scharnhorstgymnasium.de
Schuljahr 2011 - 2012
Foto

Rückblick Schuljahr 2011 - 2012

Endlich Sommerferien und … danke für das Geleistete!

 

Nach einem Marathon-Schuljahr haben wir es endlich geschafft. Die wohlverdienten Sommerferien sind da.

Frau Krause, die erweiterte Schulleitung und ich wünschen der gesamten Schulgemeinschaft erholsame Ferien und hoffentlich etwas mehr Sonnenschein als bisher, damit wir das neue Schuljahr 2012/2013 gut erholt und mit neuen Kräften angehen können.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen für die geleistete Arbeit ganz herzlich symbolisch mit diesen Blumensträußen bedanken.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und schöne, wohlverdiente Ferien.

Ihr Reinhard Sell

 

Schulversammlung 2012

Auch unsere diesjährige Schulversammlung wurde vom Schulleiter und der Schülervertretung dazu genutzt, den traditionellen Rückblick auf das vergangene Schuljahr zu geben.

 

Herr Sell begrüßt die Schulgemeinschaft in der Sporthalle
Lena Bauer erhält das Cambridge First Certificate von Frau Maack

Nicht minder wichtig aber war die Vergabe der Urkunden, Preise und Ehrungen für besonderen Einsatz und Erfolg auf den unterschiedlichsten Gebieten. Wir freuen uns, dass wir neben den zahlreichen Erfolgen bei den mathematischen und naturwissenschaftlichen Wettbewerben auch wieder zahlreiche Teilnehmer am Fremdsprachenvorlesewettbewerb der 7. Klassen, am Bundeswettbewerb Fremdsprachen, an den DELF-Prüfungen, am "Prix des Lycéens Allemands" und am Cambridge First Certificate mit Urkunden ehren konnten.

Höhepunkt war, wie immer, die Verleihung des Schulpreises 2012. Nachdem Herr Dr. Freier, der sich so engagiert für die "Schachschule Scharnhorstgymnasium" einsetzt, schon mit diesem Preis geehrt wurde (siehe unten), sind wir stolz darauf, dass wir nun auch zwei Schülern diesen Preis verleihen konnten.

Dies sind Jonas Hollmann, Klasse 9A, und Felix Pagel, Jg. 11, die selbstständig, verantwortungsvoll und umsichtig ihre Schülerfirmen geleitet haben. Durch ihren großen Einsatz haben sie ihre Mitarbeiter motiviert und mit Erfolg am Landeswettbewerb in Hannover teilgenommen. Darüber hinaus haben sie das Scharnhorstgymnasium auf dem Hildesheimer Lernfest 2012 würdig vertreten. Die Schulgemeinschaft dankt und gratuliert sehr herzlich!

  

Felix Pagel und Jonas Hollmann (v. l.) erhalten den Schulpreis

Au revoir Scharnhorstgymnasium – nach sechs Monaten geht es wieder nach Hause

Der Schulleiter Herr Sell, die Betreuerin Frau Bittner und die gesamte Schulgemeinschaft verabschieden Marion

 

Ich heiße Marion und ich bin 16 Jahre alt. Ich komme aus Boulogne sur Mer, das liegt im Norden Frankreichs. Ich habe das Voltaire-Programm gemacht. Das Voltaire-Programm ist ein Austausch zwischen Frankreich und Deutschland, das ein ganzes Jahr dauert. Ich wohnte in Hildesheim vom 1. März 2012 bis zum 16. August 2012. Wenn ich wieder in Frankreich bin, kommt meine Austauschpartnerin Hannah sechs Monate zu mir nach Frankreich.

Am Anfang war es für mich wirklich schwer zu sprechen. Ich konnte fast kein Deutsch, aber jetzt kann ich viel mehr Deutsch sprechen und verstehe die Gespräche. Die Schule war für mich ganz anders als Zuhause, weil ich in Frankreich den ganzen Tag Schule habe. In Frankreich haben wir nur zwei kleine Pausen und eine große Pause für das Mittagessen, aber hier in Deutschland essen die Schüler immer zwischendurch, auch in den kleinen Pausen.

Ich finde, dass die deutschen Kinder selbständiger sind, als die französischen. Sie machen viel ohne ihre Eltern, haben die Nachmittage frei und können allein in die Stadt gehen oder Sport machen. In Frankreich ist das nicht möglich, da die Schule viel Zeit beansprucht und die Schule den ganzen Tag dauert.

Ich finde, dass das Voltaire-Programm ein spannendes Erlebnis ist. Ich habe viele nette Leute kennengelernt. Wenn ihr in das Ausland gehen wollt, würde ich euch das Voltaire-Programm sehr empfehlen !

 

Liebe Marion,

du bist vor 6 Monaten zu uns ins Scharnhorstgymnasium gekommen. Wie wir obigen Zeilen entnehmen konnten, hast du kaum deutsch gesprochen. Dieselben Zeilen belegen aber auch, dass du die Zeit genutzt hast. Am 17. Juli 2012 haben wir dich im Rahmen unserer Schulversammlung verabschiedet.

Die Schulgemeinschaft wünscht auch dir alles Gute und wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

 

12. Juli 2012 – Kaum zu glauben aber wahr, Karl Schöne wird heut’ 100 Jahr.

Schulleitung, Schulgemeinschaft und der Verein der Ehemaligen e.V. vom

 

 

gratulieren Ihrem ehemaligen Kollegen und Lehrer StD i.R. Karl Schöne ganz herzlich zu seinem 100. Geburtstag.

  

  

Wir wünschen ihm Gesundheit, persönliches Wohlergehen, Zufriedenheit und noch viele Treffen mit der„Schlegelrunde“.

  

Es ist vollbracht!

 

Das Scharnhorstgymnasium wünscht seinen Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2012 alles Gute für die weitere Zukunft!

Folgende Schülerinnen und Schüler haben am Scharnhorstgymnasium die Abiturprüfung 2012 bestanden:

Leo Benedict Ahlers (Hackenstedt), Kasra Akbar, Rebecca Albrecht (Lühnde),  Marian Laurids Beermann (Elze), Corin Beier (Giesen), Marten Beiermann (Ummeln), Peter Biwer (Heersum), Lukas Bollenbach (Heyersum), Marvin Bormann (Sillium), Jannick Bothe (Bad Salzdetfurth), Aaron Brandenburger, Daniel Alexander Breiter, Antonia Buchholz (Ottbergen), Marvin Busch, Yannick Castilho-Marcáo, Amke Coordes (Rautenberg), Josefine Cramer,  Björn Dietrich (Bad Salzdetfurth), Yannick Düber (Wesseln), Katrin Ehrenberg (Sarstedt), Anton Enders, Niklas Faust, Corinna Fleischer (Schliekum), Christian Frank, Antonia Genath (Heinde), Jens Grabow, Deborah Grell (Diekholzen), Niklas Grundei (Schlewecke), Sarah Harms (Nettlingen), Jonas Heider, Johannes Heidrich, Chantal Hennies (Bledeln), Malte Henschel (Wehrstedt), Michelle Herrmann, Cedric Hirsch, Marcel Hoffmann, Jana Hollenbach, Cagdas Isik, Robert Jensch, Ramona Jörns, Mark Sebastian Jozwik (Bad Salzdetfurth), Fabian Manuel Kabus (Nordstemmen), Nils Klingemann (Schlewecke), Lisa Krage, Celine Kreibohm (Westfeld), Jannecke Kreutzer, Annika Kühn (Groß Förste), Marlon Lampe, Tina Lampe (Schlewecke), Pascal André Linde (Bockenem), Jost Loerzer, Anez Max Lohse (Sehlde), Raffael Lomp, Julian Ludyga (Bodenburg), Dominik Lüke (Algermissen), Tobias Maier (Listringen), Paul Mc Grath, Sema Theresa Meyer, Jonas Möller, Benjamin Müller (Grasdorf), Josephine Nagaitschik (Volkersheim), Marius Nagel (Giesen), Marcel Niemann (Hotteln), Lars Nisse, Anika Nolte, Volkan Öztürk,  Saskia Raulf, Sina Rabea Reetz (Holle), Simon Reifegerste (Lechstedt), Jennifer Richter, Joscha Röhrkasse, Leon Ropeter, Marlene Sahrhage, Jacqueline Schäfer, Victor Scharnhorst, Isabel Scheich, Adrian Schmidt (Algermissen), Matthias Schröder (Lühnde), Paulina Diana Schulz (Holle), Sebastian Schwetje (Nettlingen), Alexander Seifert, Andreas Sendler, Marcel Sievert (Bad Salzdetfurth), Manuel Stähr (Söhlde), Inga Kristin Stever, Leon Arian Tan, Aida Tashi (Bodenburg),  Oliver Türschen (Heinde), Nils Vespermann, Elena von Jan,  Marten Wallewein-Eising (Klein Himstedt), Lea Waßmann (Schlewecke), Moritz Wemheuer (Heyersum), Philipp Wente (Holle), Julia Wiesenmüller, Ann-Kathrin Wilkening, Lennart Witte, Bedrya Younis, Jule Zeymer, Jonathan Ziegler (Holle). 

Marcel Niemann (Hotteln) und Moritz Wemheuer (Heyersum) haben das Abitur mit der Durchschnittsnote 1,0 und Adrian Schmidt (Algermissen) mit einem Schnitt von 1,1 bestanden.

Die Schulgemeinschaft gratuliert ganz herzlich zu diesem Erfolg!

 

Drei Schüler bekommen ein GDNÄ-Stipendium

Jan Weinreich, Mike Stock und Felix Pagel (v. l.)

 

Die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte e.V. (GDNÄ) hat unsere Schüler Mike Stock, Felix Pagel und Jan Weinreich aus dem 11. Jahrgang für ein Stipendium der Wilhelm-und-Else-Heraeus-Stiftung ausgewählt.

Ausschlaggebend für die Nominierung war die hohe Motivation und Leistung der jungen Leute und ihre einschlägigen Vorgeschichten (Wettbewerbsteilnahme, soziales Engagement u.a.).

Übrigens überstieg die Zahl der nominierten Schülerinnen und Schüler deutlich die Zahl der Stipendien. Umso mehr freuen wir uns über den Erfolg unserer drei Schüler und gratulieren ganz herzlich.

 

3. Hildesheimer Lernfest – „City Teach“

Am Samstag, d. 30. Juni 2012 war es wieder soweit. Auf dem Platz der Lilie fand nun schon zum dritten Mal ein Fest rund ums Lernen statt. Bei strahlendem Sonnenschein und wie-blauem Sommerhimmel startete ein buntes Treiben hinter dem Rathaus, das Jung und Alt schon am zeitigen Vormittag anlockte.

Und auch das Scharnhorstgymnasium war wieder mit dabei. Diesmal mit den beiden Schülerfirmen „Hildesheimer Teekontor“ und „Das Kornkissen“.

 

Schülerfirma "Teekontor"
Schülerfirma "Kornkissen"

Als unsere wackeren Mitglieder der Schülerfirmen um18 Uhr ihr Angebot und die Stellwände wieder einpackten, waren sie nicht nur um zahlreiche Anregungen  und Erfahrungen reicher. Ob des strahlenden Sonnenscheins hatten sich einige auch einen gehörigen Sonnenbrand eingehandelt. Im nächsten Jahr soll deshalb ein Partyzelt Abhilfe schaffen, was übrigens auch bei nicht so optimalem Wetter von Vorteil wäre.

  

Scharnhorst-Schachturnier am 30. Juni 2012

Eckart von Klaeden (vorne links) gegen Johanna Mettasch (TuS Wunstorf) beim "Warmspielen" vor dem Turnier.

 

Hoher Besuch hatte sich im Gymnasium an der Steingrube angesagt. Staatsminister Eckart von Klaeden ließ es sich nämlich nicht nehmen, das größte Kinderschachturnier Norddeutschlands im Scharnhorstgymnasium persönlich zu eröffnen. Seine Behauptung, er spiele gelegentlich auf Reisen auf einem Mini-Spiel, musste er beim sogenannten „Warmspielen“ sofort gegen Johanna Mettasch vom TuS Wunstorf unter Beweis stellen. Für die anwesenden Schachschiedsrichter war sofort klar, Herr von Klaeden spielt nicht schlecht.

Um 10.30 Uhr ging es dann zur Sache. Mehr als 200 Kinder füllten die Aula und mehrere Klassenzimmer der frisch gebackenen Schachschule, um sich im Schnellschach zu messen. Schnellschach bedeutet, dass die Spieler nur 20 Minuten Bendenkzeit für die gesamte Partie haben. Langes Grübeln ist nicht möglich, denn sonst verliert man durch Zeitüberschreitung.

Für dieses Turnier hatten viele teils weite Anreisen auf sich genommen. Aus Bremen, Apolda, Potsdam, Gütersloh und aus Göttingen waren sie angereist. Natürlich lockt ein solches Turnier überwiegend Vereinsspieler an, aber ein Fünftel der Teilnehmer spielten hier mitunter zum ersten Mal unter Turnierbedingungen. Diese mutigen Schachdebütanten kamen u.a. aus der Grundschule am Pfaffenstieg, der Grundschule Ochtersum und natürlich vom Scharnhorstgymnasium.

Sabrina Deicke (dritte von links) beim Spiel

Für die große Überraschung des Turniers sorgte Sabrina Deicke ebenfalls vom Scharnhorstgymnasium. Sie wurde im U-14 Turnier dritte. Wäre sie Vereinsspielerin, wäre sie Bezirksvizemeisterin geworden. Seit  zwei Jahren spielt sie in der Schach- AG. Bei den Schulschachwettkämpfen fiel sie bereits durch ihre große Besonnenheit auf. Während andere sich von der Bedenkzeitregelung zu hektischem Spiel verleiten lassen, bleibt Sabrina ruhig und gelassen, denn bevor bei ihr die Bedenkzeit vorbei ist, hat sie meist den Gegner mattgesetzt.

  

Abschied - meine zehn Monate in Deutschland nähern sich dem Ende

Unsere Austauschschülerin Zuzana mit ihrer Betreuerin Anne Bittner

  

Ich, Zuzana Kozáková, habe viele neue Sachen gelernt, viele Leute kennengelernt und gerade jetzt, wenn ich mich mit meiner Klasse so gut verstehe, muss ich wegfahren. Aber das ist immer so bei einem Austausch. Jetzt habe ich gemischte und komische Gefühle.
 Auf der einen Seite bin ich richtig froh, dass ich endlich meine Familie und meine Freunde wiedersehe, aber auf der anderen Seite bin ich auch traurig, dass ich hier alle meine neuen Freunde und meine neue Familie zurücklassen muss. Und die Vorstellung, dass ich kein Deutsch mehr höre, sondern Tschechisch, die Sprache, die ich seit September nicht gehört habe, ist auch komisch.
Ich denke, niemand kann sich vorstellen, welche Gefühle Austauchschüler bei
der Abreise zurück nach Hause haben. Das ist schon etwas Besonderes, das nicht jeder Mensch erlebt.
Auf jeden Fall nehme ich jetzt ganz viele tolle Erlebnisse, Erinnerungen und Erfahrungen mit, die ich erzählen und auf die ich weiter im Leben zugreifen kann.

Schöne Grüße
Zuzana 

Liebe Zuzana, du bist vor 10 Monaten zu uns ins Scharnhorstgymnasium gekommen und hast kaum deutsch gesprochen. Die obigen Zeilen beweisen, dass du die Zeit genutzt hast. Die Schulgemeinschaft wünscht dir alles Gute und wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

Gratulation zum 25jährigen Dienstjubiläum

   

Zum Abschluss einer Dienstbesprechung im Scharnhorstgymnasium, an der auch unser Dezernent Herr LRSD Carl-Clemens Andresen von der Landesschulbehörde teilnahm, gab es noch eine Überraschung. In seinem Reisegepäck hatte er eine Urkunde zum 25jährigen Dienstjubiläum unseres Schulleiters Herrn OStD Reinhard Sell mitgebracht, die er ihm mit Dankesworten aushändigte.

Die Schulgemeinschaft gratuliert zu diesem Ereignis ebenfalls ganz herzlich und wünscht auch für die kommenden Jahre alles Gute und weiterhin viel Freude an der Leitung des Scharnhorstgymnasiums.

 

Fabian Kabus und David Schäfer werden Erste im Bundeswettbewerb Mathematik

Ein erneuter Erfolg beim „Bundeswettbewerb Mathematik“ für zwei Schüler des Scharnhorstgymnasiums. Dieser angesehene Wettbewerb ist vom Stifterverband für die deutsche Wirtschaft initiiert worden und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Unsere Schüler Fabian Kabus (17 Jahre) und David Schäfer (15 Jahre – Foto unten)  haben jeweils einen ersten Platz belegt. Beide Schüler haben Unterricht bei unserem Kollegen Dr. Otto May. Damit haben sie sich einer bundesweiten Konkurrenz von 1301 Schülerinnen und Schülern, von denen 88 aus Niedersachsen kommen, gestellt.

Insgesamt waren zwölf Schüler vom Scharnhorstgymnasium dabei. Dominik Lüke und Marcel Niemann belegten zweite Plätze. Für Marten Beiermann gab es eine dritten Platz. Alle anderen Arbeiten wurden mit einer lobenden Anerkennung bedacht.

Die Schulgemeinschaft gratuliert zu diesem großartigen Erfolg ganz herzlich. Wir sind stolz auf euch!

 

"The winner is ... !" - Der Schulpreis 2012 geht an Dr. Werner Freier

Im Rahmen der Feierstunde anlässlich der Würdigung des Scharnhorstgymnasiums in den Bereichen Schach, Wirtschaft und sozialer Kompetenz gab es noch einen weiteren Höhepunkt:

Herr Dr. Werner Freier wurde für seine Verdienste um den Schachsport am Scharnhorstgymnasium mit dem Schulpreis 2012 ausgezeichnet. Er hat dem Scharnhorstgymnasium den Weg zum Gütesiegel Deutsche Schachschule geebnet und viele junge Menschen für diesen Sport begeistert. Der Schulleiter, Herr Sell, überreichte den Preis mit einer Urkunde unserem sichtlich überraschten und gerührten „Schach-Doktor“. 

 

In kurzen Dankesworten versprach dieser, auch über das schulische Leben seiner Kinder hinaus, dem Scharnhorstgymnasium im Schachsport verbunden zu bleiben.

  

Scharnhorstgymnasium dreimal Spitze – führend in Schach, Wirtschaft und sozialer Kompetenz

Über die Siegelübergabe freuen sich Hr. Schlotter, Hr. Wiebe, Fr. Dr. Möllring, Hr. Dr. Freier und Hr. Sell (von links)

Am 31. Mai 2012 fand in der Aula des Scharnhorstgymnasiums eine Feierstunde statt, zu der sich viel Prominenz im Gymnasium an der Steingrube versammelt hatte: Bundestagsabgeordneter Bernhard Brinkmann, Bürgermeister Ekkehart Palandt,  Ratsfrau Dr. Eva Möllring, Annette Wagener als Vertreterin des Instituts der deutschen Wirtschaft und Schachmeister Patrick Wiebe von der Deutschen Schachjugend. Der wegen eines Auslandstermins verhinderte Bundestagsabgeordnete Eckart von Klaeden ließ ein Grußwort ausrichten und formulierte darin:  "Mit den Auszeichnungen unterstreicht das Scharnhorstgymnasium seinen hervorragenden Rang innerhalb der Hildesheimer Schullandschaft mit ihrem landesweit guten Ruf. Gerade die Auszeichnung durch den Deutschen Schachbund passt hierzu ins Bild, denn der Hirnsport Schach symbolisiert zugleich, dass in Deutschland die Schätze nicht aus dem Boden, sondern aus den Köpfen gehoben werden müssen."

Nach den zahlreichen Ansprachen und Grußworten sorgten Ilka Deppe und Mareile Kurth aus der Klasse 7 B mit ihren Querflöten für den musikalischen Beitrag der Feierstunde.

Drei Anlässe gab es, die zu feiern waren:

Seit über 10 Jahren wird das BUDDY-Projekt zur Stärkung der sozialen Kompetenz erfolgreich bei uns durchgeführt und pädagogisch anspruchsvoll weiterentwickelt. Beispielhaft wurden  hier die Junior-BUDDY-AG und die Möglichkeit, sich im Rahmen des Seminarfaches in der gymnasialen Oberstufe dem BUDDY-Projekt zu widmen, von den Betreuern Bettina Weik, Karin Wessel und Dirk Hülsmeier genannt. Das Scharnhorstgymnasium gehört zu den wenigen Schulen bundesweit, die zweimal jährlich Schüler nach Berlin entsenden dürfen, um dort im Buddy-Bundesbeirat namhaften Politikern einen Einblick in die Schulrealität zu geben.

Schon am 3. Mai 2012 hatte das Scharnhorstgymnasium auf dem Landeswettbewerb in Hannover die Auszeichnung „JUNIOR-Premium Schule“ bekommen. Wir wurden damit für unser kontinuierliches Engagement im Bereich der Berufsvorbereitung und der ökonomischen Bildung vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln mit einer Plakette ausgezeichnet. Um sich so nennen zu dürfen, müssen Schulen kontinuierlich über fünf Jahre Schülerfirmen gegründet und betreut haben. Zudem müssen sich in mindestens zwei Jahren Schülerfirmen erfolgreich für den Landesentscheid in Hannover beworben haben. Das Scharnhorstgymnasium war sogar in vier Jahren dort vertreten, häufig auch mit mehreren Schülerfirmen. Eine bemerkenswerte Nachhaltigkeit: „Keine weitere Schule in Niedersachsen hat das geschafft“, so Frau Wagener. Nicht unerwähnt ließ sie dabei, dass daran maßgeblichen Anteil unser Kollege Dr. Otto May hatte. So konnte er in diesem Jahr sogar drei Schülerfirmen motivieren, sich zu beteiligen. Und alle drei haben es unter die letzten zehn auf Landesebene gebracht.

Den Höhepunkt stellte dann die Siegelübergabe als deutsche Schachschule  durch den Schachmeister, Herrn Patrick Wiebe, dar. Das Scharnhorstgymnasium hat für die kommenden fünf Jahre den Titel „Deutsche Schachschule“ erworben und ist damit das erste niedersächsische Gymnasium, das die hohen Anforderungen des Schachbundes erfüllen konnte.

 

 

Nach dem Anbringen der Siegel und Ehrentafeln rundete ein kleines „Lebendschachduell“ zwischen Frau Dr. Möllring und Herrn Sell – nebenbei beides Nichtschachspieler –  auf dem Schulhof die Feierstunde fröhlich ab. Die Partie endete übrigens mit einem freundschaftlichen Remis.

 

Fabelhafte Wesen

treffen sich zur Zeit in den Vitrinen in der Pausenhalle. Ein buntes Völkchen hat sich da versammelt: die Flugente Charly, Smoky, der Schattendrache, die Elfe Misera und viele andere. Geschaffen wurden diese Wesen von den Kindern der Klasse 6AS im Kunstunterricht. Mit viel Freude und Fantasie experimentierten die Schülerinnen und Schüler mit dem Material Papiermaché, probierten aus, was sich so alles formen lässt und schmückten ihre Figuren zum Schluss mit den verschiedensten Materialien.

Anschauen lohnt sich!

 

Erneuter Erfolg bei „Mathematik ohne Grenzen“

Auch in diesem Jahr hat wieder eine Klasse des Scharnhorstgymnasiums mit Erfolg am Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen – Mathématiques sans frontières“ teilgenommen.

Die Klasse 9 A belegte an diesem  niedersächsischen Landeswettbewerb den 3. Platz. Vom 2. Platz trennte sie dabei nur ein halber und vom ersten Platz lediglich ein einziger Punkt. Eine großartige Leistung, die vor allem auf ihren Klassenlehrer Dr. Otto May, unserem bewährten „Otto-Motor“, zurückzuführen ist.

Die Schulgemeinschaft gratuliert herzlich zu diesem Erfolg.

  

Fabian Manuel Kabus ist bundesweit spitze

Für das Finale von Jugend forscht 2012, das in diesem Jahr in Erfurt stattfand, hatten sich 187 Jungforscher aus der ganzen Bundesrepublik qualifiziert. Umso erfreulicher für das Scharnhorstgymnasium, dass unser Schüler Fabian Manuel Kabus, der erst vor wenigen Tagen seine Abiturprüfungen hinter sich gebracht hat, im Fachgebiet Physik unter den Preisträgern ist. Der 17-Jährige hat mit einer selbst entwickelten Software das Farb-Spektrum eines Regenbogens simuliert. Diese Leistung hat die Jury so beeindruckt, dass sie ihm den fünften Platz auf Bundesebene zugesprochen hat. Dies ist umso bemerkenswerter, da sich in diesem Jahr bundesweit 11.000 Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb beteiligt hatten. Die Auszeichnung der Preisträger in Erfurt wurde von Bundesforschungsministerin Annette Schavan vorgenommen.

 

Neben diesen Auszeichnungen werden die Sieger auf Regionalebene auf Einladung der drei Hildesheimer Bundestagsabgeordneten Brigitte Pothmer (Grüne), Bernhard Brinkmann (SPD) und Eckart von Klaeden (CDU) im Juni den Bundestag in Berlin besichtigen. Und im September steht Fabian noch ein besonderes Highlight bevor. Als Preisträger auf Bundesebene hat er eine Einladung ins Bundeskanzleramt bekommen. Dort werden alle Preisträger von der Bundeskanzlerin Angela Merkel empfangen.

Die Schulgemeinschaft des Scharnhorstgymnasiums gratuliert Fabian zu diesem großartigen Erfolg und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft.

  

Die "Coolen Elbstreicher"

Foto: Gossmann (HiAZ)

Am Montag, d. 14.05.2012, durften wir das Orchester der „Coolen Elbstreicher“ aus Hamburg bei uns im Scharnhorstgymnasium begrüßen.

Von „Sehr gut!“ über „Richtig super!“ bis „Ich habe immer im Takt mit den Füssen mit gewippt“ waren die Meinungen unserer Fünft- und Sechstklässler, die z. T. zum ersten Mal ein Orchester in dieser Dimension erlebt haben.

Die „Coolen Elbstreicher“ zeigten, was ein Orchester ist. Sie waren in Hildesheim, weil sie sich an einem Wettbewerb beteiligt hatten, bei dem sich in diesem Jahr 16 Instrumentalensembles einer Jury in Hildesheim stellen durften.

Sie musizierten ein Programm mit den Stücken, die sie zuvor beim Orchester­wettbewerb gespielt hatten. Es begann mit Filmmusik aus „James Bond“ sowie Werken von Bach, Piazolla und Apocalyptica und Bernstein, alles in Bearbeitung.

Unsere Schülerinnen und Schüler hatten daran sicht- und hörbar Spaß, und dies hatten sie ihrer Musiklehrerin Bettina Weik zu verdanken, die Ende Januar einen Brief in ihrer Post fand, in dem ihr angeboten wurde, dass Ensembles, die am Deutschen Orchesterwettbewerb in Hildesheim teilnehmen, gern auch in Schulen kommen. Und Bettina Weik hat dieses Angebot natürlich dankend angenommen.

Besonders beeindruckend für unsere Schülerinnen und Schüler war, dass die „Coolen Elbstreicher“ ohne Noten und ohne einen Dirigenten gespielt haben.

Dieses Event war ein großes Erlebnis für unsere Jüngsten und wird noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Wiedersehen nach 40 Jahren: Abiturienten des Jahrgangs 1972 besuchen ihre alte Schule

Am späten Nachmittag des 5. Mai 2012 gab es ein Wiedersehen 40 Jahre nach Ablegen des Abitur am Scharnhorstgymnasium. Zu diesem Anlass hatten 11 ehemalige Schüler -  das Scharnhorstgymnasium war damals noch eine reine Jungenschule - den Weg in ihre alte „Penne“ gefunden. Mit großem Interesse wurde die Schule besichtigt, und viele Male konnten man hören: „Weißt du noch?“ Es war der erste Jahrgang, bei dem es keine offizielle Verabschiedung der Abiturienten gegeben hatte. Man holte sich das Zeugnis der Reife einfach im Sekretariat ab. Wie haben sich die Zeiten doch geändert!

Anerkennend nahm hat man zur Kenntnis, dass sich das Scharnhorstgym­nasium in den vergangenen Jahren nicht nur baulich verändert hat. Besonders beeindruckt waren die „Ehemaligen“ von der Sauberkeit.

Nach gut zwei Stunden brach man zum gemütlichen Ausklang in ein Lokal am Marktplatz auf, mit der Gewissheit, beim nächsten Mal das Goldjubiläum begehen zu können.

   

Paul-Hermann Gerhardt, Martin Jenett, Achim Preuß, Gerald Seher, Wolfgang Bornemann, Jörg Nothdurft, Herbert Hahne, Horst-Herbert Krause, Reinhard Abraham, Karl-Heinz Witte (von links)

Scharnhorst-Schüler nehmen erfolgreich am 26. Wedekindlauf teil

 

Am 29. April 2012 hieß es für einige laufbegeisterte Schüler unserer Schule einmal wieder: Ab in die Laufschuhe und raus in die Hildesheimer Innenstadt!

Mit fünf Personen stellten wir gut ein 174stel der knapp 900 Läufer, die am letzten Sonntag im April bei strahlendem Sonnenschein und angenehm warmen Temperaturen an der Startlinie der fünf Kilometer langen Laufstrecke standen. Nach dem Einlaufen und Warmmachen ging es pünktlich um 12 Uhr mittags los - die Startpistole schallte über die Lilie hinweg und der Läuferkoloss setzte sich in Bewegung in Richtung des 5000 Meter entfernten Ziels. Im Zieleinlauf wurden wir mit Getränken empfangen, die wir alle dankbar entgegennahmen.

Nach dem Lauf konnten wir unsere Zeiten auf den 20 Seiten langen ausgehängten Ergebnislisten ansehen. Zur Freunde konnten wir feststellen, dass alle unsere Läufer in der besseren Hälfte auf den ersten neun Seiten zu finden waren.

Unser jüngster Läufer, Emad Daboussi aus der 5b, brauchte für die fünf Kilometer lange Strecke 28:13 Minuten und belegte somit Platz 402!

Robert Bernhard und Nicolai Schlemeier aus dem elften Jahrgang lagen am Ziel nur vier Sekunden auseinander und belegten die Plätze 153 und 160 mit 24:03 bzw. 24:07 Minuten!
Ganze vier Jahre jünger und doch fast zwei Minuten schneller als die Elftklässler kam Felix Schmidt aus der 6c über die Ziellinie gesprintet. Mit einer Zeit von 22:37 Minuten konnte er sich unter die Top 100 platzieren indem er genau als einhundertster Läufer die Ziellinie passierte. Ein klasse Ergebnis! Und als wenn diese Resultate nicht schon gut genug wären, stand da auch noch David Bittner aus dem elften Jahrgang auf der ersten Seite der Ergebnislisten. Mit einer Gesamtzeit von nur 17:02 Minuten lief er nach dem Gewinner des Laufs und dem Zweitplatzierten als Dritter in der Gesamtwertung über die Ziellinie und durfte sich in der anschließenden Siegerehrung über einen tollen Preis freuen.

Insgesamt also äußerst erfreuliche Ergebnisse für unsere Läufer! Die dafür gegebenen Liter Schweiß, tausende Atemzüge und noch mehr Schritte haben sich also gelohnt.

Zu Toppen wäre die ganze Aktion im nächsten Jahr wohl nur noch mit ein paar mehr Läufern von unserer Schule - mehr als fünf sind da auf jeden Fall drin :-)

David Bittner

Das Projekt JUNIOR - Schüler erleben Wirtschaft

Das Scharnhorstgymnasium Hildesheim hat bereits fünf Mal erfolgreich am Projekt JUNIOR teilgenommen. Innerhalb der Geschäftsjahre haben die Schüler/innen eine Geschäftsidee entwickelt, umgesetzt und ein Schülerunternehmen geführt.

In diesem Jahr war unter den zehn ausgewählten Wettbewerbsteilnehmern aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt das Scharnhorstgymnasium sogar mit drei Schülerfirmen vertreten:

  • Hildesheimer Teekontor – Entwicklung und Vertrieb einer Teesorte
  • Phinex – Mousepads mit individuellem Design
  • Das Kornkissen – Herstellung und Vertrieb von Körnerkissen.

    

Auch wenn es für das oberste Treppchen noch nicht gereicht hat, gratulieren wir unseren Teilnehmern ganz herzlich.

Im Rahmen der Siegerehrung wurde das Scharnhorstgymnasium mit dem Prädikat „JUNIOR-Premium Schule“ geehrt. Mit der Auszeichnung werden Schulen gewürdigt, die mindestens fünf Jahre in Folge am JUNIOR-Projekt teilgenommen haben und sich somit in besonderer Weise für die ökonomische Bildung engagieren. Diese Ehrung verdanken wir in erster Linie dem langjährigen Betreuer der Schülerfirmen, unserem „Otto-Motor“, dem Kollegen Dr. Otto May.

   

Schulleiter Reinhard Sell und Junior-Betreuungslehrer Otto May nehmen die Auszeichnung zur Premium-Schule entgegen

Schüler der St.-Franziskus-Schule des Röderhofs besuchen das Scharnhortgymnasium

Sarah überreicht Dennis Giere einen selbstgetöpferten Teller. Auch Brigitte Dammeier, Peter Grohmann (hinten) und die Schüler freuen sich über den gelungenen Nachmittag.
In der Ausstellung befand sich auch ein selbstgetöpfertes Schachbrett.

Seit nunmehr über acht Jahren fahren Achtklässler unserer Schule im Rahmen des unter anderem von Peter Grohmann initiierten Projektes "Schülerbrücke Lebenshilfe" in jeder Woche für zwei Stunden zur Heimstatt Röderhof. Dort töpfern, spielen oder kochen sie zusammen mit Schülern der St.-Franziskus-Schule.

In diesem Jahr durften wir nun endlich zum ersten Mal Schüler vom Röderhof im Scharnhorstgymnasium begrüßen. Die Leiterin der Töpfer-AG, Brigitte Dammeier, war mit einigen Jungen und Mädchen gekommen, um bei uns die von Schülern beider Schulen angefertigten Töpferarbeiten auszustellen. Für den Betreuer des Projektes Dennis Giere hatten die Besucher sogar einen selbstgetöpferten Teller als Geschenk mitgebracht.

Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte, gingen die St.-Franziskus-Schüler auf Entdeckungsreise auf dem Schulgelände und waren sichtlich beeindruckt von dem großen Gebäude.

Nach einem sehr spannenden und abwechslungsreichen Nachmittag waren sich alle einig, dass eine derartige Aktion wiederholt werden müsse.

 

Lehrerfortbildung am 26. April 2012 am Scharnhorstgymnasium in Hildesheim

Autismus – Umgang mit einer anderen Welt

 Am 26. April 2012, als die Schülerinnen und Schüler des Scharnhorstgymnasiums am Zukunftstag für Mädchen und Jungen teilnahmen, widmete sich das Kollegium im Rahmen einer Fortbildung dem Thema Autismus.

Den Auftakt bildete eine Begrüßung und kurze Information durch den Schulleiter zum Thema Autismus in der Schule. Besonders wichtig für die tägliche Arbeit in der Schule ist der Umgang mit der Leistungsbewertung, da Autisten unter Umständen mehr Zeit für das Bearbeiten der Aufgaben brauchen oder bestimmte Aufgabenstellungen bspw. in Kunst oder Musik nicht oder nur in abgeänderter Form ausführen können.

Im Anschluss gaben Frau Barth und Herr Sprenger vom Autismus-Zentrum Hildesheim Einblicke in ihre tägliche Arbeit mit Autisten und erklärten in diesem Zusammenhang eindrucksvoll, wie die Welt für Autisten wirkt. Festzuhalten bleibt diesbezüglich, dass Autisten sehr sensibel sind und die verschiedenen Reize sehr stark wahrnehmen. Aus diesem Grund reagieren einige hochempfindlich auf Lärm oder aber auf Licht. Jeder Autist ist anders und ganz individuell, so dass sich keine Pauschalisierungen über den Umgang mit ihnen aufstellen lassen.

Diesen Eindruck bestätigte auch Nicole Schuster, die selbst im Alter von 20 Jahren mit der Diagnose Autismus konfrontiert wurde. Sie erzählte aus ihrem Leben und von den Schwierigkeiten, die sie hatte, bis sie einen Namen für ihr Verhalten bekam: Autismus. Frau Schuster erläuterte eingehend, dass der eigene Wille für das Erreichen von Zielen bei Autisten besonders relevant ist. Der Wille zum Erreichen eines Ziels ist dabei der Schlüssel zur Lösung und so können selbst Hürden überwunden werden, die sonst für Autisten problematisch sind (beispielsweise der Kontakt zu Gruppen, Lautstärke, Abweichen von Routinen). Frau Schuster selbst hatte immer ihren Schulabschluss und das Studium als Ziel, so dass sie beides durch die Konzentration auf das Erreichen dieses Ziels erfolgreich absolviert hat.

Frau Schuster gab außerdem einige Tipps für die Lehrkräfte und ihren Umgang mit Asperger-Autisten.

Für das Schulleben ist es besonders wichtig, dass die unterrichtenden Lehrkräfte mit der Thematik vertraut gemacht werden und individuell auf die Autisten reagieren können. Das Einbeziehen aller Beteiligten, d.h. Elternhaus, Therapeuten, Freunde, Klassenkameraden ist für eine erfolgreiche Integration unabdingbar. Problematisch sind oftmals die strukturellen Rahmenbedingungen an den Schulen, denn es sind bspw. nicht immer Rückzugsräume für die Autisten vorhanden. An dieser Stelle gibt es Handlungsbedarf, um das schulische Umfeld angemessener zu gestalten.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Fortbildung viele Informationen über Asperger-Autismus verfügbar gemacht hat und darüber hinaus interessante Einblicke in die Welt der Asperger-Autisten Nicole Schuster gegeben hat. Insgesamt lässt sich festhalten, dass der Umgang mit Autisten wie der Umgang mit Schülern generell pädagogisches Können sowie eine individuelle und behutsame Herangehensweise verlangt, um ein erfolgreiches Lernen zu ermöglichen.

Zum Schluss ein Denkanstoß von Frau Schuster, der Mut macht:

„Autismus macht Vieles schwerer. Er darf aber nie ein Grund sein, aufzugeben.“

Rebecca Bulik

 

Unser Schulleiter Reinhard Sell im Gespräch mit Nicole Schuster
Intensive Gespräche zwischen Lehrerkollegium und Experten

Theaterworkshop zum Thema "Glück durch Bewegung"

 

Am 25. April 2012 haben wir mit dem Seminarfach „Was ist eigentlich Glück?“ gemeinsam mit Frau Bittner an einem Theaterworkshop im Proberaum des Hildesheimer Stadttheaters teilgenommen. Das Thema lautete: Glück durch Bewegung. Zuerst machten wir mit der freundlichen Theaterpädagogin Johanna ein paar Lockerungsübungen, um Gefühle besser ausdrücken zu können. Dann überlegten wir uns eine kurze Choreographie zum Thema Glück und studierten schließlich sogar in kleinen Gruppen eigene pantomimische Theaterstücke zur Thematik ein, die wir mit selbst kreierten Kostümen ausgestalteten. Dabei hatten alle sehr viel Spaß, und es wurden viele neue Erfahrungen gemacht.

Johanna Hoppe, Jg. 11

 

Wir waren dabei … beim Stand der Schulen auf dem Weihnachtsmarkt 2011 und am 18. April 2012 bei der Spendenübergabe in der MHH

Spendenübergabe: Frau Dütemeyer (Verein krebskranker Kinder), Aaron, Herr Besser(Regenbogen e.V.)

     

Beim Weihnachtsmarkt im Dezember 2011 haben wir, die Klasse 7 B mit unserer Klassenlehrerin Bettina Weik, den Stand der Schulen für das Scharnhorstgymnasium einen Tag lang betreut.

Aus Anlass der Spendenübergabe an den Verein für krebskranke Kinder an der Medizinischen Hochschule in Hannover (MHH) sind wir Klassensprecher Marie und ich in der letzten Woche mit unserer Klassenlehrerin nach Hannover gefahren. Dort fand die Übergabe der Spendengelder vom Weihnachtsmarktstand der Hildesheimer Schulen 2011 statt, und Vertreter aller beteiligten Schulen waren eingeladen dabei zu sein. Die Spendengelder, die  sagenhafte 20.621,12 € betrugen, sind der Kinderkrebsstation zugute gekommen. Frau Dütemeyer, die Vorsitzende des Vereins für krebskranke Kinder Hannover, führte unsere Gruppe aus Hildesheim zunächst persönlich durch die Kinderkrebsstation, bevor es zur Spendenübergabe kam. Dabei haben wir erfahren, welche Neuanschaffungen mit unserem Hildesheimer Geld schon geschehen sind und teilweise in nächster Zeit noch getätigt werden: ein stationseigenes Narkosegerät, Spielgeräte für die kranken Kinder und Dekoration, damit die Station nicht so steril aussieht. Außerdem werden eine Musik- und eine Kunsttherapeutin von dem Geld bezahlt.

Zum Schluss der Veranstaltung gab es für uns ein leckeres Buffet als Dankeschön.

Aaron Wundenberg (7B)                                                                

 

Stand der Schulen auf dem Weihnachtsmarkt 2011
Aaron, Marie und Herr Besser vor der Kinderklinik

Ein Schülertraum wird wahr – Scharnhorst-Schüler verbringen Osterferien in Brighton

32 Schüler, zwei Lehrer und fünf Eltern des Scharnhorstgymnasiums haben in den Osterferien eine Sprachreise nach Brighton in Südengland unternommen. Die Idee entstand bei den Schülerinnen und Schülern der Klasse 7 C schon zum Schuljahresbeginn. Im Englischunterricht stand das Thema „London“ auf dem Lehrplan. Die Schüler äußerten den Wunsch, mit der ganzen Klasse gemeinsam nach London zu fahren. So planten Schüler und Eltern mit Unterstützung der Klassen- und Englischlehrerin Frau Maack eine Sprachreise nach Brighton mit zwei Tagesausflügen nach London. Das abwechslungsreiche Programm begeisterte auch die Schüler der 8 C, so dass sich noch einige dieser Ferienreise anschlossen.

In den Osterferien ging es mit dem Bus und der Fähre nach Brighton. Die Schüler wohnten zu zwei oder zu dritt in Gastfamilien und nahmen dort gemeinsam mit den englischen Gasteltern das Frühstück und Abendessen ein. So konnten sie und auch die Eltern täglich ihre Englischkenntnisse in Alltagssituationen ausprobieren und anwenden.

In den folgenden Tagen standen diverse Ausflüge auf dem Programm. Zunächst ging es nach London. Bei einer Stadtrundfahrt verschaffte man sich zunächst einen Überblick und bestaunte die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Ein Ausstieg am Buckingham Palace war natürlich Pflicht! Am nächsten Tag stand eine Küstenwanderung zum „Beachy Head“ in der Nähe von Eastbourne auf dem Programm. Alle genossen die Ruhe, die wunderschöne Landschaft mit den Kreidefelsen und den atemberaubenden Ausblick an der Steilküste.

 

 

Am Donnerstag wurde der Küstenort Hastings besucht. Durch eine sehr gut verständliche englische Führung durch die Altstadt erfuhr die Reisegruppe viel Interessantes über Fischerei und Schmuggler zu früheren Zeiten. Auch beim zweiten London-Ausflug am Freitag zeigte sich die Hauptstadt bei strahlendem Sonnenschein von ihrer schönsten Seite. Da durfte ein Flug mit dem London Eye, dem Riesenrad in der Themse, natürlich nicht fehlen. Nach einem gemeinsamen Abschluss-Abendessen im Rainforest-Cafe am Piccadilly Circus folgte noch ein nächtlicher Spaziergang durch das beleuchtete London zum Bus.  

 

Jubilee-Gardens
London Eye

Die Schüler, die mitgereisten Eltern sowie die begleitenden Lehrkräfte Frau Maack und Frau Rudloff-Günter haben diese Fahrt sehr genossen. Insgesamt die wundervolle Erfüllung eines Schülertraums!

  

Kambodscha-Erfahrungen

Am letzten Schultag vor den Osterferien, Freitag, d. 23. März 2012, hatten wir Constanze Weik, die Tochter unserer Kollegin in unserer gut gefüllten Aula zu Gast. Sie hat für einige Zeit in Kambodscha gelebt und gearbeitet und wollte uns in einem Vortrag dieses eher weniger bekannte Land, dessen Kultur und seine Menschen näher bringen.

Kambodscha ist ein Königreich in Südostasien. Es gilt als Least Developed Country. Nach der Blütezeit des Khmer Reiches vom 9. bis 14. Jahrhundert hat es viele Abhängigkeiten, Bürgerkriege und zuletzt die Gewaltherrschaft der Roten Khmer durchleben müssen und befindet sich immer noch im Wiederaufbau. Neben der Landwirtschaft ist der Tourismus mittlerweile ein wichtiger Wirtschaftszweig geworden. Jährlich kommen ca. 2 Millionen Besucher, um z.B. die größte Tempelanlage der Welt, Angkor, zu besichtigen.

Constanze ist über die Organisation Self Help Community Centre kurz SHCC in das Land gekommen. Diese Organisation wurde nahe der Stadt Siem Reap im Jahr 2007 gegründet. Ihr Ziel ist es, die Gemeinden weiterzubilden und zu unterstützen, so dass sie irgendwann selbstständig und nachhaltig leben können. SHCC ist  zu 100% auf Spenden angewiesen und bietet u. a. kostenlosen Unterricht für ca. 1200 Kinder an. So hat auch Constanze als Freiwillige Englischunterricht erteilt.

Die SHCC hat das Glück, immer wieder internationale Freiwillige zu finden, die regelmäßig die Dörfer besuchen um dort Englisch, Informationstechnik, Pädagogik, Sozialarbeit, Verwaltung, Sport, Gesundheit und vieles mehr anzubieten.

Das Bildungssystem in Kambodscha bietet zwar kostenlose Grundschulbildung für alle Kinder, die in den Dörfern leben. However, there are no English classes offered as part of the state schooling curriculum. Allerdings gibt es keinen Englischunterricht als Teil der staatlichen Schulbildung. An den weiterführenden Schulen in der Stadt wird er meist gegen eine Gebühr angeboten. Aber  viele Familien in den Dörfern auf dem Land können sich dieses Privileg einer Schulausbildung in englischer Sprache nicht leisten.

The SHCC currently provides 40 one hour English classes each week to over 1200 students within the Kro Bei Riel community.Die SHCC bietet derzeit Englischunterricht  für über 1200 Studenten in der Woche an. Sie hat die Hoffnung den Fortbestand und das Wachstum dieser Klassen auch in der Zukunft gewährleisten zu können. Die Finanzierung ist daher ein wichtiger Teil davon. Funding strongly assists the recruitment of staff and invaluable classroom resources.Derzeit muss die SHCC sich ausschließlich auf Spenden und Sponsoring von Organisationen und Einzelpersonen verlassen. Constanze war eine von ihnen.

Der locker vorgetragene Vortrag, mit zahlreichen Fotos illustriert, ist bei allen Zuhörern sehr gut angekommen. Dafür sagen wir noch einmal herzlichen Dank.

 

Erfreulicher Landessieg!

 

Beim diesjährigen 47. Bundeswettbewerb von Jugend forscht haben sich zwölf junge Wissenschaftler aus Niedersachsen qualifiziert. Die Landessieger 2012 wurden in Clausthal-Zellerfeld im Rahmen einer Feierstunde ausgezeichnet. Er war einer von 66 Schülern, die mit insgesamt 41 Forschungsarbeiten angetreten waren.

Mit seinem Projekt „Simulation von Regenbogen“ ist Fabian Kabus Landessieger bei Jugend forscht im Fachgebiet Physik geworden. Er vertritt nun unsere Schule, das Scharnhorstgymnasium, auf dem Bundeswettbewerb in Erfurt.

Die Schulgemeinschaft gratuliert ganz herzlich und wünscht Fabian auch weiterhin viel Erfolg beim Bundeswettbewerb!

"It's Over" - Die Winterproduktion der Theater-AG

   

In drei gut besuchten Vorstellungen unserer Theater-AG unter der Regie von Herrn Holste kam die Komödie „It's Over“ zur Aufführung - ein Stück nach Friedrich Dürrenmatts „Romulus der Große“.

Das Stück handelt vom Untergang des römischen Imperiums im 5. Jahrhundert. Unter der Regierung des letzten römischen Kaisers, Romulus Augustus, marschieren die Goten, ein germanisches Volk, in das Reich ein.

Romulus aber widmet sich lieber seiner Hühnerzucht, als dem Feind Gegenwehr zu leisten. Die verbliebenen Minister, seine Frau Julia und der Schwiegersohn Ämilian lehnen sich gegen den Kaiser auf. Jede Revolte gegen den Kaiser aber schlägt fehl, bis der germanische Fürst Odoaker tatsächlich vor den Toren der kaiserlichen Villa steht…

„It’s Over“ ist nicht nur bloßer Anglizismus. Die Inszenierung der Theater-AG des Scharnhorstgymnasiums versuchte das Historische zu vermeiden und das Allgemeingültige in den Vordergrund zu stellen. Staaten entstehen und vergehen, sie blühen und sie sind bankrott, sie sind gerecht und ungerecht. Unsere Brücke zur Welt und zu „Romulus der Große“ führt über Dürrenmatts Witz und seine komödiantische Sicht der Welt und ihrer Menschen.

Es gelang den jungen Schauspielern hervorragend, dies dem Publikum nahe zu bringen. Ihre Spielfreude bescherte den Besuchern einige vergnügliche, aber auch nachdenkliche Theaterabende. Sie dankten es den Mitwirkenden mit viel wohlverdientem Applaus.  

 

Die gelungene Premiere am 5. März 2012

Preußisch – dem General zu Ehren

Hintere Reihe (U-16) v. l. Torben Evers, Nils Preisberger, Arne Evers, Joshua Naumann; vordere Reihe (U-12) v. l. Aaron Argiel, Felix Schmidt, Mathis Haase, Max Weizel

  

Gute Platzierungen der Scharnhorstschüler im Schachwettbewerb

Am 27. Februar 2012 reisten die Schulschachmannschaften des Scharnhorstgymnasiums zu den Bezirksausscheidungen der Deutschen Schulschach Mannschaftsmeisterschaft. Die Regionalausscheidung hatte man gewonnen, doch nun ging es in Hannover gegen andere Kaliber. In der Vorbereitung wurde daher viel über die richtige Eröffnungswahl nachgedacht. Trainer Werner Freier und Gerald Wiege gruben dabei ein altes Schachjuwel aus, die sog. „Preußische Eröffnung“. Sie entsteht, wenn beiderseits mit dem Königsbauern eröffnet wird und wenn Schwarz seine Springer zu früh in das Spiel bringt. Dann kann Weiß den Gegner mit einer Springer – Läufer- Attacke auf das Feld f7 in große Schwierigkeiten bringen (Diagramm). Dem preußischen General Scharnhorst hätte es sicher sehr gefallen, dass die Schüler des Gymnasiums, das seinen Namen trägt, in der preußischen Eröffnung erfolgreich waren. In der Wettkampfklasse IV (U-12) wurde man Vierter und in der Wettkampfklasse II (U-16) gelang sogar ein Podestplatz (Dritter). Diese Erfolge reihen sich ein in die guten Platzierungen der U-18 (Zweiter) und die der Mädchen (Dritter).

Für dieses Jahr ist die Bezirksausscheidung die Endstation der Hildesheimer Schachmannschaften, den jeweils nur der Erste reist zum Landesfinale. Aber im nächsten Jahr, da werden es die „Scharnhorstler“ wieder versuchen und ganz bestimmt auch mit der „Preußischen Eröffnung“.

(Für Kenner: Preußische Eröffnung: 1. e4 e5, 2. Sf3 Sc6, 3. Lc4 Sf6, 4. Sg5 …)

 

Schachdiagramm, Preußische Eröffnung, Schwarz am Zug

Englische Austauschschüler aus Exeter zu Gast am Scharnhorstgymnasium

Gruppenbild im Zoo Hannover

 

Vom 12.-19. Februar waren 37 englische Austauschschüler/innen aus unseren Partnerschulen Maynard School und Exeter School aus Exeter/Devon bei uns am Scharnhorstgymnasium zu Gast.

 

In der Hamburger Hafencity
Die Betreuer

Neben einem ausgewählten Ausflugsprogramm (z.B. Tagesbesuch in Hamburg mit Besichtigung der neuen Hafencity, thematische Führung zur Evolution durch den Zoo Hannover) durften die englischen Teenager auch am Unterricht teilnehmen, ihre Austauschpartner im Alltag begleiten und vielfältige Erfahrungen – nicht nur mit der deutschen Sprache – machen.

Vier Lehrkräfte begleiteten ihre Schützlinge; federführend dabei waren Mrs. Wilson und Mr. O'Neill. Nach einer aufregenden, kurzweiligen Woche waren sich alle Beteiligten einig: Dieser Austausch war wiederum ein großer Erfolg für alle! Neue Verbindungen wurden geknüpft und die ersten deutschen Schüler haben sich bereits entschlossen, ein ganzes Schuljahr bei dem Partner in England zu verbringen.

Unser Dank gilt ganz besonders auch den gastgebenden Eltern bzw. Familien der Scharnhorstschüler, die diese Aktivitäten mit großem Engagement unterstützt haben.

Regionalwettbewerbe „Schüler experimentieren“ und „Jugend forscht“

In der vergangenen Woche am 15. Februar war es für unsere Jüngsten mal wieder soweit. Ihr  großer Tag war in der Halle 39 gekommen. 10 Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 14 Jahren stellten ihre Projekte der fachkundigen Jury vor. Und so manches Herz hörte man an den einzelnen Ständen höher schlagen, als die Ergebnisse vorgestellt wurden. Erik Klaus hatte einen „Roboter“ gebaut. Jannis Fischer untersuchte „Blinkschaltungen“. Mark Kiefer hatte sich mit „Zahlendreiecken“ beschäftigt und wurde dafür mit einem 3. Platz belohnt. Jonas Hollmann hatte „Verschlüsselungen“ untersucht und Samuel Sturm hatte eine „Textauswertung mit Lazarus“ vorgenommen. Lea-Melina Arndt, Johanna Schaper und Leonie Scheer sind der Frage nachgegangen: „Wer ist schlauer Hund oder Pferd?“ Und unsere Jüngsten, Sarah Deicke und Swantje Demitz, hatten eine „Haltbarkeits-Studie von Lebensmitteln“ durchgeführt.

Die Schulgemeinschaft ist stolz auf euch – macht weiter so!

 

Einen Tag später waren dann die älteren Schülerinnen und Schüler bei „Jugend forscht“ in der Halle 39. Auch hier wurde ein bunter Themen-Mix angeboten, der Jury und Besucher gleichermaßen fasziniert.

Vom Scharnhorstgymnasium waren 7 Projekte mit 12 Schülerinnen und Schülern angetreten, um sich den kritischen Fragen der Jury zu stellen. Am Ende sprangen drei Preise und ein Sonderpreis dabei heraus.

Bei der feierlichen Preisverleihung am nächsten Tag im Audimax der Universität wurde zunächst Moritz Wemheuer mit seinem Projekt „Gnulietrevlamron: Die Normalverteilung andersherum betrachtet“ mit einem 3. Preis belohnt. Aber es sollte noch besser kommen. Jan Weinreich und Tobias Hardtmann wurden im Fachgebiet Physik für ihre Arbeit „Energie durch Osmose“ ein 1. Preis zugesprochen und damit die Teilnahme am Landeswettbewerb. Ebenfalls einen 1. Preis bekam Fabian Kabus für seinen Beitrag „Simulation von Regenbogen“. Auch er fährt damit weiter zum Landeswettbewerb.

 

Zu guter Letzt gab es für die „Verbesserung der Dosiergenauigkeit“ von Mike Stock, Tilman Krause und Felix Immanuel Pagel den Sonderpreis der Bosch GmbH.

Als Überraschung hatten die anwesenden Hildesheimer Bundestagsabgeordneten Eckart von Klaeden und Brigitte Pothmer bei der Siegerehrung eine Einladung nach Berlin für alle Erstplatzierten in ihrem Gepäck. Darüber haben sich auch der Landrat Reiner Wegener und unser OB Kurt Machens gefreut.

 

Blutspendetermin im Scharnhorstgymnasium

Wie schon in den zurückliegenden Jahren war das Blutspendemobil des Deutschen Roten Kreuzes auch in diesem Jahr wieder im Scharnhorstgymnasium zu Besuch.

Am Donnerstag, d. 16. Februar stand es von 10–13 Uhr vor unserem Haupteingang und nahm Freiwilligen ihre Blutspende ab. In diesem Jahr war es schwieriger Blutspender zu finden, da eine Voraussetzung ist, dass die Spender volljährig sein müssen. Durch das Abitur nach zwölf Jahren sind viele Schülerinnen und Schüler zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht 18 Jahre alt. Dennoch haben sich wieder zahlreiche Spender gefunden, so dass die Aktion als Erfolg anzusehen ist.

 

Sensationeller Sieg des Scharnhorstgymnasiums beim Fußball-Abi-Cup 2012 der RBG

Auch dieses Jahr wurde in der Halle der Robert-Bosch-Gesamtschule (RBG) am Montag, den 06. Februar 2012, wieder der Fußball-Abi-Cup ausgetragen. Mannschaften aus neun Gymnasien hatten sich versammelt, um in fairen und spannenden Spielen den Pokal zu gewinnen. Anwesend waren dieses Jahr das Gymnasium Sarstedt, das Gymnasium Himmelsthür, das Josephinum, das Andreanum, die Michelsenschule, die Marienschule, die Friedrich-List-Schule, die Gastgeber der RBG und das Scharnhorstgymnasium. Am Ende des Turniers war es das Scharnhorstgymnasium, welches den begehrten Pokal an sich riss und mit nach Hause nehmen durfte. Des Weiteren belegte die Friedrich-List-Schule den zweiten Platz, gefolgt vom Josephinum auf dem dritten und der Michselsenschule auf dem vierten Platz. Die Gastgeber der RBG mussten sich dieses Jahr leider schon in der Vorrunde verabschieden.

Die Atmosphäre in der Halle während der Vorrunde war, dank der vielen Mitschüler, die ihre Teams anfeuerten, wirklich fantastisch. Auf dem Platz selber ging es während der Spiele aber heiß her. Die gesamte Vorrunde war offen, keine Mannschaft konnte sich bis zum letzten Spiel sicher sein, ob sie denn nun weiterkommen würde. Dementsprechend war mit den Spielen auch stets eine große Portion Spannung verbunden, die sich bei einem einzigen Tor schlagartig in Erleichterung und Freude umwandelte.

Dass unsere Mannschaft den Pokal gewinnen würde, hätte vor dem Turnier wohl kaum einer gedacht. Es wäre aber falsch zu behaupten, dass wir nur durch Glück oder schwache Leistungen unserer Gegner das Turnier gewonnen haben. Wir hatten durchaus starke Gegner, dennoch hat unsere Mannschaft gut verteidigen können und im richtigen Moment den Ball im Tor untergebracht. Sicherlich, in der ein oder anderen Situation war ein klein wenig Glück dabei, wenn der Ball zum Beispiel den Pfosten zum erzittern brachte, aber Pech gab es immer auf beiden Seiten. Letztendlich haben unsere Jungs mit Fairness, Technik, Taktik und Kampfgeist überzeugen können und somit das Turnier für sich entschieden. Einen großen Dank an die RBG dafür, dass sie dieses Turnier seit nun vier Jahren austragen und in den nächsten Jahren hoffentlich auch weiterhin den Abiturienten die Chance geben, vor den Prüfungen auf andere Gedanken zu kommen und mal richtig Dampf ablassen zu können. Denn während des Abi-Cups denkt wohl niemand an die nahenden Abitur-Prüfungen.

 

Die Siegermannschaft mit ihrem Trainer K. Müller

Im Fach Deutsch bearbeitete die Klasse 7A das Thema „Balladen“

Ob Friedrich Schiller, Johann Wolfgang von Goethe oder Theodor Fontane, viele berühmte Balladenschreiber waren hier bekannt. Am Ende des Themas „Balladen“ versuchte die Klasse 7A selbst Texte, die aus Dramatik, Lyrik und Epik bestehen, zu schreiben. Ein Text der dramatischen Geschichte vom Untergang der Titanic wurde in eine perfekte Ballade umgewandelt.

In Halifax (Kanada) gibt es einen Friedhof, wo die Opfer der Titanic-Katastrophe beerdigt worden sind

 

Die Titanic

Das Schiff entrinnt dem Land,
und verschwand.
Hier am Pier,
winken wir.
So schön und modern,
sodass wir wollen es vermehren.

Das Signal gestört,
der Funker empört.
Das letzte Notsignal,
im Wellental.
Alle Passagiere im Saal,
aus Stahl.

Das Schiff wird sinken,
doch die Lichter blinken.
Überfordert sind die Offiziere,
ahnungslos die Passagiere.

Sie dachten der Eisberg,
wäre ein Wunderwerk,
der atlantischen Küsten,
und sie das nicht ernst nehmen müssten.
Ein Eisberg bloß,
fallen manchen in den Schoß.

Das Schiff verloren,
die Rettung erkoren.
Die Rettungsraketen verbraucht,
und der Bug taucht.
Sie sind verloren wie die Schaben,
und über ihnen fliegen die Raben.

Die Rettungsboote vorbereitet,
nur manches Leut hinein schreitet.
Die Rettungsboote halb leer,
und sie waren nicht sehr schwer.

Die Titanic,
brach aus in Panik.
Das Heck stand schon hoch empor,
und die Musiker sangen im Chor.

Das Licht verliert an Kraft,
es war klar das es nicht jeder schafft.
Die Passagiere angsterfüllt,
ganz aufgewühlt.
Die Titanic brach in zwei,

in der Stunde drei.

 

„Perfektes Dinner“ im Kinder- und Jugendrestaurant K.Bert

Am Sonntag, d. 29. Januar 2012 fand im K.Bert, auf Einladung von Annelore Ressel, für Kinder und Jugendliche ein „perfektes Dinner“ statt. Was stellt man sich unter einem perfekten Dinner für Jugendliche vor? Ein ganz einfaches Essen für Kinder, die aus ärmeren Verhältnissen kommen? Falsch gedacht! Am 29. Januar fand dort ein Essen der Extraklasse statt.

Nach der persönlichen Begrüßung durch den Oberbürgermeister Kurt Machens, hatten 22 Jugendliche die Ehre ein 4-Gänge Menü zu genießen, das von einem Gourmetkoch der  Spitzenklasse zusammengestellt  worden ist. Götz Knauer, Inhaber des „Torschreiberhauses“ in Stadthagen, hat es auch zubereitet. Allerdings war es kein normales Essen wie Spaghetti mit Tomatensauce, es war etwas Außergewöhnliches. Eben ein Menü der Spitzenklasse. Serviert wurde u.a. Sushi von Forelle auf Gurkensalat, Petersilienwurzelcremesuppe, Perlhuhnbrust und karamellisierte Creme. Bei all diesen Dingen denkt man sich, kann man all diese Köstlichkeiten essen? Ja, man kann es! Genau dies hat der Koch den  Jugendlichen auch versichert. Allerdings war es nicht ganz einfach Tortillachips mit Stäbchen zu essen oder Sushi auf einmal in den Mund zu nehmen. Da wurde dann schon einmal zur Gabel gegriffen.

Der Abend bot aber noch anderes. Ein extra organisierter DJ legte Platten auf und dazu wurden leckere Cocktails serviert, natürlich alkoholfrei. Da entwickelte sich schon einmal das eine oder andere Gespräch unter den jungen Gästen. Es war ein lustiger und unterhaltsamer Abend und vor allem hat es jedem geschmeckt. Alle Beteiligten waren sich darin einig, solch einen Abend möchte man gern noch einmal erleben.

Lorena Hellmeier und Alina Pochat, 8 B

 

Alina (3. von links) und Lorena (4. von links) werden von OB Machens persönlich begrüßt

Ein Bericht über die Ägypten-AG

Aufmerksames Publikum bei der Museumsführung durch unsere Schüler am 04.02.11

 

Wir, Swantje und Sarah aus der Klasse 5A, haben zusammen mit zwei weiteren Schülern vom Scharnhorstgymnasium und vier Schülern der Grundschule Ochtersum an der Ägypten-AG teilgenommen. Die AG fand im 1. Schulhalbjahr 2011/12 im Roemer- und Pelizaeus- Museum statt. Dort haben wir viel gebastelt und Sachen aus dem Alten Ägypten nachgestellt, wie z. B. ein Schaduf, Wachstafeln und noch vieles mehr.

Außerdem haben wir wie Archäologen gearbeitet, indem wir Tonscherben ausgegraben und wieder zusammengesetzt haben. Interessant war auch, als wir bei der Restauratorin waren und in ihren Job reingeschnuppert haben.

Am Ende sollte jeder sein ägyptisches Lieblingsobjekt vorstellen. Dabei mussten wir neben den oben beschriebenen Tätigkeiten auch viel Fachliteratur lesen, die uns vom Museum zur Verfügung gestellt wurde.

Zur Generalprobe sind unsere Klassen gekommen und haben uns aufmerksam zugehört. Am Samstag danach, d. 4. Februar 2012 wurde es ernst: Besucher, Freunde und Verwandte waren gekommen, um sich unsere Vorträge anzuhören. Es war wirklich spannend; denn es hieß „Wann kommen die denn?“ oder „Ich bin so aufgeregt!“  Trotzdem haben wir es alle ohne  Probleme geschafft.

Insgesamt war die AG sehr interessant, wissenswert und hat viel Spaß gemacht.

 

Sarah Deicke und Swantje Demitz

 

Auch unsere Gäste von der GS Ochtersum
erwiesen sich als fähige Museumsführer.

Vorlesewettbewerb Fremdsprachen

Latein- u. Griechischschüler Michel Krieg beim Vorlesen
Die Teilnehmerinnen der Finalrunde im Fach Französisch mit Frau Reineke (rechts)

 

Am 27. Januar fand, wie es am Tag der Halbjahreszeugnisse bei uns Tradition ist, der Fremdsprachen-Vorlesewettbewerb der 7. Klassen statt. Unsere Aula war mit allen Siebtklässlern und vielen Lehrern voll besetzt und alle waren sehr gespannt auf die Beiträge in Englisch, Französisch, Latein und sogar Griechisch. Damit das Publikum beim Zuhören mitlesen konnte, wurden die Texte auf eine große Leinwand projiziert. Mit dem englischen Text hatte niemand Schwierigkeiten, aber die griechischen Buchstaben kamen den meisten Zuhörern vor wie eine Geheimschrift. Den jeweils drei Kandidaten, die die Zwischenrunde erfolgreich überstanden hatten, wurden kräftig die Daumen gedrückt, als sie sich im Scheinwerferlicht mit Mikrofon und einem unbekannten fremdsprachlichen Text ausgestattet, dem Publikum und der Jury aus Fremdsprachenlehrern und Oberstufenschülern aus den Fremdsprachenkursen stellten. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Finalrunde Respekt für soviel Mut und Anerkennung für ihren Erfolg! Die stolzen Sieger (Englisch und Französisch: Fabienne Korn, Kl. 7B, Latein: Natalie Will, Kl. 7C, Griechisch: Marius Sievert, Kl. 7C) werden in der nächsten Schulversammlung geehrt.

Scharnhorstschüler im Göttinger Experimentallabor

22 Schülerinnen und Schüler des Biologiekurses von Herrn Giere nahmen an einem eintägigen Praktikum im Göttinger Experimentallabor (XLAB) teil. Das XLAB hat es sich zum Ziel gesetzt hat, eine Brücke zwischen Schule und Forschung zu schlagen. So konnten sich die Elftklässler nicht nur durch eigenständiges Experimentieren die Lichtreaktionen der Photosynthese verständlich machen, sondern erhielten auch einen ersten Einblick in die wissenschaftliche Arbeit an der Universität.

Tag der offenen Tür im Januar 2012

Auch in diesem Jahr war der „Tag der offenen Tür“ wieder ein voller Erfolg. Zum ersten Mal an einem Samstagvormittag, war das Scharnhorstgymnasium vor dem offiziellen Beginn schon gut gefüllt.

 

Die einzelnen Fachgruppen mit ihren Kolleginnen und Kollegen hatten sich wieder viel einfallen lassen.

So konnten z. B. etliche naturwissenschaftliche Experimente durchgeführt werden. Es gab sogar einen Wettbewerb Mensch gegen Maschine. Ein Roboter setzte einen Zauberwürfel in alle sechs Seiten farblich gleich um. Der Mensch brauchte nur eine Seite in gleicher Farbe zu schaffen, dennoch hatten die, die es versucht haben, nie eine Chance.

Auch bestand die Möglichkeit in die Welt der Römer einzutauchen oder einem kleinen Theaterstück der 6. Klassen in französischer Sprache zuzuschauen. Der Fachbereich Kunst gab in einer kleinen Ausstellung einen Überblick über das zurückliegende Schulhalbjahr. Und viele unserer zahlreichen Arbeitsgemeinschaften wurden ebenfalls vorgestellt.

 

Begeistertes Publikum bei der Vorführung unserer HipHop-AG
Auch unsere erfolgreiche Schach-AG stellte sich vor

 

Während des Informationsvortrages unseres Schulleiters, Herrn Sell, hatten die Sportkollegen in der Sporthalle ein interessantes Angebot für die Kinder vorbereitet.

Der sich wenige Tage später anschließende Schnupperunterricht in den Fächern Französisch, Latein und Spanisch fand einen ebenso regen Zuspruch. Wir freuen uns nun auf die Anmeldungen und sehen dem neuen Schuljahr 2012/13 mit Gelassenheit und großem Interesse entgegen.

Scharnhorstgymnasium gewinnt Regionalausscheidung im Schulschach

Hildesheimer Schulen steigen ins Bezirksfinale auf

„Möge die Saat aufgehen“. Mit diesen Worten beglückwünschte der Landesbeautragte im Schulschach Frank Buchenau das Scharnhorstgymnasium zum neu erworbenen Qualitätssiegel „Deutsche Schachschule“. Gemeint war damit sicherlich nicht nur ein Anwachsen der Schachbegeisterung in der Schachschule, sondern auch eine wachsendes Interesse am Brettspiel in der gesamten Region Hildesheim. Und in der Tat gründen mehr und mehr Hildesheimer Schulen Schach-AGs und beteiligen sich an den regionalen Schulschachwettbewerben. Am regionalen Schulschachwettbewerb Hannover-Süd und Hildesheim nahmen neben dem Scharnhorstgymnasium auch die Robert-Bosch-Gesamtschule (RBG) und das Goethegymnasium teil.

 

Zum Stadtduell kam es in der Wettkampfklasse IV (U-12). Sechs Teams kämpften um den Einzug ins Bezirksfinale, doch schon bald wurde deutlich, dass die aus Hannover angereisten Schulen „abgehängt“ wurden. Beifall erhielt die erste Mannschaft der RBG als sie dem Scharnhorstteam einen Mannschaftspunkt abtrotzen konnte.

Das blieb dann auch der einzige Punktverlust unseres Schulteams, das das Regionalturnier gewann. Nach vielen Jahren wird im Regierungsbezirk Hannover Hildesheim mit gleich zwei Gymnasien (neben unserer Schule auch das Goethegymnasium) vertreten sein. Insofern hat Frank Buchenau Recht, die „Saat“ im Schulschach in Hildesheim geht auf.

Russische Musiker zu Gast am Scharnhorstgymnasium

Das Ensemble Lukomorje aus Hildesheims russischer Partnerstadt Gelendjik war am 20. Januar zu Gast im Scharnhorstgymnasium. Vor vollbesetzter Aula gaben sie ein Konzert für unsere Jüngsten, um ihnen einen Eindruck von der Musik ihrer Heimat zu vermitteln. Ihre Musik wurzelt in der Folklore des Schwarzen Meeres. Das Ensemble greift aber auch andere Stilrichtungen wie Jazz, Tango oder Klassik auf. Und natürlich gehört auch russische Folklore  im modernen Sound dazu.

Unsere Schülerinnen und Schüler waren besonders von den Instrumenten beeindruckt. Neben der Domra (Sopran-Balalaika) und einer Bass-Balalaika gehörte auch ein Knopf-Akkordeon dazu. Aber auch die zu dem Ensemble dazugehörigen Kinder haben mit ihrem Gesang und Tanz einen bleibenden und sympathischen Eindruck hinterlassen.

8A begibt sich auf musikalische Spurensuche

„Spurensuche“ nennt sich eine Konzertreihe der NDR Radiophilharmonie, bei der Schüler verschiedene Spuren klassischer Musik verfolgen. Die Klasse 8A wird sich am 9. Februar in dem Konzert „Slawisch für Fortgeschrittene“ auf die Suche nach Spuren tschechischer Volksmusik in A. Dvořaks Violinkonzert a-Moll begeben. Zur Vorbereitung auf das Konzert waren Studierende der Musikhochschule Hannover im Musikunterricht zu Gast. Sie erarbeiteten mit den Schülern den Aufbau eines Sinfonieorchesters und brachten den Schülern die musikalischen Themen des Werks nahe, indem sie mit ihnen eine kurze Choreographie erarbeiteten (s. Bild) oder sie einen Text zu einer Melodie aus dem Konzert erfinden ließen. So können die Schüler sich am 9. Februar nun auf ihre eigene Spurensuche begeben!

Erfolg auch bei der Bundesausscheidung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten 2010/2011

Soeben erreicht uns die Kunde, dass unser ehemaliger Schüler Marcel Giffey (Abitur 2011) beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten auf Bundesebene einen 2. Bundespreis zugesprochen bekommen hat. Die Auszeichnung wurde ihm für die hervorragende Arbeit „Das frühneuzeitliche Hochstift Hildesheim im Spannungsfeld von Katholizismus und Protestantismus – über die Konfessionsstreitigkeiten im Amt Steinbrück in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts“ verliehen.

Der persönlichen Gratulation unseres Kultusministers Dr. Bernd Althusmann schließt sich die Schulgemeinschaft an.

Unsere Austauschschülerin Zuzana aus Tschechien stellt sich vor

Hi, I´m Zuzana. I am a girl who wants to spend 10  months in a foreign country. I am from the Czech Republic (no, it isn´t part of Russia and no, we don't speak English in CZE) and I want to go to Germany. I chose AFS organization, because my aunt is a volunteer with  AFS. So in autumn I took stipendiums exams and I succeeded. So I wrote my application and waited for a family...and waited...and waited.

And after all this I took a planey on 10th September. With other students from CZE, who want to go to Germany, we flew to Frankfurt. There we met other students from a lot of countries and we spent the night in Frankfurt. And on 11th  September, we finally arrived  in our families. So I am here...

I live in Harsum with my guestmother and younger guestsister. They are both really nice to me. I attend Scharnhorst Gymnasium, because my guestbrother(who doesn´t live with us) attends this Gymnasium too. I am attending  class 10 now.

Actually there aren't many differences between Germany and CZE. The weather is same, food is mostly same, just maybe some differences in the school system, So our marks are only from 1(the best) to 5 (the worst) and we don´t have any Ausbildung or Praktikum. We also have 13 years of school before graduation. 

And our school is little bit easier, in CZE I go to the Gymnasium, too but the approach of learning is totally different. And also is there are some differences in communication, for example between classmates. Every morning I see that boys are shaking hands to say hello. In CZE this would very polite, normally you say: Hey dude! and that is all.

So now, I have been here for more than 3 months, and I will stay 7 another months. So I hope that everything will be better and  my high priority of staying here -   improving my language - will turn out for the best.

Weihnachtsgrüße der Schulleitung

Auch in diesem Jahr möchte sich die erweiterte Schulleitung des Scharnhorstgymnasiums mit einem Foto vom Hildesheimer Weihnachtsmarkt in die Ferien verabschieden.

Wir wünschen der gesamten Schulgemeinschaft erholsame Weihnachtsferien, ein besinnliches Weihnachtsfest und einen gelungenen Start ins Neue Jahr!

 

von links: Herr Sell, Herr Dr. May, Frau Krause, Herr Völker und Frau Bittner. Herr Ahlborn, der sich als Fotograf betätigt hat, fehlt in der fröhlichen Runde.

Das Scharnhorstgymnasium am Stand der Schulen auf dem Weihnachtsmarkt

 

Am Freitag, dem 16. Dezember schickte Sturmtief "Joachim" Wind und Dauerregen durch die Hildesheimer Fußgängerzone. Unbeeindruckt davon betreute die Klasse 7b von Frau Weik mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern den Verkaufsstand, dessen Erlös dem Regenbogenverein der Kinderkrebshilfe zugute kommt. Auch in diesem Jahr hatten viele fleißige Hände gebastelt und leckere Kekse und Marmelade hergestellt. Wir freuen uns, dass wir mit dem Erlös krebskranken Kindern helfen konnten. Vielen Dank allen Beteiligten!

Scharnhorstschüler besuchen Partnerschulen in Exeter

Im November hat erneut eine Gruppe von fast 40 Scharnhorstschülerinnen und – schülern unsere Partnerschulen Exeter School und Maynard School in Exeter, Devon besucht. Die Austauschwoche war randvoll gefüllt mit Überraschungen, Neuigkeiten und außergewöhnlichen Erfahrungen. So wurden Unterschiede und Gemeinsamkeiten erarbeitet, verglichen und bewertet ... und auch Vorurteile geradegerückt. Dabei kam natürlich das Ausflugsprogramm in die Umgebung ebenfalls nicht zu kurz.

Auch der Schulbesuch einer Privatschule in England war für unsere Jugendlichen ein besonderes Ereignis und ist auf so fruchtbaren Boden gefallen, dass sich spontan Schüler/innen über die Möglichkeit, ein ganzes Schuljahr in England verbringen zu können, informierten. Es wurden Freundschaften entwickelt und unsere Schüler/innen freuen sich bereits auf den Gegenbesuch im Februar. Dann können wir uns revanchieren und unser Land den Gästen aus Exeter nahebringen.

Am Austauschprogramm wird schon fleißig gearbeitet, und die Jugendlichen sind motiviert, sich und ihr Land in bestem Licht zu präsentieren. Welcome Exeter School and Maynard School students and staff. We are looking forward to hosting you and offering you a very pleasant time at our school and in our families!

Großartiger Erfolg für unsere Informatiker

Unter der Leitung unseres Kollegen Florian Rohde haben sich 85 Schülerinnen und Schüler am Wettbewerb INFORMATIK-BIBER 2011 beteiligt. Dabei wurden zahlreiche 3. und 2. Plätze und sogar ein 1. Platz erreicht! Die Schulgemeinschaft des Scharnhorstgymnasiums freut sich über die Erfolge und das Engagement!

Das Scharnhorstgymnasium ist "Deutsche Schachschule"

Wie ein vorweihnachtliches Präsent schneite die gute Nachricht am 7. Dezember 2011 in das Sekretariat des Scharnhorstgymnasiums. Die Schule darf sich, dank eines einstimmigen Votums des Arbeitskreises Schulschach des Deutschen Schachbundes, von nun an mit dem Titel „Deutsche Schachschule“ schmücken. Das Qualitätszertifikat wird an Schulen mit „vorbildlicher Jugendförderung“ im Schach verliehen. Diese Ehre wurde in Niedersachsen bisher nur drei Schulen zuteil. Mit dem Scharnhorstgymnasium reiht sich nun das erste Gymnasium in diese Riege ein.

Dr. Werner Freier, Leiter der Schach-Arbeitsgemeinschaft am Scharnhorstgymnasium, freut sich mit der Schulgemeinschaft über die positive Resonanz auf den 15-seitigen Projektantrag, der vor den Herbstferien auf den Weg gebracht wurde. Schließlich sind die Vorgaben des Deutschen Schachbundes streng. Unter anderen waren folgende Punkte abzuarbeiten:

Schulprogramm: Der Schwerpunkt „Schach“ wurde durch Beschluss der Gesamtkonferenz  im Schulprogramm des Scharnhorstgymnasiums verankert. Ein Budget wurde im Haushalt eingestellt.

Schachlehrer: Übungsleiter gingen auf Lehrgangskurse und erwarben Trainerlizenzen.

Turniere: Intern in der Schule wurde um die Rangliste gekämpft. Andere Schulen wurden zu Wettkämpfen eingeladen und die Schulmannschaft spielt gegen die Schachvereine der Region.

Pausenschach: Ein Freiluft-Schachbrett wurde auf den Schulhof gemalt und Gartenschachfiguren angeschafft. Sitzplätze mit Schachtischen wurden renoviert und ausgestattet.

Jetzt wünschen alle der Schach-Arbeitsgemeinschaft eine blühende Zukunft sowie allen Schachspielern des Scharnhorstgymnasiums Freude am Spiel und Erfolg im Wettkampf!

Kantersieg der U-20 Schulmannschaft gegen den Schachclub Lehrte

Für unsere Schach-AG ist es schwer geworden Gegner zu finden. Daher spielen wir mittlerweile in der Bezirksklasse (!) gegen die Schachmannschaften aus dem Großraum Hannover. In der zweiten Runde trafen wir am 4.12. auf den Schachclub Lehrte. Joshua Naumann, Thomas Stephan, Sabrina Deicke und Max Weizel hatten einen starken Auftritt. Alle Scharnhorst-Schachspieler konnten ihre Partien für sich entscheiden. Lehrte musste sich 0:4 geschlagen geben. Eine tolle Leistung.

 

Erfolgreicher Start unserer Reit-AG

Die Reit-AG wird an unserer Schule erstmalig seit Anfang November 2011 in Schulkooperation mit dem Rittergut Harbarnsen durchgeführt.

Das Konzept dieser AG basiert auf der „Persönlichkeitsentwicklung von Schulkindern mit dem Pferd“ und gibt diesen Kindern ab Klasse 5 die Möglichkeit reiten zu lernen oder fördert und motiviert sie, ihre vorhandene Grundausbildung zu verfeinern. Es stärkt das Gemeinschaftsgefühl und vermittelt soziale und kulturelle Werte.

Die Teilnehmer machen erste Reiterfahrungen und erhalten eine Grundausbildung in Dressur, Springen und Geländereiten. Dem fortgeschrittenen Reiter werden sportliche Pferde und hervorragende Trainingsbedingungen geboten und die Möglichkeit das FN – Sportabzeichen Reiten abzulegen.

 

Unsere Jüngsten mit der AG-Leiterin Frau Groebler

Es stehen auf einem über 10 ha großen Areal eine Reithalle, zwei Dressurplätze, ein Springparcours sowie eine Geländestrecke zur Verfügung. Auf dem Rittergut finden sie Pferdenachwuchs der Rassen Hannoveraner und Lewitzer Schecken. Schulpferde stehen in unterschiedlichen Größen und Temperamenten zur Verfügung und werden dem jeweiligen Leistungsstand des Reiters angepasst. Erste Reiteinheiten für Neueinsteiger finden an der Longe statt.

 

Hilfe beim Start
Für den Anfang gar nicht schlecht

Frankreichaustausch: Gäste aus Angoulême vom 24.11. bis 30.11.2011 am Scharnhorstgymnasium

Seit 1967 unterhält das Scharnhorstgymnasium eine Partnerschaft mit dem Lycée Guez de Balzac in Angoulême und nach dessen Gründung im Jahre 1988 auch mit dem „Collège Pierre Bodet“. 

Im November dieses Jahres konnten wir wieder eine große Gruppe von knapp 50 Schülerinnen und Schülern sowie drei Kollegen bei uns am Scharnhorstgymnasium begrüßen. Für die freundliche Aufnahme unserer Besucher sei allen Gastfamilien herzlich gedankt! 

Auch wenn in den letzten Jahren bei den französischen Schülern das Interesse an Deutsch stark nachgelassen hat, setzt sich der intensive Austausch fort. Von Seiten der Franzosen wird der Austausch auch dadurch neu belebt, dass am Lycée Guez de Balzac so genannte Classes Européennes eingerichtet wurden, in denen die Schüler am Ende ihrer Schulzeit das sogenannte „abi-bac“, also das französische baccalauréat und das deutsche Abitur, erwerben können.

Auf dem diesjährigen Austauschprogramm standen neben der Teilnahme am Unterricht ein Besuch auf dem Hildesheimer Weihnachtsmarkt, eine Stadtrallye, eine Exkursion nach Bergen-Belsen und ein Ausflug in die Landeshauptstadt Hannover. Bei der Abschlussfête gab es neben zweisprachigen Sketchen und Darbietungen regionaltypische kulinarische Köstlichkeiten beider Länder.

 

Finja empfängt ihre Gastschüler
Deutsch-französisches LehrerInnen-Team

25. Musikalisches Mosaik

Am Freitag, d. 18. November 2011 konnte die Musikfachgruppe am Scharnhorstgymnasium das 25jährige Jubiläum des Musikalischen Mosaiks feiern.

Wieder einmal nahmen Schülerinnen und Schüler aus fast allen Klassenstufen teil. So gab es für die Zuhörer in der Aula ein abwechslungsreiches Programm zu hören. Die Moderation des Abends hatten dieses Mal Aida Tashi und Kasra Akbar, beide aus dem 12. Jahrgang, übernommen. Den Auftakt machte das Klassenorchester der 5B und der 6B mit dem Prélude aus dem Te Deum von Charpentier, besser bekannt als Eurovisionsmusik. Es folgten Einzel- und Gruppenbeiträge (Geige, Klavier, Blockflöte, Querflöte) und sogar ein Beitrag am Schlagzeug.

 

Auch unser Schulchor unter der Leitung von Annegret Fuchte sollte mit drei gekonnt vorge-tragenenen Liedern zu Gehör kommen.

Ein ganz besonderer Höhepunkt  war der Walzer A-Dur zu vier Händen von unseren Kollegen Bettina Weik und Chris Hasemann. Doctor Gradus ad Parnassum von Debussy wurde sodann von Naemi Klinge (10 D) am Klavier mehr als souverän dargeboten und auch Friederike Schulze (10 C) konnte mit dem Violinkonzert a-Moll, 3. Satz überzeugen. Den Schlusspunkt setzte dann das Kammerorchester mit einem Canon von Pachelbel.

 Auch in diesem Jahr gab es zum Schluss für alle Mitwirkenden wieder eine mosaikartig gestaltete Kachel zur Erinnerung.

Mit einem wunderschönen Gruppenbild aller Beteiligten verabschiedeten sich die jungen Künstlerinnen und Künstler von ihren Zuhörern.

 

Luftballonwettbewerb zum Auftakt der Gründerwoche 2011 der Junior-Firmen

Vom 14. – 20. November 2011 fand deutschlandweit die Gründerwoche der Junior-Firmen statt. Auch am Scharnhorstgymnasium wurden in diesem Jahr wieder Juniorunternehmen gegründet. Gern nahmen wir die Einladung an, zum Auftakt der Gründerwoche am Luftballonwettbewerb teilzunehmen. Hierfür wurden uns vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie 150 Luftballons mit dazugehörigen Rückantwortkarten zur Verfügung gestellt.

An dem Spaß nahmen neben der Klasse 9A, die gleich zwei unserer drei Schülerfirmen stellt, auch noch die Klassen 5A, 6A, 6B und die 7C teil. Unter großem „Hallo“ wurde eine riesige Traube von Ballons in den Wolken verhangenen, grauen Novemberhimmel gestartet.

Jetzt warten alle Teilnehmer gespannt darauf, welcher Ballon wohl die weiteste Strecke zurückgelegt hat.

 

Völkerballturnier unserer 5. und 6. Klassen

Am Montag, d. 7. November 2011 fand in unserer Sporthalle unter der Leitung der Kollegen Anika Mühe und Kay Müller erneut das Völkerballturnier der 5. und 6. Klassen statt. Mit großem Engagement und voller Eifer stellten sich unsere Jüngsten dieser Herausforderung.

Am Ende dieses sportlichen Vormittags standen die Klasse 5B und die Klasse 6B für den jeweiligen Jahrgang als Sieger fest. Herzlichen Glückwunsch zu diesem sportlichen Erfolg!

Wie schon in den Jahren zuvor übernahm unser Kollege Werner Völker dankenswerterweise die Schirmherrschaft.  

 

Quilten wird Kult

Unter diesem Motto hatten die Hildesheimer Rosenquilter, Radio Tonkuhle und  Hildesheim Marketing zu einem Lernspaß für alle eingeladen. Eingebunden war diese Aktion in das Motto des Themenjahres „Leben Lernen Lernen Leben“.

 

Schulklassen, Vereine, Gruppen aber auch Einzelpersonen waren aufgefordert, ihren Gedanken zum Themenjahr 2011 kreativ Ausdruck zu verleihen oder völlig frei zu entwerfen. Gemeinsam mit den Rosenquiltern konnte ein Quiltquadrat mit den Maßen 90 x 90 cm gestaltet werden. Am Ende gab es 96 Einzelteile, die zu einer Riesensteppdecke von acht mal zwölf Metern zusammengenäht wurden. Dieses Kunstwerk wurde anschließend auf der Rückseite des Rathauses angebracht.

 

Auch das Scharnhorstgymnasium war mit sieben Exponaten aus dem eA-Kurs Kunst von Frau Groebler beteiligt. Sechs Quilte waren in der untersten Reihe angebracht und so für die Betrachter gut zu sehen. Mittlerweile sind unsere Quilts wieder in das Scharnhorstgymnasium zurückgekehrt und können hier noch einmal einzeln betrachtet werden.

 

Sponsorenlauf für eine Mensa

Sponsorenlauf des Fördervereins Mensa Scharnhorstgymnasium e.V. – Ein vom „Mensaverein“ des Scharnhorstgymnasiums organisierter Sponsorenlauf bildete den Auftakt für ganz unterschiedliche Initiativen, die alle nur ein Ziel verfolgen: Auch den Schülerinnen und Schülern des Scharnhorstgymnasiums soll eine angemessene Möglichkeit für eine Mittagsverpflegung geboten werden.

Zwar verfügen wir schon über einen attraktiven Aufenthaltsraum, in dem in der Mittagspause gekauftes oder mitgebrachtes Essens in freundlichem Ambiente eingenommen werden kann. Auch gibt es Planungen seitens des Schulträgers, die schuleigene Cafeteria zu vergrößern, um dort ein umfangreicheres Essensangebot vorhalten zu können. Dennoch bleibt ein eigenes Mensagebäude weiterhin der Traum unserer Schulgemeinschaft.

Aus diesem Grund versammelten sich am 15. September 2011 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge, um sich bei einem Sponsorenlauf dafür einzusetzen und alles zu geben. Runde um Runde, über den Schulhof, dann Richtung Eichendorffstraße, entlang der Orleansstraße und vorbei am Mehrgenerationenhaus zurück zum Sportplatz des Scharnhorstgymnasiums erliefen sich die jungen Menschen viele Stempelabdrücke, die ihren Einsatz auf den mitgeführten Laufkarten dokumentierten. Ihre Sponsoren haben die Läuferinnen und Läufer übrigens in den zwei Wochen vor dem Lauf für den guten Zweck zu gewinnen versucht.

Nun warten wir auf die Auswertung der Ergebnisse, die der Förderverein zügig an die Sponsoren weiterleiten möchte, damit das Spendenkonto des Vereins sich weiter füllen möge. Die Zielvorgabe ist eindeutig: 10.000,- € wären ein großartiger Erfolg als Erlös aus diesem Sponsorenlauf.

Es gibt allen Grund, gemeinsam stolz auf uns und unseren Einsatz zu sein. Schließlich verfolgen wir alle das gleiche Ziel, und ein gemeinsames Ziel verbindet! Vielen Dank für den großartigen Einsatz von Läufern, Organisatoren und Helfern!

 

Bundesjugendspiele 2011/12

Am 14.09.2011 fanden bei strahlendem Sonnenschein die diesjährigen Bundesjugendspiele für die Jahrgänge 6 und 8 statt. Die Schülerinnen und Schüler mussten sich in den drei Disziplinen Werfen, Springen und Sprinten erproben sowie einen Ausdauerlauf von 15 Minuten absolvieren. Nach drei Stunden konnten die erschöpften Sportler ihre Urkunden entgegennehmen. Die zahlreichen Helfer trugen dazu bei, dass die Spiele reibungslos abliefen. Allen, die mitgeholfen haben, vielen Dank und den Teilnehmern herzlichen Glückwunsch!

Die folgenden Bilder geben einige Eindrücke von den Ereignissen auf dem Sportplatz des Vereins Eintracht Hildesheim wieder.

  

Sprint
Nervennahrung für die Helfer
Der Nachwuchs ist begeistert
Auch Sportler brauchen eine Pause

Das Scharnhorstgymnasium auf dem 2. Hildesheimer Lernfest

Am Samstag, dem 10. September fand in der Innenstadt auf der "Lilie" das 2. Hildesheimer Lernfest statt. Dort präsentierten sich viele Hildesheimer Bildungseinrichtungen, darunter, wie schon im letzten Jahr, auch das Scharnhorstgymnasium.

An unserem Stand konnte man sich über unsere Schule und besonders auch über unser Angebot der Selbstbestimmten ArbeitsZeit (SAZ) informieren.Hier lösten junge Besucher mit Begeisterung spannende Aufgaben aus verschiedenen Fächern.

Freundlich und sachkundig betreut wurden sie dabei von Expertinnen und Experten der Klasse 7a. Verschiedene Lehrerinnen und Lehrer sowie unser Schulleiter, Herr Sell, informierten derweil interessierte Erwachsene über die Angebote unseres Gymnasiums.

 

Wie es sich für ein Lernfest gehört, konnten dann Jung und Alt im "Fliegenden Klassenzimmer" noch viel Neues lernen. Unsere Physiklehrer führten Experimente zum Schall durch und das Hildesheimer Publikum durfte selbst Schallwellen auf verschiedenen "Instrumenten" erzeugen. Auch unsere Schach-AG unter der Leitung von Herrn Dr. Freier konnte Laien und Experten noch einiges beibringen.

 

Für Besucher und Beteiligte war das Lernfest eine gelungene und lohnende Veranstaltung.

 

 

Mit den Schattenspringern zu See und in der Luft

Die Klasse 7c hat im Sommer 2011 mit viel Begeisterung an einem zweitägigen Programm der Schattenspringer teilgenommen. Die Kletter- und Floßbauexperten Johann und Corinna haben die SchülerInnen darin unterstützt, ihre eigenen Grenzen auszutesten und gemeinsam in einer Gruppe erfolgreich zu arbeiten. Ein tolles, empfehlenswertes Programm!