker als Vorsitzender des Schulelternrats klang dieser schöne Tag dann bei Kaffee, Kuchen und gemeinsamen Gesprächen zwischen Eltern und Lehrern aus.

Die neue Klasse 5 A
Die neue Klasse 5 B
Die neue Klasse 5 C

Die Schulgemeinschaft des Scharnhorstgymnasiums wünscht ihren neuen Mitschülerinnen und Mitschülern viel Erfolg auf der neuen Schule!