scharnhorstgymnasium.de
Schuljahr 2014 - 2015
Foto

Rückblick Schuljahr 2014 - 2015



Geschafft - Die Sommerferien sind da!

Die erweiterte Schulleitung, Frau Krause und ich wünschen der gesamten Schulgemeinschaft erholsame Ferien und weiterhin viel Sonnenschein, damit wir das neue Schuljahr 2015/2016 gut erholt und mit neuen Kräften angehen können.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen für die geleistete Arbeit ganz herzlich bedanken.

Ich wünsche Ihnen und euch alles Gute und erlebnisreiche, wohlverdiente und erholsame Ferien

Ihr/Euer Reinhard Sell

Volleyball-Turnier des 10. Jahrgangs - Alle Jahre wieder kurz vor den Sommerferien

Begrüßung

Den Wanderpokal des ‚Ehemaligen-Vereins‘ gewann die 10C knapp vor der 10A.

Am 13.7.2015 fand das inzwischen alljährliche  Volleyball-Turnier des 10. Jahrgangs  statt.  In der Vorrunde des von Frau Weßel und Frau Schulz organisierten Turniers galt das Motto: „Jede (Klasse) gegen jede!“ Ergebnisse der Vorrunde: 10A gewinnt ganz knapp gegen die 10B; 10C gewinnt gegen 10A und gegen 10B, so dass das Finale mit 10B gegen 10C stattfand. Hier siegte in einem leistungsstarken, spannenden, jeweils sehr knappen 2-Gewinn-Sätze-Spiel auf sehr erfreulichem Niveau die Klasse 10C. Herzlichen Glückwunsch!!!

Spielsituation
Freude bei der Pokalübergabe

In allen Klassen zeigte sich bei dieser technisch durchaus sehr anspruchsvollen Sportart  ein sehr erfreuliches Leistungsniveau bei hoher Konzentration, großem Einsatz und viel Freude am Spiel.

Die Siegerklasse 10C

Hartmut Häger überreichte für den ‚Ehemaligen-Verein‘ nicht nur den Wanderpokal sondern auch Medaillen für die Erst- und Zweit-Platzierten. Herzlichen Dank! Selbigen auch an die Schiedsrichter/innen,  Helfer/innen, Schulsanitäter/innen (die erfreulicherweise nicht zum Einsatz kamen).

Hildesheimer Orte in Wien akustisch vorgestellt Comenius-Projekt 3. Teil

Unsere Schüler, Herr Horn, Frau Schulz, der österr. Kollege Hanzlik und Herr Rausch auf dem Heldenplatz

14 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 8, 9 und 12 nehmen in der Zeit vom 12.6. bis zum 16.6.2015 am letzten Comenius-Treffen in Wien teil, und Frau Schulz, Herr Rausch und Herr Horn werden sie begleiten. Was hat unsere Schülergruppe, die im Real- und Oberstufengymnasium 23 in Wien mit einer französischen und einer österreichischen Gruppe am Thema „Akustische Stadtprofile über fremde Orte“ zu­sammenarbeiten werden, im Gepäck?

Französische, österreichische und unsere Schüler auf dem Prater-Gelände

Vier Orte in Hildesheim haben sich die Schüler ausgewählt, um diese selbst näher kennen zu lernen, bevor die „eingefangenen“ visuellen, insbesondere jedoch die akustischen Eindrücke in Wien den französischen und österreichischen Schülern ver­mittelt werden sollen.

Der „Hildesheimer Marktplatz“, der „Huckup“ auf dem Hohen Weg, der „ Mariendom“ und der „Kehrwiederturm“ am Kehrwiederwall“ sind Orte, die man als Wahrzeichen einer Stadt verstehen kann, und als Orte, in der das Gedächtnis einer Stadt nacher­lebt werden kann.

Präsentation in der Schule: Hildesheimer Orte

Wie lässt sich über den flüchtigen visuellen Augen-Blick hinaus ein Ort für eine Weile anhalten, wie kann man sich von diesem „berühren“  lassen?

Wir kommen auf die Idee, die Sagen-Texte heranzuziehen, in denen sich die Entste­hung dieser Orte in sagenhafter Form erhalten hat. Die Schüler bilden Kleingruppen, suchen mehrmals diese Orte auf, lesen begleitend dazu die Texte und wandeln sie zum Teil um in „gesprochene“ Sprache, lassen verschiedene Personen, wie zum Bei­spiel Ludwig den Frommen, zu Wort kommen.

In der Gründungssage von Hildesheim sagt der Kaiser dann seinem Jagdgefolge: „Gott hat mir einen Wink gegeben. Baut auf dieser Stelle eine Kirche, denn dieser Ort ist mit einem Wunderzeichen begnadet! Der Rosenstrauch, der dort wächst, soll nicht ausgerodet werden!“

Für die französischen Schüler übersetzt, hört sich diese Textstelle wie folgt an: „Con­struisez sur-le-champ une église dans ce lieu où la grace de Dieu s'est manifestée. Mais l`églantier qui a porté le reliquaire ne doit pas être arraché.”

Der „Heimhof“, Gemeindebauanlage in der Pilgerimgasse, erbaut 1921-22

In Wien lernen unsere Schüler zusammen mit den österreichischen und französi­schen „Wiener-Orte“ kennen: den Stephansplatz und den Kohlmarkt, die Hofburg und den Heldenplatz, den Burggarten unterhalb der Augustinerbastei und die Ring­straße. „Wie kein anderes städtebauliches Vorhaben markiert der Bau der Wiener Ringstraße (Eröffnung am 1. Mai 1865) den Einbruch der Moderne und den Über­gang Wiens von einer biedermeierlichen Idylle zu einer europäischen Metropole“ (Prospekt anlässlich der 150-Jahrfeier).
Zwei Tage später, auf einer Exkursion im Südwesten Wiens, erleben die Schüler Stadtbezirke, die im völligen Kontrast stehen zu den Repräsentationsbauten am Prachtboulevard „Ringstraße“. Hier sind schlichte Arbeiterhäuser der Jahrhundert­wende zu sehen, so genannte Mietskasernen. Erst nach dem 1. Weltkrieg gelang es unter einer sozialdemokratischen Stadtverwaltung, ein Modell für menschenwürdige Stadtbezirke zu verwirklichen. Die großen Wohnanlagen, wie z.B. der „Heimhof“, ver­fügten über eine gut überlegte Infrastruktur.

 

Auf dem Dachgarten der „Sargfabrik“

Zum Schluss besuchen die Schüler in der Goldschlagstraße die „Sargfabrik“, einen Wohnblock aus dem Jahr 2000, der aus 75 Wohneinheiten besteht und sich als ein modernes Lebensmodell versteht. Eigentümer ist der Verein zur integrativen Lebens­gestaltung. Neben dem mit Blumen und Gemüse bepflanzten Dachgarten gibt es mehrere Gemeinschaftseinrichtungen wie ein Kulturhaus, ein Restaurant, einen Kin­dergarten und ein Badehaus.

von links: Fr. Schulz (Hi), Fr. Fellinger (Wien), Hr. Hanzlik (W), der Schulleiter (W), Fr. Wallner (W), Fr. Blanc (La Rochefoucauld), Hr. Barilly (L.R.), Hr. Horn (Hi), im Hintergrund Hr. Rausch (Hi)

Am Präsentationstag stellen unsere Schüler im Real- und Oberstufengymnasium die „Hildesheimer –Orte“ vor. Bilder und Texte werden online in einem Stadtplan von Hil­desheim verortet, sodass diese Informationen jederzeit von jedem Ort aus abgerufen werden können.

Für den Abend hat eine 11. Klasse ein vorzügliches Buffet vorbereitet und am folgen­den letzten Tag wird Abschied genommen. Unsere Schülergruppe hat noch Zeit, um sich die Karlskirche und den Stephansdom anzusehen.

Unsere Schüler mit ihren Partnern

In besonderer Erinnerung bleiben gewiss die Orte, denen man häufiger begegnet ist. Für die Schüler war das sicher der Wohnort ihrer Gastfamilie, der ihnen jetzt nicht mehr fremd sein dürfte.

Vor der Karlskirche

Wir danken den Familien, die diesen Schüleraustausch möglich gemacht haben, ganz herzlich.

Neue Schulsanitäter

Die Abiturienten gehen - die 'frisch' ausgebildeten neuen Schulsanitäter/innen folgen

Auch dieses Jahr haben wieder erfreulich viele Schüler/innen nicht nur Interesse an der Ausbildung gezeigt, sondern die drei Wochenenden sowie einen Prüfungssamstag umfassende Ausbildung beim Malteser Hilfsdienst erfolgreich absolviert.

Herzlichen Glückwunsch an Tim-Julius Anders und Timo Gerth aus der 8A, Hasan Kayki, Pia Nauman und Albert Osmani aus der 8B, an Pia Aminuzzaman, Francis Dobric, Luca Fischer, Sarah Hesse, Merle Janus, Kai-Uwe Knipper, Lily Lehman und Niklas Schlüter aus der 9A, Jannis Fischer aus der 9C sowie Luca Preuße und Miriam Sturm aus der 10C.

Schule trifft Landschaftsgärtner

Das Scharnhorstgymnasium Hildesheim erhielt einen Anerkennungspreis für die Teilnahme am niedersächsischen Schülerwettbewerb der Landschaftsgärtner.

Unter dem Motto „Schule trifft Landschaftsgärtner“ hatte der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Niedersachsen-Bremen e.V. (VGL) die Jahrgänge 7 bis 10 der allgemeinbildenden Schulen aufgefordert, sich für ihren Schulhof zu engagieren. Aufgabe des Wettbewerbs war das Kennenlernen und Portraitieren eines Landschaftsgärtner-Auszubildenden. Das Scharnhorstgymnasium aus Hildesheim beteiligte sich und erhielt als Anerkennungspreis ein großformatiges Insektenhotel. Niedersachsenweit beteiligten sich zwölf Schulen am Wettbewerb.
Als Anerkennung für die vielfältigen Einsendungen und den Einsatz der Schüler vergibt der VGL Insektenhotels als Anerkennungspreise für alle vierten Plätze. Die Insektenhotels wurden eigens für die Schulen angefertigt in den Werkstätten des Christophorus-Werkes in Lingen, wo behinderte junge Menschen qualifiziert und beschäftigt werden. Merle Krebs, Referentin für Nachwuchswerbung beim VGL, überreichte am 6. Juli 2015 im Scharnhorstgymnasium den Preis an die beteiligten Schülerinnen und Schüler und die betreuende Lehrerin Frau Eckwert-Rowohl. Das Insektenhotel soll im größeren der beiden Innenhöfe der Schule einen Platz finden, in unmittelbarer Nachbarschaft der neu angelegten Kräuterspirale.

Die Projektgruppe Schulhofverschönerung bleibt aktiv

Am Samstag, dem 23. Mai, hat die Projektgruppe Schulhofverschönerung einen weiteren „Gartenarbeitsvormittag“ durchgeführt. Eltern, Schüler und Lehrer hatten sich auf dem Schulhof versammelt, um dem Grünstreifen nördlich der Schulaula ein neues Aussehen zu geben. Dank der Firma Steinwedel und der Familie Arndt konnten wir wieder auf Bagger und Dumper zurückgreifen, was die Arbeit erheblich vereinfacht hat. Ganz herzlichen Dank für diese tolle Unterstützung!

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: An der Stelle der ehemals unkrautgrünen Flächen sind Beete entstanden mit je einer Hortensie im Zentrum. Zudem wurden Bodendecker gepflanzt und die Buchsbaumumrandung neu gestaltet. So hofft die Schulhofgruppe, dem Wunsch nach mehr blühenden Akzenten im Bereich der Schulhoffläche zu entsprechen. Jetzt warten alle gespannt darauf, dass die Verwaltung der Stadt die Freigabe von Fördermitteln für die Schulhoferneuerung im nördlichen Bereich zügig vorantreibt und ein Ingenieurbüro mit der Umsetzung konkreter Planungen beauftragt wird.

Übrigens: Der ursprünglich für die Fläche vor der Aula geplante „Walk of Fame“ wird auf Wunsch des aktuellen Abiturjahrgangs in das Schulgebäude verlegt und zwar in den Aufenthaltsraum/Mensaraum im Erdgeschoss. In Raum O 0.01 wird dann eine „Wall of Fame“ an unsere Abiturientinnen und Abiturienten erinnern.

Impressionen vom 28. Musikalischen Mosaik

Am Donnerstag, den 19. März fand das diesjährige Musikalische Mosaik unseres Scharnhorstgymnasiums statt. Die Bandbreite der dargebotenen Musik war wieder sehr groß und kann dem unten aufgeführten Programm entnommen werden.
Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten und alle Besucher.

Die Bilder geben einen kleinen Eindruck des Abends wieder.

28. Musikalisches Mosaik am Scharnhorstgymnasium

Zum 28. Mal präsentieren Schülerinnen und Schüler des SHG ihr musikalisches Können beim Musikalischen Mosaik. Dem Titel entsprechend wird das Programm eine bunte und abwechslungsreiche Mischung verschiedenster Stilrichtungen und Besetzungen bieten: von Barock über Pop/Rock bis Musik aus aller Welt, vom Solisten am Klavier über Bands bis hin zu Chor und Orchester reichen die Darbietungen. Alle sind herzlich eingeladen, die eifrig übenden Schüler und die Musikfachgruppe freuen sich über viele Zuhörer!

Im Schulschach sind wir in der Champions-League

Der Schulschachbezirk Hannover ist sehr groß. Er reicht von Kirchweye (bei Bremen) bis nach Hildesheim und in West-Ost-Richtung von Bad Pyrmont bis nach Lehrte. Will man in diese Karte die Schachhochburgen einzeichnen, dann kommt man am Scharnhorstgymnasium nicht vorbei. Im dritten Jahr in Folge stellen wir nun einen der Bezirksmeister in dieser Region. Eine tolle Leistung! Am 24.2. machten sich die Schüler Sabrina Deicke, Merten Demitz, Aaron Argiel , Daniel Rutz (Mannschaft Oberstufe) sowie Hasan Kayki, Tolga Üzel, Albert Osmani und Mathis Haase (Mannschaft Mittelstufe) auf den Weg zum Bezirksfinale nach Hameln. Die eine Mannschaft wurde fünfter und die andere schaffte mal wieder den Bezirksmeistertitel. Überlegen mit 13 von 14 möglichen Mannschaftspunkten distanzierte man das Verfolgerfeld um 2 Punkte und qualifizierte sich erneut für die Teilnahme am Landeswettbewerb.

Schule trifft Landschaftsgärtner

„Schule trifft Landschaftsgärtner“ lautete das Motto eines Schülerwettbewerbs der Initiative der deutschen Landschaftsgärtner. Wie für uns ersonnen dachten sich sowohl unsere Schulhof-Projektgruppe sowie die Arbeitsgemeinschaft ‚Grüner Daumen‘ des Scharnhorstgymnasiums. Ein Problem ergab sich allerdings: etwas spät haben alle den Wettbewerb zur Kenntnis genommen, so dass letztendlich die Zeit recht knapp wurde.

Aber zu „unserem“ Landschaftgärtner gab es bereits über die Schulhof-Projektgruppe Kontakte. Und diese konnten glücklicherweise zeitnah genutzt werden, um ein Interview mit einer Auszubildenden zu führen. Erik Vogel (8A), Mitglied unserer Arbeitsgemeinschaft ‚Grüner Daumen‘ hat sich sofort  bereit erklärt, seine journalistischen Kompetenzen unter Beweis zu stellen. Und so führte Erik am 18. Februar 2015 ein Interview mit Fine Loreen, ihres Zeichens Auszubildende der Firma Helmut Oppermann GmbH Garten- und Landschaftsbau in Hildesheim.

Erik: „Welche Aufgaben hat ein Landschaftsgärtner?“

Loreen: „Die Aufgaben sind sehr vielfältig, hauptsächlich aber das Anlegen von Gärten. Dann werden noch Tiefbauarbeiten gemacht, wie zum Beispiel Wasserrohre verlegen, Wege, Terrassen und Parkplätze pflastern, Mauern errichten und Teiche werden angelegt. Als Landschaftsgärtner bepflanzt man auch Flächen zum Beispiel mit Stauden. Zusätzlich bietet die Firma Helmut Oppermann GmbH auch die Pflege an, das heißt, Sträucher und Bäume werden in Form gebracht, die Beete von Wildkraut befreit und der Rasen auf Vordermann gebracht. Im Winter zählt auch der Winterdienst dazu, also dass man räumt und streut und damit Flächen tritt- und verkehrssicher macht. Zum Pflegen zählt auch das Fällen kranker Bäume.“
Das ganze Interview gibt es hier.

Vom Anfänger zum Fortgeschrittenen in 5 Tagen

Rein ins Getümmel

12 totale Anfänger, 13 Fortgeschrittene und 8 Könner waren beim Skikurs der Jahrgänge 11/12 im Januar 2015 für eine Woche am Oberjoch im Allgäu. Während am ersten Tag die Anfänge noch et­was skeptisch guckend auf den Skiern standen, stürzten sich die anderen gleich ins Getümmel.

Die Neulinge machen sich mit den Gegebenheiten vertraut

Schon nach kurzer Zeit fruchtete die Skischule und bei allen stellten sich Fortschritte ein. Die An­fänger konnten schon am 2. Tag den Übungshang verlassen und am 5. Tag am Slalomrennen teil­nehmen.

Unsere Anfänger nach dem Rennen

Der Feinschliff bei den Fortgeschrittenen und Könnern führte zu einer Erweiterung ihrer Techniken und brachte noch mehr Spaß bei Sonnenschein in griffigem Schnee.
Bei allen Gruppen trat eine erfreuliche Lernbereitschaft zu Tage.

Auch Fortgeschrittene und Könner benötigen manchmal eine Pause

Informationsvormittag 2015

In diesem Jahr hat sich das Scharnhorstgymnasium am 10. Januar 2015 den Eltern und Schülerinnen und Schülern der 4. Grundschulklassen vorgestellt. Wie immer bestand die Gelegenheit, das Schulgebäude sowie Klassen- und Fachräume zu besichtigen. Dort wurden Unterrichtsergebnisse aller Jahrgangsstufen in Ausstellungen präsentiert und naturwissenschaftliche Versuche vorgeführt, bei denen man auch mitmachen konnte. Hinzu kamen Spielszenen, Einblicke in spezielle Angebote der Schule, soziale Projekte und vieles vieles mehr.
Lehrer der verschiedenen Fachbereiche standen für Auskünfte zur Verfügung und die Schule war für alle großen und kleinen Besucher zur Besichtigung offen.

Parallel zu den beiden Informationsveranstaltungen in unserer Aula gab es auch diesmal wieder ein tolles Sportangebot für die Kinder in der Sporthalle.

An dieser Stelle muss das besondere Engagement unserer Eltern und Schüler genannt werden. Die SV führte Eltern und Kinder durch unser Schulgebäude und unsere Eltern informierten an den Eingängen der Schule und halfen bei der Orientierung im Gebäude.

Auch an das leibliche Wohl wurde natürlich wieder gedacht. Ein ganz herzlicher Dank geht daher an das Team des Cafeteria-Vereins mit seinen fleißigen Helferinnen und Helfern.

ABI Zukunft Hildesheim bietet Perspektiven nach dem Abitur!

Gerade mal drei Monate nach Bekanntmachung der ersten ABI Zukunft Hildesheim, die am 06. Februar 2015 von 09:00 bis 14:00 Uhr im Scharnhorstgymnasium Hildesheim stattfinden wird, haben sich bereits rund 40 Aussteller dazu entschlossen, den jungen Abiturienten einen Querschnitt an Möglichkeiten nach dem Abitur zu präsentieren. Darunter sind Universitäten, Hochschulen, die Landeshauptstadt Hannover, das Land Niedersachsen und Arbeitgeber, die ihre Studien- und Ausbildungsangebote aus der Region, bundesweit und international präsentieren.

Gerade die Abiturienten haben bei der gesamten Auswahl an Studien- und Ausbildungsangeboten oft Schwierigkeiten, die richtige Entscheidung zu treffen, um so den richtigen Grundstein für ihre Zukunft zu legen.
„Mit diesem Erfolgskonzept, das bereits seit 2011 in Osnabrück jährlich durchgeführt wird, möchten wir Schüler/-innen und Eltern unterstützen, die richtige Entscheidung für die Zukunft zu treffen“, so die Veranstalter.
Die Messe wird/wurde den zukünftigen Abiturienten/innen in der Schule bereits vorgestellt und es wird/wurde darauf hingewiesen, in welcher Form die Schüler/innen die Messe für sich am besten nutzen können.
Zu den informativen Vorträgen und einem kostenlosen Eintritt, haben alle interessierten Abiturienten/innen die Möglichkeit, über die Homepage http://www.abi-zukunft.de/standorte/hildesheim/aussteller im Vorfeld mit ihren favorisierten Ausstellern Beratungstermine auf der Messe zu vereinbaren.
Natürlich sind auch Eltern und Lehrkräfte herzlich willkommen, sich aus erster Hand über die Zukunft ihrer Kinder/Schüler/innen und den damit verbundenen Bedingungen zu informieren.
Hier gehts zum Flyer zur Veranstaltung und hier zum Aufbauplan der Veranstalter.

* * * * * * * * * * * * * * Weihnachtsgrüße * * * * * * * * * * * * * *

Der Frost haucht zarte Sternenspitzen
geheimnisvoll ans Fensterglas.
Kunstwerke zieren bis an seine Ritzen
aus Eisblumen das Scheibenglas.
Plötzlich scheint ein Zauber
durch diese weiße Hülle.
Herzen öffnen sich und
horchen seiner Stille.
Träume von Weihnachten
sind endlich aufgewacht
und unbemerkt,
ganz leise ist sie da,
die "Heilige Nacht".

Mit diesen Zeilen anonymer Herkunft, die ich soeben gleichfalls anonym auf meinem Schreibtisch fand und dem Foto vom 'Stand der Schulen' auf dem Hildesheimer Weihnachtsmarkt wünsche ich der Schulgemeinschaft des Scharnhorstgymnasiums, seinen Freunden und Förderern ein gesegnetes Weihnachtsfest, erholsame Ferien und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Vielen Dank für die vielfältige und harmonische Zusammenarbeit in diesem Jahr!

Ihr/Euer Reinhard Sell

Besuch der Partnerschulen in Angoulême

Donnerstag, 27. November 2014. Pünktlich um 17.30 Uhr verlässt der Bus mit Schülern und Schülerinnen des SHG den Schulhof in Richtung Angoulême. Nach einer langen Nacht im Bus erreichen sie schließlich am nächsten Tag gegen 11 Uhr Hildesheims Partnerstadt, die sie bei strahlend blauem Himmel und Temperaturen um 20° willkommen heißt.

Herzlich begrüßt werden die Scharnhorstler auch von den Gastgebern der französischen Partnerschulen, dem Lycée Guez de Balzac und dem Collège Pierre Bodet, mit denen bereits seit 49 Jahren Begegnungen stattfinden.
Nach vielen neuartigen, vielleicht auch kuriosen Erfahrungen in den Gastfamilien am Wochenende und am Montag morgen im Unterricht wird die Gruppe festlich im Rathaus vom Oberbürgermeister empfangen und erkundet anschließend in einer « Rallye binational » die Sehenswürdigkeiten der Partnerstadt.

Am Dienstag folgt mit der Besichtigung des Schlosses Bourdeilles und der Felsenkirche in Aubeterre-sur-Dronne ein Ausflug in die Geschichte der Region Poitou-Charentes.

Schon einen Tag später wird es dann wieder Zeit, Abschied zu nehmen, aber viele Tränen bei den deutschen und französischen Schülern und Wiedersehens-Versprechen zeugen vom Erfolg dieser kurzen, aber intensiven Begegnung.

Freuen wir uns auf das nächste Jahr, wenn wir die Franzosen am SHG empfangen und mit ihnen 50 Jahre Freundschaft zwischen den Schulen feiern werden!

Bremer Schulschachpokal: Vorjahresleistung bestätigt

Am 26.11.2015 machte sich die Schachmannschaft des Scharnhorstgymnasiums auf den Weg nach Bremen um im Hermann-Böse-Gymnasium beim Bremer Schulschachpokal mitzuspielen. Wie im Vorjahr errang man einen 6. Platz im hochklassigen Turnier.

In der ersten Runde ging es gleich gegen das Gastgebergymnasium. Die Spitzenbretter dort spielen auch in der Mannschaft von Werder Bremen. Die Punktverluste dort glichen die Mittelbretter aus und so gewann man mit 5.5 Brettpunkten. Zweite Runde: Haßbergen, zweiter schwerer Gegner, denn diese Schule hat sogar Jugend-Bundesligaspieler in ihren Reihen. Nun, deren zweite Mannschaft war ein gefundenes Fressen für uns. Ohne Punktverlust gewonnen. Schaffen wir dieses Jahr das Treppchen? Ich glaube diese Option hat dann doch mehr geschadet als genützt. Die nächste Runde haben wir verloren. Dann wechselten sich Gewinne und Verluste ab. Am Ende war es dann, wie im letzten Jahr, der sechste Platz von zwölf teilnehmenden Schulen. Besonderes Bonbon: In der letzten Runde spielten wir sogar international gegen die „International School Bremen“.

Viel Spaß hat es gemacht und einen neuen Stern am Schachhimmel des Scharnhorstgymnasiums haben wir auch. Nikita Keil aus der 5a holte mit 6 aus 7 (80%) die höchste Punktausbeute in der Mannschaft. Es nahmen weiterhin Teil: Hasan Kayki, Tolga Üzel, Mathis Haase, Albert Osmani, Max Weizel, Alexander Lobeck und Lobosch Hintze.

Deutsche Familienmeisterschaft im Schach 2014 in unserer Aula

Die Trophäe

Am Samstag, dem 21. September 2014 gab es in der Aula des Scharnhorstgymnasiums eine ganz besondere Premiere. Zum ersten Mal wurde die Deutsche Familienmeisterschaft im Schach in Hildesheim ausgetragen. Die Schach-Arbeitsgemeinschaft und vor allem ihr Leiter und Trainer, Herr Dr. Werner Freier, haben diese Chance sofort  ergriffen und das Event ins Scharnhorstgymnasium geholt.

Vertieft

Die Veranstaltung wurde feierlich von Herrn Sell sowie der Fachbereichsleiterin des Fachbereiches Jugend, Schulen und Sport der Stadt Hildesheim, Frau Martina Donat, eröffnet. Frau Donat übermittelte die Grüße des Oberbürgermeisters der Stadt Hildesheim, Herrn Dr. Ingo Meyer, und fand darüber hinaus sehr freundliche Worte für das Scharnhorstgymnasium – insbesondere über das Engagement der Schule im Bereich Schach. Der Breitensportreferent des Deutschen Schachbundes, Herr Walter Pungartnik, freute sich ebenfalls sehr darüber, dass das Turnier in einer Deutschen Schachschule (das Scharnhorstgymnasium ist Niedersachsens einziges Gymnasium mit dieser Zertifizierung) ausgetragen wurde. Der Leiter unserer Schach-Arbeitsgemeinschaft machte in seinen einleitenden Worten darauf aufmerksam, dass die Meisterschaften dem kürzlich und viel zu früh verstorbenen Schachlehrer Gerald Wiege gewidmet sei, der mit Leidenschaft und Engagement die Schachschüler des Scharnhorstgymnasiums gefördert und ihnen die Freude am Schachspiel nahe gebracht hat.

Turniersaal Aula

Um 13:30 Uhr ging es dann nach Klärung aller organisatorischen Fragen an die Bretter. Natürlich mischten auch Schüler unserer Schach-Arbeitsgemeinschaft mit. Das jüngste Team des Turniers bestand aus den Brüdern Kayki. Hasan und Can wurden in ihrer Kategorie Vizemeister.

Besonders bewegend war der Erfolg von André und Matthias Wiege. „Sie siegen für ihren verstorbenen Vater und Bruder“ titelte die Hildesheimer Allgemeine Zeitung in ihrer Ausgabe vom 23. September. Die Schulgemeinschaft gratuliert allen erfolgreichen Tandems (immer zwei Spieler einer Familie bildeten eine Mannschaft) ganz herzlich!

Einmal Iambi hin und zurück

Tansanische Gastfreundschaft

Kurz vor den Sommerferien hat sich wieder eine Gruppe Scharnhorstler auf den Weg nach Iambi, zu unserer tansanischen Partnerschule gemacht. Sieben Jungen und zwei Mäd­chen aus den 10. und 11. Klassen sowie Frau Solbrig und Herr Rausch haben sich an ei­nem Dienstagabend in Hannover in den Flieger gesetzt und waren schon am nächsten Vormit­tag, nach zweimaligem Umsteigen in Amsterdam und Nairobi, am Kilimandscharo (Air­port). Dort wurden wir von Stephen Kitoto (Fahrer), Emaely Willy Shillah (Biologie- und Chemielehrer), Noel Ibrahim (Schüler) und Sakima Yusuph (Schülerin) erwartet und freundlich begrüßt. Eine Stunde später erreichten wir Arusha (Stadt im Norden Tansanias).

Chemieunterricht

Da Christiania Stieghorst schon einige Tage vorher nach Tansania gereist war und zusam­men mit Stephen bereits alles organisiert hatte (Hotel, Bus, Safari), konnten wir uns voll aufs Ankommen konzentrieren (unübersichtlicher Linksverkehr, buntes Durcheinander, fremde Gerüche und Küche, gar nicht so heißes Wetter und Bündel großer Geldscheine). Während die Schüler erste Erfahrungen im Souvenirhandel erwarben, kauften die Lehrer Chemikali­en und weiteres Gerät für die Projekte.

Wanderung auf den Kreuzberg

Zwei Tage später teilten wir uns dann. Die größere Gruppe fuhr mit wenig Gepäck im öffentlichen Bus 8 Stunden nach Singida (Kleinstadt 350 km südlich von Arusha); ihn galt es zeitweise mit einigem lebenden Federvieh zu teilen. Zwei beglei­teten Stephen mit dem ganzen Gepäck auf derselben Strecke im Auto, aber mit Toiletten­pause. Christiania erwartete uns schon, auf dem Markt in Singida kauften wir die letzten Vorräte für die kommenden zwei Wochen sowie 24 Liter Ölfarben für das Laborato­rium...
Den kompletten Bericht mit allen Fotos finden Sie im neuen Jahresbericht!

Gemeinsames Fußballspiel

Eine Woche Scharnhorstgymnasium…

Genau eine Woche noch ihrer Einschulung trafen sich die Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs, ihre Eltern und Klassenlehrerinnen erneut in der Aula des Scharnhorstgymnasiums. Eigentlich sollte dieser gemeinsame Kennenlernnachmittag in der Natur stattfinden, Grillen inklusive. Das feuchte Wetter machte dann bekanntlich alternative Planungen erforderlich.

Betrachtet man jedoch die Bilder dieses Nachmittags, hat man nicht den Eindruck, als hätte die entspannte und fröhliche Stimmung darunter gelitten.

Bei Spiel und Gespräch nutzten alle Beteiligten intensiv die Möglichkeit, noch etwas näher aneinander zu rücken. Und schließlich bot der blaue Himmel auch noch die Möglichkeit, einen Teil der Aktivitäten auf den Schulhof und den Sportplatz zu verlagern.

Wir hoffen, dass sich unsere neuen Mitschülerinnen und Mitschüler auch weiterhin wohl am Scharnhorstgymnasium fühlen.

Einschulung des neuen Jahrgangs 5

Endlich ist es soweit! Mit einem ökumenischen Gottesdienst und der anschließenden Feierstunde in der Aula des Scharnhorstgymnasiums wurde der neue 5. Jahrgang am 12. September eingeschult.

Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6, die genau ein Jahr zuvor an gleicher Stelle willkommen geheißen wurden, fanden im Rahmen des Gottesdienstes Mut machende Worte für ihre neuen Schulkameraden/innen. Ihr sehr positiver Rückblick auf ihr erstes Jahr am Scharnhorstgymnasium hat mit Sicherheit dazu beigetragen, den neuen Mitschülern/innen den Beginn des neuen Lebensabschnitts zu erleichtern und Vertrauen in die eigenen Stärken zu finden.

In der Aula des Scharnhorstgymnasiums präsentierte dann die Klasse 7B unter Leitung ihrer Musiklehrerin Nicola Berger eine gelungene Tanzeinlage. Von ihren  neuen Klassenlehrerinnen und den Patenschülern/innen des BUDDY-Teams wurden die Fünftklässler dann nach einem persönlichen Willkommensgruß durch den Schulleiter auf der Bühne unserer Aula empfangen. Schnell noch ein erstes Klassenfoto und dann begannen ganz offiziell die ersten zwei Schulstunden am Scharnhorstgymnasium.

Derweil gab es für die Eltern die Möglichkeit, bei Kaffee, Kuchen und weiteren Leckereien aus dem Sortiment unserer Cafeteria mit anderen Eltern und Lehrern ins Gespräch zu kommen.

Die Schulgemeinschaft des Scharnhorstgymnasiums wünscht ihren neuen Mitschülerinnen und Mitschülern viel Erfolg auf der neuen Schule!